FAQ zu VLEMMIX-Fahrgestellen

    • FAQ zu VLEMMIX-Fahrgestellen

      Hallo liebe Nutzer,
      leider komme ich aufgrund unserer überbeschäftigten Auftragslage nicht mehr dazu regelmäßig im Forum aktiv zu sein,
      deshalb veröffentliche ich hier unsere FAQ. Bei Fragen wendet Euch bitte direkt an mail at vlemmix de.

      FAQ- Fragen und Antworten

      Loading Heights fully charged ** / height of Fenders Kotflügel above frame
      13’ wheels 195/50/13 + 25° Axles : 44 cm / 10 cm (STANDARD VERSION)
      13’ wheels 195/50/ 13 + 0° Axles: 39 cm / 15 cm
      14’ wheels 185 R 14 C + 0° Axles: 46 cm / 22 cm
      14’ wheels 185 R 14 C + 25° Axles*: 49 cm / 17 cm
      *recommended for maximum road comfort
      **heights uncharged are around 5 cm more

      -Drilling holes for the fixation of the TH: the loading frame 60*40*2 mm could
      be drilled with holes max. 10 mm everywhere with a spacing of min. 600 mm between the holes
      Also we have U-Bolts and counterplates which are fitting to the Main Frame 120*40*3 mm or to the loading frame. These don`t need no drilling at all and could be placed everywhere. The price is 3 Euros.
      -Was bedeutet die "+25°"-Angabe? Achsschenkelwinkel.
      - Wie unterscheidet sich das von "+0°"? ca. 5 cm höhere Radnabe
      Je größer der Achsschenkelwinkel desto höher ist der Anhänger und dementsprechend die Bodenfreiheit. Durch die 14" Reifen wird er auch 7 cm höher und je größer die Reifen desto besser sind die Fahreigenschaften.
      -Do I need to homologize the complete house if it is removable and screwed (with Flügelschrauben) or belted to the registered and immatriculated trailer? Usually not because the house is a load.
      If it is not just belted but screwed your authorities could have a different opinion.
      -Ist es unbedenklich lediglich das Fahrgestell anzumelden? Da Du für den Anhänger Steuern u. Versicherung zahlst kann es zumindest kein großes Ding sein wenn ein Polizist zur Ansicht gelangt daß das eine Einheit sei. Jedoch sollte es nicht fest verbunden sein, also z.B. mit Flügelschrauben oder Gurten. Der Transport von Häusern auf Anhängern ist nicht verboten aber die Vorschriften zur Ladungssicherung müssen eingehalten werden, sonst drohnen Bussgelder.

      -Zulassungsverfahren in Deutschland: Man sollte den Trailer
      • zuerst zulassen
      • dann umbauen und
      • dann abnehmen lassen
      So kann man das Verfahren einer Änderungsabnahme durchführen.
      Das ist dann wesentlich einfacher und billiger, als wenn man es umgekehrt macht und dann eine Abnahme für einen neuen Fahrzeugtyp benötigt.
      -Mit einem Trailer mit der Gesamtbreite von 3 m bekommt man in Deutschland keine Zulassung vom TÜV. Wie ist es wenn das Haus eine Ladung ist? -siehe oben. Eine Überbreitengenehmingung für den Transportanhänger kostet in Deutschland ca. 80 Euro. Damit lassen sich Ladungen bis 3 m Breite unkompliziert transportieren. Lediglich die Strecke muss vorher mit dem PKW abgefahren werden. Die deutschen Autobahnen sind jedoch überall breit genug. In Frankreich, Schweiz, Österreich und Benelux gilt das Gleiche. Italien geht gar nicht und Kroatien sowie Slowenien erfordern Begleitfahrzeuge.
      -Mit dem PKW kannst Du zur Abholung kommen, es zählt nur was in kg dran hängt, nicht das zGg (das zählt nur beim Führerschein).

