Unklarheiten Anhänger

    • Unklarheiten Anhänger

      Hallo,
      hab schon gefühlte 100 Beiträge zu dem Thema durchgelesen aber immer noch offene Fragen.
      Ich würde mein TH gerne in 3m Überbreite bauen und ca 9 oder 9,5 m Länge. In zwischen plane auch ich eher ohne Schlafloft... der Platz überm Kopf ist mir einfach zu wenig. In diversen Youtube Videos (meistens denen aus USA, Neuseeland) gibt es TH die auf einen Gooseneck-Anhänger gebaut wurden. Das erscheint mir eigentlich recht clever weil man dadurch ja an realer Länge des Gesamtzuges spart... richtig? Das wäre für Deutschland dann wohl ein Sattelauflieger.
      Jetzt mein Fragen:
      - gibt es Sattelauflieger auch als Tieflader?
      - hab ich das richtig verstanden, dass die sogar noch unter 4m Gesamthöhe bleiben müssen? (Raumhöhe dann ca. 3m?)

      Ich habe auch gelesen, dass Vlemmix Anhänger für 5.4t baut mit Maulkupplung (also um von einem LKW gezogen werden zu können)
      - Baut Vlemmix dann auch vllt. Anhänger als Sattelaufliegerversion?
      - hat jeder LKW eine Maulkupplung und eine für Sattelauflieger oder die einen so die anderen so?

      Habe mir auch schon Wechselbrücken angesehen. Mir leuchtet schon ein, dass die sehr stabil sein müssen aber sie liegen halt relativ hoch und schön sind die eigentlich auch nicht ;) . (Man könnte sie ja vllt unten herum verkleiden :D ).
      - Auch wieder eine Verständnis Frage: Darf man mit einer Wechselbrücke nicht auf 3m bauen?
      - Wie weit ist hier die Länge die das TH dann haben darf?

      Plane mit meinem TH nicht herum zu reisen.

      Kennt jemand diese Seite?
      georgi-transporte.com/cms/tran…berbreite-transporte.html

      Sieht interessant aus ... obwohl... so einen Giganten will ich ja gar nicht unbedingt haben...

      Vielen Dank
      Dany
    • so eine Auflistung habe ich gesucht.. danke...
      dann ist es wohl ein Minisattelzug was ich brauche


      ViNS schrieb:

      Immer neue Threads aufmachen dient auch nicht der Übersichtlichkeit.
      wenn ich den bei meiner Suche gefunden hätte hätte ich auch keinen neuen aufgemacht.
      Wie hoch und Breit war nicht meine Frage...

      Außerdem.... immer wenn man denkt jetzt ist man über (z.B. Vlemmix) informiert dann findet man wieder ne andere Info (das die z.B. auch für 5.4t bauen hatte ich bisher nicht mitbekommen)
      Deshalb die Frage ob die zufällig vllt auch mit Gooseneck bauen.

      Und ob nun jeder LKW beide Kupplungsversionen hat oder nicht (hab halt keine Ahnung von LKW) steht da ebenfalls nicht und auch nicht ob man bei einer Wechselbrücke in der Länge beschränkt ist.

      Aber ... natürlich bin ich dankbar wenn ich auf Threads verwiesen werde die genau die Fragen schon beantwortet haben.
      Schreib ich sonst eigentlich auch immer..


      LG
    • ich versuch mal ein paar fragen zu beantworten.

      sattelauflieger gibt es als tieflader, ab ca. 50 cm ladehöhe, oft sind jedoch hinten die reifen mit aufbau höher. aber es gibt viele verschiedene und überall stehen welche rum.
      spezialtransporter können auch weiter abgesenkt werden. teuer für die sondergenehmigungen und die spedition.

      soweit ich weiß, baut Vlemmix keine auflieger, aber schau mal im sprinter, bzw. VW- und veranstaltungsbereich.
      leider sind die entsprechenden hänger recht teuer, zumal sie auch gerne in alu gebaut werden. darauf läßt sich auch easy ladung aufnehmen.
      achtung! 3 punkte definieren die ebene!

      sattelauflieger-lkw können zu rangierzwecken auch mal ne maulkupplung haben, aber der sinn ist den auflieger aufzunehmen.

      es geht auch höher als 4 m, der transport wird teuer.

