Pinned Welche Fenster?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Nanni,
      Ich glaube, Hanspeter und Klaus haben sich damit beschäftigt, ich leider noch nicht. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir aber, dass die Fenster nach außen aufgehen sollten, also müsste man mal Richtung Skandinavien schauen...

      Viele Grüße,
      Martin
    • Ich hätte gerne die skandinavischen Fenster genommen. Habe aber nach einem Blick in die Preisliste davon Abstand genommen. Bei mir sind ganz normale Fenster aus dem Baumarkt verbaut.
    • Fensterart: Nach außen öffnend, jeh nach Situation Drehschwing beschlag oder Topswing. Die Englische Schiebefenstervariante kommt natürlich auch in Frage (Stilfrage).
      Ja die Skandinavischen Fenster sind häufig teuer, aber es lohnt sich ein Blick in die Restpostenkathegorie von Firmen zu werfen bzw. einfach nach zu fragen. Fragen kostet ja nichts.

      Bei Fenstern würde ich sehr viel Wert auf Ästhetik legen, es heißt nicht umsonst dass Fenster die Augen des Hauses sind.

      Sprossen und Fensterläden geben dem ganzen Design einen sehr netten, abgerundeten Flair.

      LG

      Leopold
      Less House, More Home :thumbsup:

      tinyhouse-wanderlust.com
    • Wenn Fenster verbaut werden und das Tiny House im Straßenverkehr teilnimmt, dann musst du zwei Dinge beachten:

      1. Wenn die Fenster nicht geschützt/verdeckt sind, brauchst du ESG (Einscheibensicherheitsglas) mit einem entsprechenden Stempel drauf (R43).

      2. Hast du herkömmliche Fensterscheiben, müssen die Fenster beim Transport abgedeckt werden.

      Als dritte Möglichkeit gibt es noch Hartkunststofffenster.

      Ich lese mich gerade in die Richtlinien und Vorschriften ein, um eine Straßenzulassung bekommen zu können.
    • Einfach verglaste Fenster bzw. wo Fenster kaufen

      Hallo,

      ich bin in der ersten Planungsphase für ein TH und vieles ist mir noch unklar. Ich habe hier noch einige sehr schöne, alte Berliner Fenster, ohne Rahmen. Eigentlich würde ich die gerne verwenden, da sie 1. hier rumstehen und 2. sehr schön sind. Aber sie haben 2 große Nachteile: sie sind nur einfach verglast und öffnen nach innen.
      Macht es irgendwie Sinn damit zu planen? Ich möchte mit Holzofen heizen, ist der Wärmeverlust in so einem kleinen Teil über die Fenster wirklich so problematisch? Oder ist nach innen öffnend auf dem kleinen Raum fast noch das größere Problem?

      Hat ansonsten jemand Links zu schönen, günstigen Holzfenstern?

      Danke
      Tom
    • Hallo Tom,
      was sind Berliner Fenster? Hast du mal ein Bild oder Link?
      Wenn du im Winter keine Eisblumen an den Fenstern haben willst, würde ich wirklich keine Einfachverglasten Fenster nehmen.
      Es gibt durchaus Fälle wo es Umbaumaßnahmen gibt für alte Fenster. Vor allem im Denkmalschutz. Wenn Du zu den Fenster eh keinen Rahmen hast, könnte man Fensterrahmen bauen wo zwei Fensterelemente hat, die äußeren gehen nach außen, die inneren nach innen auf.
      Das macht dir aber keine Fenstermontagebetrieb, da braucht es schon einen guten Fensterbauer / Schreiner. Billig ist aber was anders.
      Eventuell ist es auch möglich die Scheiben durch Zweifachverglasung auszutauschen. Diese gibt es auch mit dünnerem Steck, dann habe sie aber auch einen schlechteren U-Wert.