      -Kann ich den Trailer händisch herumschieben? leer ist das gar kein Problem, kurbele einfach das Stützrad hoch so daß nur noch 2 Räder hauptsächlich tragen und dann geht es ganz leicht.
      Beladen geht es auch, nur das Lenken geht dann kaum noch. Ein untergesetzter Hubwagen unter der Deichsel wirkt jedoch Wunder. Zu zweit sollte man dabei trotzdem sein.
      -wie hoch ist die Stützlast leer? ca 80 kg unabhängig von der Ladelänge
      -könnt Ihr die Achsen auch weiter vorne einbauen denn ich habe Badezimmer und Küche ganz vorne geplant? Hier sind wir ganz flexibel. Normalerweise plazieren wir die Achsen etwas hinter dem Ladeflächenmittelpunkt damit sich eine optimale Stützlast ergibt. Je höher die Stützlast desto besser sind die Fahreigenschaften (nicht Bremseigenschaften, dafür sollte die S. den max. zulässigen Wert von 150 kg nicht gerade um 100 kg überschreiten). Bitte nenne mir den von Dir gewünschten Schwerpunkt und wir plazieren die Achsen entsprechend.
      -wenn ich an der Unterseite des Trailers arbeiten möchte:
      Gibt es eine einfache Möglichkeit den Trailer umzudrehen?
      Was habt ihr in dieser Richtung schon erprobt?
      Du könntest ihn komplett auf die Seite stellen, vorher Balken unterlegen damit die Kotflügel nicht beschädigt werden
      da Du für den Anhänger Steuern u. Versicherung zahlst kann es zumindest kein großes Ding sein wenn ein Polizist zur Ansicht gelangt daß das eine Einheit sei. So genau weiß ich das auch nicht und fragen bringt wohl auch nicht viel weil von Euren Beamten sich bestimmt niemand aus dem Fenster lehnen will.

      Die Dämmung im Rahmen macht nicht viel Sinn wegen der Kältebrücken.

      Du erhältst 2 Jahre TÜV ohne Prüfung allein aufgrund der Tatsache daß es ein Neufahrzeug mit COC-Dokumenten ist. Wo kann ich den Trailer abholen?
      Ich schicke Dir gegen eine Anzahlung die Papiere mit denen Du ihn gleich endgueltig anmelden kannst u damit das Kurzzeitkennz. ersparst.Wiegen die Kurbelstützen alle 4 zusammen 8 kg oder alle zusammen? <big><big><big>jede einzeln</big></big></big>!
      JA, bitte ordere die Stützradhalterung für außen am Rahmen (+20 Euro), dann ist es auch verschiebbar.

      Wir bauen alle gleich, Löcher sind nicht vorhanden können jedoch bauseits (bis 10 mm) auf dem Laderahmen außen bedenkenlos gebohrt werden.

      Darf ich auch den 3-Achser mit meinem alten Klasse 3 Führerschein fahren? diese Achsenbestimmung C1E>12000kg,L<=3 gilt nur über 12 to Zuggewicht, also für unsere Anhänger nicht erheblich.

      Wenn man mit einem mehr als 20% überladenen Anhänger fährt federn die Achsen nicht mehr, das ist nicht so gut. Außerdem leiden die Achsen. Die dt. STVO ist jedoch bzgl. Überladung bei den Bußgeldern recht gnädig.
      Ich habe gesehen, dass Ihr bei Vlemmix die Trailer auch mit 3 Achsen und 5400 kg zul. GG anbietet. Wie sehen denn die 5400 kg Anhänger aus? Die müssten dann ja eine Anhänge-Vorrichtung für eine Maul-Kupplung haben? Und die Bremsen, sind das dann Auflauf- oder Druckluftbremsen? Unsere 3-Achser sind für eine Belastung von >3,5 to gebaut jedoch haben diese nur eine 3,5 to Zulassung da ansonsten Druckluftbremsen und ABS nötig wären die den Anhänger um ca. 10.000 Euro verteuern. Das LKW Maul, siehe oben, kostet 150 Euro mehr falls gewünscht.
    • Neu

      Hi !

