meine Idee aktuell: WB >> Aufbau Boden/Wand <<

    • squeezy schrieb:

      @Toni: ich meine damit die verschränkung im fahrzustand, vor allem nach hinten raus.
      bis 5,5 m halte ich den hänger für perfekt und geeignet eine 2,5 m breite hütte beliebig oft und weit zu transportieren.
      wie gesagt, es ist nur meine einschätzung. ich habe weder so einen hänger hier, noch nachgerechnet, aber ich baue sachen aus stahl und der ist dehnungsfähig
      Warum planst du dann selbst mit dem 7,20 m Hänger? Oder suchst du noch nach einer Alternative?
      Ich bin gerade wirklich unentschlossen. Bin momentan am Gewichtrumrechnen. Wobei ich da immer versuche, möglichst vom schwersten auszugehen...

      Ich frage mich mittlerweile, warum man denn überhaupt auf der Wechselbrücke bauen sollte, wenn man sowieso das Haus mit einem Kran abheben sollte. Dann kann man sich ja die Kosten für die WB auch sparen (der mögliche Unterbau wurde ja in einem anderen Thread bereits diskutiert). Alternativ würde ich die WB gern im Außenfassadelook "ummanteln" und im besten Fall den Platz drunter noch nutzen für Fahrrad, Gartengeräte etc., (evtl Dämmung durch Stroh?), da ich die WB wirklich unansehnlich finde.
      Der Vorteil an der WB im Gegensatz zum direkten Bau auf dem Boden ist also vor allem, dass der Transport (Auf-/Abladen) schneller abläuft?
      Wenn ich so schaue, kostet eine WB 1000 - 2000 €?! Ein Trailer knapp 4000 €. Da sind ja schon 2-3 Umzüge mit der WB wieder drin (- der Trailer-Umzug kostet ja schließlich auch nochmal zusätzlich Geld und Nerven).
    • Toni schrieb:

      squeezy schrieb:

      @Toni: ich meine damit die verschränkung im fahrzustand, vor allem nach hinten raus.
      bis 5,5 m halte ich den hänger für perfekt und geeignet eine 2,5 m breite hütte beliebig oft und weit zu transportieren.
      wie gesagt, es ist nur meine einschätzung. ich habe weder so einen hänger hier, noch nachgerechnet, aber ich baue sachen aus stahl und der ist dehnungsfähig
      Warum planst du dann selbst mit dem 7,20 m Hänger? Oder suchst du noch nach einer Alternative?

      Bin momentan am Gewichtrumrechnen. Wobei ich da immer versuche, möglichst vom schwersten auszugehen...
      meine hütte wird nicht oft bewegt werden und mein fachwerk trägt sich selbst und es ist, wie gesagt, nur meine persöhnliche einschätzung.
      meine eigene hütte wird, selbstverständlich, immer illegal, vor meiner gemieteten werkstatt stehen. den trailer drunter brauche ich aus psychologischen gründen, damit mich oder meinen vermieter niemand blöde anmacht, auch wenn es rerchtlich ganz anders aussieht.
      selbstverständlich möchte ich aber auch, evtl., bausätze, alle löcher und einfräßungen sind vorhanden, verscheuern,
      und, ich hatte dich oben gefragt, die EnEV erfüllen.

      der vlemmixhänger erscheint mir alternativlos, gerade im hinblick auf preis und gewicht und 80 km/h sind, auch wenn man es wirklich nicht tun sollte, ein topargument.
      alternativen ergeben sich wenn man ganz anders baut. richtig cool finde ich die variante für den tieflader, aber dann braucht es einen legalen bau-/abstellplatz oder ein anderes bundesland, wo es campingplätze gibt, die einen sich dort anmelden laßen und so eine hütte zulassen.
      weitere alternativen ergeben sich wenn man einen findigen schlosser hat, aber die preise steigen halt.
      ich dachte zuerst, he klasse, baue ich den hänger selbst, haustechnik wird im hänger verbaut, aber dann hatte ich kalkuliert und auch ohne eigenleistung eingerechnet zu haben, schon mehr ausgegeben als der fertige vlemmixhänger kostet.


      worst case scenarien zu entwerfen, halte ich für äußerst sinnvoll.

      dann mal lieber die klappe hält:
      5 cent werner
    • Nun gut, illegal wollte ich mich nirgends hinstellen ;)
      Die EnEV erfüllen und ökologische Baustoffe verwenden schließt sich ja fast aus, wenn man nicht übermäßig viel Innenraum verlieren möchte.

      Bin momentan bei einer 9 x 3 m-WB-Variante. Tatsächlich könnte ich mir vorstellen, dass eine Spedition zu buchen für mich einfacher wird und nicht viel teurer, als Auto und Fahrer (natürlich im besten Fall ich selbst) für ein THoW zu finden.*/** Ein Auto extra dafür zu kaufen erscheint mir nicht sehr sinnvoll. Und 3,5 t werde ich ohnehin nicht einhalten. Ein paar Sachen wie Kühlschrank etc. würde ich ja noch rausräumen, aber komplett leerräumen möchte ich das THoW ja nun auch nicht. Dann lieber mit WB und mehr Gewichtspielraum.

      *außer für Kurzstrecken ins Nachbardorf...das ist natürlich ein Punkt :/
      **einzig sinnvoll für meine Psychologie wäre es, auf vllt 2,55 x 6 m zu bauen, um somit ökologisch bauen zu können. Aber nur, damit ich es meinem Kopf recht mache? Klar, könnte ich darauf leben, aber ein bisschen Luxus darf schon sein.

    • 6.6 m x 2.55 m
      Klappt auch irgendwie. Sitzgelegenheiten fehlen noch. Klavier muss unter die Arbeitsplatte geschoben werden, damit verkleinert sich natürlich der Stauraum.

      9 m x 3 m


      Edit: ich hab mich nun definitiv für die WB-Lösung entschieden (nochmal abgeändert als das Grundriss). Es spricht einfach so viel dafür (außer z.B., dass es länger als ein THoW wird). Momentan wusel ich mich durch Lösungen für Heizung/Warmwasser/Strom/Pflanzenkläranlage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toni ()

    • neue Frage, die ich mir momentan stelle, seit ich aktiver nach WBs suche:
      Angenommen, die WB kostet 2000 € - da wären ja auch einige Kranumzüge drin. Aber man muss ja trotz allem eine Plattform als Unterbau haben, die sicher auch einiges kostet. Aber sonst bei 2000 € für die WB sahen nicht alle Modelle langfristig haltbar aus.
      Evtl sollte ich doch eher Richtung MHs schauen. Doch da ist ja vieles Alukrams und v.a. der Transport durch die Überbreite ja auch übermäßig teuer.
    • Neu

      Aufbau Boden

      grob geplant. Anmerkungen gern gesehen.

      brauchts unter der dem Holzboden noch Spanplatte (für andere Bodenmaterialien ja definitiv)?


      Wand



      Wand mit Hinterlüftung, falls es notwendig ist


      Dachform

      Der Aufbau ist noch nicht geplant. Auch das Außenmaterial noch nicht. Irgendwann die Möglichkeit einer Pflanzenkläranlage wär ganz cool, wenn das Dach nun schon gerade ist tlw. Ich wollte gern ein Satteldach, damits "haustypischer" aussieht. Sieht man ja öfter als Flachdach/Pultdach - daher evtl. besser bei Ämtern und ich fänds einfach schicker. Möchte aber gern später noch eine weitere WB dazustellen - dann eben mit der gleichen Dachform. Zwei Satteldächer nebeneinander fänd ich nicht so schick :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Toni ()