      Gruß Stefan
    • Hi,

      danke für die Antwort, ein Berliner Fenster sieht so aus: altberliner-bauelemente.de/resources/Altberliner-Fenster.JPG

      Über die Restaurierung habe ich mich schon halbwegs informiert, aber eher mit dem Ergebnis es sein zu lassen. Die Doppelglasscheiben sind wohl zu schwer und tendenziell zu dick und wenn man es überhaupt gescheit hinbekommt kostet es weit mehr als ein neues Fenster.

      Daher meine Hoffnung, dass man sie vielleicht doch einfach so verbauen könnte ;)
    • Ich kann auch nur unbedingt von einfach verglasten Fenstern abraten. Das Problem ist nicht mal die Thermische Kältebrücke, sondern die Feuchtigkeit, die sich innen an den Gläsern absetzt. Damit kannst Du jeden Morgen zwei Handtücher nass machen, die Schimmelbildung am Rahmen ist damit vorprogrammiert.
      Umbauen sollte machbar sein, und wenn Du nur innen eine Folie vorspannst (da gibt es extra was) oder mit Plexiglas aufdoppelst. Aber es geht auch professionell, wie oben schon beschrieben.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Ja, das Kondenswasser ist natürlich ein riesen Problem. Mal sehen, was ich mir kreatives einfallen lasse ...

      Gibt es eine bekannte Quelle für gute Fenster? Oder kauft ihr die beim Glaser ums Eck?
    • Ich glaube, die meisten machen sich darüber keine Gedanken, ausserdem würden die Fenster dann echt richtig teuer werden...
      Aber selbst wenn Du Sicherheitsglas installierst, bekommst Du damit noch lange keine TÜV Zulassung.
      Die einfachste Lösung ist sicher immer noch, die Scheiben während der Fahrt abzudecken. Das passt dann auch für den Tüv so.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Hab mir gerade überlegt, einen neuen Thread aufzumachen für Fenster, da meine Fragen nicht zu ganz zu Deinem Thema passt... Aber Fenster bleiben Fenster...

      Vielleicht kann man auch noch den Thread da einpflegen? Und den da evtl. auch?



      Meine Frage:
      Es gibt Kunststofffenster, Holzfenster, Alufenster, Alu-/Holzfenster etc.
      Welches Fenster hat welchen Vorteile und welche Nachteile
      a) allgemein?
      b) bei einem THOW?

      Danke im Voraus für alle Antworten!
      "Die grösste Art von Freiheit ist, frei von Angst zu sein" - Salma Hayek
    • Hallo Leute!

      Diesen Thread hole ich hiermit wieder nach oben. Wir tendieren auch zu Fenstern, die nach aussen zu öffnen sind.
      Sicher nicht alle, aber bei einigen macht es Sinn. Wer hat denn hier schon mal Fenster in Dänemark bestellt/ gekauft?
      Da ich beruflich gelegentlich in die Richtung fahre, bzw. dort auch Urlaub mache, würde ich mir die Fenster ggf. dort
      kaufen wollen. Dazu kommt noch, ich wohne nicht zu weit weg von der dänischen Grenze. Zwar nicht nah dran, es
      lässt sich aber sicher mal mit einer Tour in die Richtung verbinden.

      Marc
    • Liebe Leute, dänische Fenster aus Polen ???? Die Dänen lassen auch in Polen fertigen.Ein guter Freund bezieht Fenster aus Polen und verarbeitet die Fenster in und um München. Ich kann Euch den Kontakt herstellen, wenn Ihr dänische Fenster aus Polen wollt. In den nächsten Wochen werde ich Fenster aus Polen bestellen, bin dann soweit. LG Klaus
    • Basilea wrote:

      Meine Frage:
      Es gibt Kunststofffenster, Holzfenster, Alufenster, Alu-/Holzfenster etc.
      Welches Fenster hat welchen Vorteile und welche Nachteile
      a) allgemein?
      b) bei einem THOW?
      Es ist zwar mittlerweile fast 30 Jahre her, das ich zuletzt Fenster gebaut habe, aber hier mal meine Antwort, in der Hoffnung, das sie dir weiter hilft. :)