      Der Tobias von Holzdesign Hegselmann hat bei seinem Trailer den Radkasten zusätzlich mit einer Siebdruckplattenkonstruktion eingekoffert: facebook.com/1785626598402467/videos/1786412248323902/ . Ich überlege das bei meinem ebenfalls in dieser Richtung umzusetzen - eventuell sogar das Blech ganz wegzulassen, da sich das runde Design des Blechs mit dem Tinyhousedesign beißt.

      Ist es erlaubt den Radkasten durch eine eigene Konstruktion zu ersetzen ? Hat das Konsequenzen für den TÜV beziehungsweise ist es relevant ? Sinn macht ein Radkasten abgesehen vom Schmutz- und Spritzwasserschutz ja auch im Straßenverkehr um andere Teilnehemer vor Steinschlag zu schützen.

      Aus Tobis Bildern von seinem Facebookblog sieht man, dass die Oberkante seiner Verkofferung bei ca 11cm über seiner 12mm Siebdruck Bodenplatte liegt. Beide meiner Sketchupdatein sagen mir, dass das Blech bei 20cm über Oberkante Trailergestell liegt. Weiß oder kann mir jemand ein paar tatsächliche Maße nennen? Wenn ich das ganze Blech mit meiner Verkofferung ersetze, würde ich diese natürlich so klein wie möglich bauen. Dazu wäre eine Einschätzung interessant wie weit ich mit der Höhe der Verkofferung runter gehen könnte, ohne dass das Rad Gefahr läuft anzustoßen.Der Abstand von Rad-Außenkante zu Rad-Außenkante wäre auch interessant. Meine Wahl würde wohl am sinnvollsten auf die "13’ wheels 195/50/13 + 25° Axles : 44 cm / 10 cm (STANDARD VERSION)" fallen.

      Vlemmix Trailer gibt es:
      13’ wheels 195/50/13 + 25° Axles : 44 cm / 10 cm (STANDARD VERSION)
      13’ wheels 195/50/ 13 + 0° Axles: 39 cm / 15 cm
      14’ wheels 185 R 14 C + 0° Axles: 46 cm / 22 cm
      14’ wheels 185 R 14 C + 25° Axles*: 49 cm / 17 cm


      Vielen Dank Leute!
    • Neu

      Hallo Chris,

      ich hatte auch schon die Überlegung den Kotflügel zu entfernen und durch eine im Haus integrierte Version zu ersetzen. Ich dachte daran es mit dünnen Alublech zu verkleiden, jedoch die Idee mit den Kunststoff-Anstrich spart sicher nochmals ein paar Gramm an Gewicht.

      Der TÜV sollte dagegen keine Einwände haben, solange die Schutzfunktion gegeben ist. Es steht ja nirgendwo geschrieben, das du verpflichtet bist, industriell hergestellte Schutzbleche zu verwenden.

      Vlemmix baut ja nur den Rahmen, alle Anbauteile, wie Achsen, Fahrgestell, Kotflügel, Deichsel usw. sind Zukaufteile und kommen von Knott. Da sollte es ein leichtes sein, diese auszutauschen, bzw. bei der Bestellung gleich mit anzugeben, das man z.B. gern die eckigen Kotflügel haben möchte.
      Hier der Link zum Knott-Programm: Knott-Katalog

      Zu deiner Frage wegen der Position und den Abständen, da gab es schon eine Diskussion im Forum - Chris` Tiny House - Sketchup Plan

      Die Achsen sind prinzipiell frei positionierbar, der Gesetzgeber schreibt nur vor das bei einen 3,5 t - 2 Achser der Achsabstand <1 m sein muss.
      Ansonsten sollte die genaue Achsposition vor dem Bau berechnet oder zumindest geschätzt werden, anhand des Schwerpunktes des TinyHouse.
      Und wie weit die Reifen in den Kotflügel einsinken ist abhängig von Gewicht des TinyHouse, laut Vlemmix ca. 5 cm bei voller Beladung.

