Verankerung - Tiny House am Anhänger - Möglichkeiten?

    • Verankerung - Tiny House am Anhänger - Möglichkeiten?

      Hallo Tiny House Freunde,

      das Thema wurde sicher hier und da schon angesprochen,aber so richtig konkrete Darstellungen konnte ich für mich noch nicht finden. Nun brauche ich Entscheidungshilfe ?( :)


      Ich habe den 7,20m Vlemmix Trailer.


      Folgende Möglichkeiten sind mir bekannt:

      1. Bügelschrauben
      Diese verbinden die Querbalken der Bodenplatte mit den Hauptholmen des Anhängers. Je 3-4 Bügel auf jeder Seite.

      Zum Nachteil finde ich, dass die Bodenplatte unten mehrmals durchbrochen und abgedichtet werden muss.

      Außerdem überlege ich, ob es wirklich auf Dauer sicher ist, wenn man das TH “nur“ über die Schwelle auf der Bodenplatte mit Schrauben befestigt, und das den Fliehkräften standhält (?)

      2. Passbolzen durch den äußeren Rahmen des Anhängers



      10mm Löcher dürfen laut Vlemmix gebohrt werden, ringsherum ca. alle 100cm.

      Verankerung: Ein Winkelverbinder (Zuganker) verbindet Schwelle und Ständer der Holzrahmenkonstruktion. Der Passbolzen wiederum verankert über den Zuganker die Schwelle und Bodenplatte mit dem äußeren Rahmen des Anhängers. Sicherungsmutter von unten anschrauben, fertig J

      Diese Variante finde ich momentan besser bzw. sicherer, und die Bodenplatte bleibt ganz.



      Welche Variante findet ihr sinnvoller? Oder gibt es noch völlig andere Möglichkeiten??

      Vielen Dank und schöne Grüße

      OZ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von O-Z ()

    • Möchtest du wirklich die Statik und die Korosionsbeständigkeit deines Tragwerkes negativ beeinflussen?
      Die Rundstahlbügel kann man auch im Bereich der Winkelverbinder ansetzen.
      Das Fußholz kannst du zusätzlich mit der Bodenplatte verkleben.
      Die Durchbohrung der Bodenplatte würde ich mit Karosseriekleber abdichten.
      Gruß
    • Bügelschrauben sind schwierig. Schlecht. 10mm Schrauben durch den Rahmen - das ist was jedermann macht. 10mm max. Habe keine Angst vor Rost und Statik. Wenn Sie nicht ständig durch Salzwasserpfützen fahren, ist Wasser kein Thema. Das Haus schutzt vor Regen von oben. Benutzte Gummi Scheiben unten, wenn du Angst hast. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blumengucker ()

    • Neu

      Hallo OZ,

      ich kann nur vom Anbohren eines verzinkten Vierkantrohrers abraten. Ich hatte ein Fahrzeug, bei dem dies ab Werk so gelöst war. Das sind immer bevorzugte Roststellen.

      Bei den Bügelschrauben hätte ich wenig Bedenken. Ich habe ein Fahrzeug, bei dem ein Kran, der selbst gut 1t wiegt und der bis zu 2,5t hebt, im Prinzip mit dieser Methode am Fahrzeugrahmen befestigt ist. Das hält! Wenn Du Siebdruckplatten im Bodenbereich verwendest, dann ist es wichtig, die Schnittkanten - also auch die Bohrlöcher - vor Wasser zu schützen. Also einfach mit Farbe versehen. Es gibt dauerelastische Klebemasse (z. B. Scheibenkleber aus dem Fahrzeugbereich), die man hervorragend zum Abdichten nehmen kann. Hierbei unbedingt beachten, dass die Fuge zwischen Schraube und Platte breit genug ist! Je breiter die Fuge, desto mehr Bewegung kann sie ohne zu reißen aushalten.

      Viele Grüße
      Oliver
    • Neu

      Vielen Dank für die Tipps und Meinungen!
      So richtig schlüssig bin ich mir allerdings noch nicht...

      TH Rheinau meinte mal, der Tüv würde bei denen nur Bügelschrauben, und zwar NUR am Hauptholmen des Trailers, akzeptieren. Somit habe ich zwar meine Bodenplatte perfekt verankert, aber was hält dann mein TH, das ich auf die Bodenplatte setze?? Eigentlich ja nur die Holzschrauben, die ich dann durch die Schwellenhölzer ringsum in die Bodenplatte schraube (?) Ob das bei einem bewegten Objekt reicht?

      Deswegen dachte ich, (2. Variante s.o.) 10mm Sechskantschraube durch das Schwellenholz & durch die Bodenplatte mit dem Trailer verbolzt sei ein Tick sicherer.

      Was ich nun auch gehört habe, dass mache beide Varianten kombinieren. Im äußeren TrailerRahmen verbolzen und Bügelschrauben am Hauptholmen... :)
      Hmm, vielleicht ist die Entscheidung auch vom örtlich Tüv abhängig...
      Schöne Grüße!