      in Bad Endorf gibt es einen kerl der baut fest auf 2,7m breite. allerdings finde ich nicht wirklich raus wie es ohne schaustellergenehmigung geht oder sich der landwirt strafbar macht.
      diesbezüglich habe ich mich auch mit meinem landwirt unterhalten, er bestätigte was ich vermute, entw. landwirtschaftlich oder schausteller.
      evtl. paßenden gewerbeschein holen?
      somit gehen die 3m breite, eigentlich nur als echte ladung. mit weiterer ausnahmegenhmigung gehen auch 3,5m, leider halt spezialtransport.
      um genau zu sein gehen auch mehr, wenn es einen grund für den transport gibt. dummerweise können bei solchen transporten die kosten schnell mal den wert der hütte übersteigen. 50 m länge sollten kein problem sein, leider kommt der spezialtransporter und das team dann aus hamburg.

      die länge ist eigentlich nur beschränkt wenn die hütte fest verbaut ist, 2,55 m breite, irgenwas mit 18,x m inkl. zugmaschine, auch windräder müßen transportiert werden. spezialtransporter siehe oben.
      um auch hier genau zu sein, du kannst machen was auch immer du willst und bezahlen kannst.

      habe mich jetzt nicht komplett durch die verlinkte seite gelesen, zu wenig i-net, aber wie zu sehen, geht es auch auf 30 cm runter.
      verladung mit kran ist unabdingbar.

      es sollten sich also auch wechselbrücken bauen lassen, die sich auf 50 cm absenken laßen.
      habe kein problem entsprechenden auftrag anzunehmen. :)



      kommen wir zu meinem anliegen, zumal ich den 5,4 t hänger von Vlemmix nicht so richtig auf dem schirm habe.
      was ist wenn ich mit 6 km/h und 3 m breite rumgurke?
      und evtl. auch das transportgestell, sprich anhänger, selbst baue?




      grüße,
      werner

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von squeezy ()

    • @'ViNS: Sorry du, wollte eigentlich nicht so herumblaffen, war an dem Abend ein bisschen schlecht drauf.
      Ist halt manchmal nicht so leicht zu entscheiden: Mach ich jetzt was neues auf oder klinke ich mich irgendwo mit ner Frage ein von der ich das Gefühl hab dass sie eigentlich nicht so recht zum Thema passt. :/

      @squeezy:
      danke für die Infos. Das man nur als Ladung auf 3m bauen kann hatte ich bis her auch noch nicht so richtig mitbekommen.
      Dann bleibt ja fast nur noch Vlemmix oder eine Schlosserei finden die für schwerer bauen kann wie Benno.

      LG
    • @Dany: ich bin schlechter drauf! :) Das Platzsuchen zieht runter :( Aber ich glaube nach wie vor, dass es den passende Platz gibt. Vielleicht ist der Februar auch einfach schlecht zum Suchen. Mit Frühlingsgefühlen wird es vielleicht leichter ...

      Zu Deinem Wagen: Hast Du Dir schon eine Wechselbrücke angesehen? Z.B. bei mir: Konzept auf zwei Wechselbrücken
      Eine große Jumbobrücke ist 2,55 x 7,82m. Die Brücke selbst ist Ladung, die mit einem Wechselfahrgestell transportiert wird. Das kann ein LKW sein oder ein Anhänger (v.d. Spedition, geliehen, eigener mit TÜV (6K+), eigener ohne TÜV (2K+). Man braucht also nicht unbedingt einen Anhänger und muss sich dann auch nicht um TÜV, Bremsen, ... kümmern.

      Wenn die Brücke Ladung ist, kann man auf ihr fest verbauen. Und zwar mit Überbreite und eigentlich auch mit Überlänge (bei Dir ja ca. 1m).

      Die Brücke kostet ein paar Hundert, die Spedition so 1,5€/km (wobei ich eher mehr denke, da das Rangieren halt schon dauert).

      Nachteil ist die Höhe. Manche Jumbo-Brücken werden auf mobile.de mit 3m Höhe für Ladung angegeben. Wenn Du eine Loft willst, müsstest Du entweder über Tieflader transportieren, aber dann wird auch das Umsetzten eine Frage. Oder Sondertransport wg. der Höhe.
    • Bei dem mit dem Rangieren wäre ich mir gar nicht so sicher, ob das überhaupt geht. Für den CP hat es irgendwelche rechtlichen Gründe, dass da Räder dran sein müssen. Für ein TH sehe ich die Räder nicht als notwendig an, da der Transport eh über Tieflader ist und man wohl einen Kran fürs Umsetzen braucht.

      Ollis TH ist mit 7K nicht nur eines der günstigsten mir bekannten, sondern mit 9x3m auch eines der größten.
    • Neu

      Ja, mobile Homes können i. a. mit dem eigenen Fahrgestell rangiert werden. Transport auf der Straße erfolgt jedoch auf einem Tieflader.

      3m breite Ladung zu transportieren ist relativ unproblematisch.
      3m breite Fahrzeuge zuzulassen, kann ein Problem sein.