      Die Sketchupdateien sind ja nur ein grober Anhalt, ich würde mich da auf die Vlemmix Angaben verlassen, beim 195/50/13 + 25° Achswinkel ist der Abstand zwischen Rahmen und Oberkante Kotflügel ziemlich genau 10 cm, wie man beim Kleinen Nomaden sehr gut sehen kann - Kleiner Nomade.
    • Neu

      Ah, interessant. Das heißt ich könnte die Achsen auch noch weiter aneinander schieben, was dann zB allgemein mehr Spielraum für die Positionierung der Haus- oder Terassentüre auf der Seite bietet, da der Koffer, der sich im Innenraum durch die Isolierung ergibt noch kleiner wird.

      Die 5cm Einsinkweg sind auch eine top Information, danke Dietmar. Jetzt würde mich eigentlich nurnoch die tatsächliche Oberkante der Reifen bei dem Standardmodell interessieren. Aber das sehe ich dann auch wenn der Hänger da ist.

      Die eckigen Kotflügel sehen schon besser aus. Wenn es die in Blech jetzt noch in schwarz gegeben hätte, wäre das vielleicht eine Option gewesen. Dann bleibts wohl bei dem Eigenbau.

      Merci :)
    • Neu

      Dank dir :thumbup:

      Damit komme ich rechnerisch auf 8,5cm für den Abstand zwischen Oberkante Trailer und Oberkante Reifen - und das voll beladen. Nur noch 1,5cm Platz zum Blech, das von Vlemmix mit 10cm angegeben ist.


      Falls es jemand interessiert, hier n Beispiel, wie die Verkofferung aussehen könnte , mit einem Abstand von 5cm zwischen den Reifen. Im Nachhinein denke ich , ein paar cm mehr Luft, könnten nicht schaden :)??
      Bilder
      • trailer verkofferung.png

        107,18 kB, 1.352×648, 11 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von tinychris ()

    • Neu

      Hallo,
      Noch eine Anmerkung zum Abstand der Achsen. Eine Tandemachse gilt reichlich als eine Achse. Dann darf sie aber max. 99 cm auseinander sein. (Achsabstand). Dies ist für allem mit dem alten dreier Führerschein wichtig. Da mit diesem nur Einachsiger Hänger gezogen werden darf. Beim neuen BE, C1E gibt es diese Einschränkungen nicht mehr.
      Technisch gesehen: je weiter die Achsen auseinander sind um so schlechter läuft er um Kurven.

      Gruss Stefan
    • Neu

      Hallo Tiny Chris,
      Der abstand von meinen Rädern bis zum Blech begrägt wie schon erwähnt 10cm. Oberkante Siebdruckradkasten von dem Bodenplatten gemessen begrägt 11,2 mm :-D.
      Die Radkästen kann man nicht einfach weglassen, da die Reifen für den Tüv abgedeckt sein müssen.
      Mein Trailer hat das Maß 52 cm bis Oberkante Trailer (vom Boden gemessen) deswegen habe ich nur 10 cm Radkastenüberstand nach innen hin ;)
    • Neu

      Dass der TÜV einen Radkasten bzw Schutz sehen will macht Sinn. Der Trailer wird ja auch erstmal ohne Tinyhouse bzw Ladung mit regulärem Radkasten angemeldet.
      Zur Ladungsabnahme wäre dann zwar evtl der original Radkasten (der ja von Vlemmix auch nur zugekauft wird) weg, der selbstgebaute, im Tinyhouse integrierte würde diesen jedoch ersetzen. Das heißt die Reifen sind nie "nicht abgedeckt"

      Kann das jemand rechtlich bestätigen oder hat Erfahrung mit solchen Umbauten ?

      Wie Dietmar schon sagte, steht anscheinend nirgends, "...das du verpflichtet bist, industriell hergestellte Schutzbleche zu verwenden"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tinychris ()

    • Neu

      hilmar schrieb:

      -Zulassungsverfahren in Deutschland: Man sollte den Trailer
      • zuerst zulassen
      • dann umbauen und
      • dann abnehmen lassen
      So kann man das Verfahren einer Änderungsabnahme durchführen.
      Also zuerst der Trailer mit original Radkasten zulassen, dann nach Hause fahren, alles umbauen und danach wieder zur Änderungsabnahme mit dem im Haus integrierten Radkasten.

      Ich gehe davon aus du willst das THoW als Trailer mit Ladung zulassen und nicht als Wohnwagen (Frage am Rande, hat das überhaupt schon jemand in Deutschland geschafft, es als Wohnwagen zuzulassen?).

      Dann ist es so, das beim Transport der Ladung mit dem Gefährt, die Reifen abgedeckt sein müssen, um die anderen Verkehrsteilnehmer vor Steinschlag und Reifenplatzern zu schützen. Wie du das bewerkstelligst, ist dir überlassen, Hauptsache es besteht ein Schutz, gegebenenfalls schraubst noch schnell nen Schmutzfänger unters THoW.

      Ich weiß, es ist jetzt ein blödes Beispiel, aber fahr doch mal nach Holland zu "Mammoet", dem größten Transportunternehmen der Welt, da wirst du an deren Trailern auch kaum Schutzbleche vorfinden, da bei ihnen in der Regel, die Ladung den Reifen komplett abdeckt.

      P.S.: Wenn du es ganz genau haben möchtest, ein Blick in die StVZO reicht aus - verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_36a.php, das steht es genau (mit hinreichend wirkenden Abdeckungen (Kotflügel, Schmutzfänger oder Radeinbauten) versehen sein)

      Und das was du baust, ist eben solch ein Radeinbau. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DietmarS68 ()

    • Neu

      DietmarS68 schrieb:

      Ich gehe davon aus du willst das THoW als Trailer mit Ladung zulassen und nicht als Wohnwagen (Frage am Rande, hat das überhaupt schon jemand in Deutschland geschafft, es als Wohnwagen zuzulassen?).
      Lt eigener Auskunft hat Dieter Puhane von TH Rheinau alle seine Häuser als Wohnwagen zugelassen. Dafür musste er wohl ein einmaliges Gutachten mit Vollbrems- und Elchtest erstellen lassen, welches in Kooperation mit dem Tüv durchgeführt wurde.
      Er hat auch mehrfach angeboten, dass man mit seinem TH zu ihm kommt und er sich um die Zulassung kümmert.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Neu

      Hallo Martin, das ist nicht ganz richtig. In vielen gesprächen mit dem Tüv Prüfer über das Thema crashtest etc kam herraus, das bei Kleinserien bis ca 50 stk soetwas nicht durchgeführt werden muss, es kann theoretisch auch berrechnet werden wegen Splitterung der Materialien etc. Da keiner mehr als ca 50 der gleichen Sorte baut (da es alles meistens Einzelanfertigungen sind) muss man sich da eigentlich keine Gedanken machen ;)
    • Neu

      Ah ok, danke. Gut zu wissen, nach all den vielen Horrorstorys die ich bisher schon gelesen habe, wo verzweifelte THoW Bauer gnadenlos am TÜV gescheitert sind.

      Für mich persönlich kommt die Wohnwagenzulassung sowieso nicht in Frage, da ich auf jeden Fall irgendwann in Überbreite baue und zwar mit 2 Trailern, ähnlich dem Wohlwagen Prinzip.

      Muss ja auch ans Alter denken, da hätte ich schon gern was ebenerdiges... keine Kletterpartien ins Bett ;)