      Kunststoff-, Holz- oder Alufenster: Vorteile und Nachteile

      Kunststofffenster
      Kunststofffenster sind eindeutig die preisgünstigste Variante. Dank moderner Materialien sehen sie auch nach Jahren noch aus wie neu – und das bei minimalem Pflegeaufwand.
      In puncto Wärmedämmung und Einbruchschutz müssen gegenüber einem Holz- oder Aluminiumfenster keine Abstriche gemacht werden. Die Sicherheitsklasse WK 1 ist gängiger Standard.
      Gegen einen Mehrpreis sind Kunststofffenster auch mit Dekor erhältlich: Statt klassischem Weiß sind dann sämtliche RAL-Farben und sogar Holzdekore möglich.

      Vorteile
      - preisgünstig
      - pflegeleicht
      - geringes Gewicht

      Nachteile
      - negative Ökobilanz bei der Herstellung von Kunststoffen
      - meist nur als Massenware in Standardgrößen erhältlich


      Holzfenster
      Aufgrund ihrer natürlichen, warmen Wirkung zählen Holzfenster nach wie vor zu den „Klassikern“ im Fensterbau. Zwar ist ihre Wartung aufwändiger als die von Kunststofffenstern, mit der richtigen Pflege sind sie jedoch genauso langlebig.
      Ein Hauptvorteil von Holzfenstern liegt in ihrer feuchtigkeitsregulierenden Wirkung und tragen somit zu einem gesunden Wohnklima bei, die Gefahr von Schimmelbildung beispielsweise ist deutlich reduziert.
      Die Preise für Fenster aus Holz liegen im Schnitt etwas höher als bei solchen aus Kunststoff, wobei die Preise noch oben offen sind. Unterschiedliche Hölzer, Formen, Lacke und Lasuren bestimmen den Preis.
      Am deutlichsten punkten Holzfenster allerdings in Sachen Flexibilität: Im Gegensatz zu jedem anderen Fenstermaterial erlaubt Holz flexible Anpassungen in Größe, Form und Farbe.

      Vorteile
      - preislich Flexibel (vom günstigen Fichte-Standardfenster bis hin zur teuren Luxus-Eiche-Sonderanfertigung ist alles machbar)
      - nachträgliche Änderungen (innen und außen) sind möglich
      - positive Umweltbilanz

      Nachteile
      - höheres Gewicht als bei Kunststofffenstern
      - erhöhter Pflegeaufwand


      Aluminiumfenster
      Gerade bei großen Glasflächen verfügen Alufenster über einen unschätzbaren Vorteil: Der Rahmen stützt trotz schmaler Profile die Statik der Konstruktion. Aus diesem Grund wirken Alu-Fenster auch besonders filigran und elegant.
      Das Eloxal-Verfahren ermöglicht praktisch jede Farbvariante, sämtliche RAL-Farben, Sondertöne und Metallic-Optik.
      Trotz des geringen Pflege- und Wartungsaufwands sind Alufenster extrem langlebig. Die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten (etwa 30 % teurer als Fenster aus Kunststoff) amortisieren sich also langfristig.

      Vorteile
      - pflegeleicht
      - langlebig
      - geringes Gewicht durch schmale Rahmenprofile

      Nachteile
      - negative Ökobilanz bei der Herstellung von Aluminium
      - teuer in der Anschaffung, da meist Einzelanfertigungen auf Maß


      Die Hybriden: Kunststoff-Alu- und Holz-Alu-Fenster
      Immer häufiger kommen mittlerweile Fenster zum Einsatz, bei denen zwei Werkstoffe kombiniert werden – sei es aus optischen oder aus statischen Gründen.

      Kunststoff-Aluminium-Fenster
      Elegante Wirkung und günstige statische Eigenschaften zu einem erschwinglichen Preis: Die Alu-Schale an der Außenseite lässt Kunststofffenster deutlich eleganter wirken.

      Holz-Aluminium-Fenster
      Gehobener ästhetischer Anspruch trifft auf geringen Pflegebedarf: Dadurch zählen Holz-Alu-Fenster zu den edelsten Varianten in Sachen Fenstermaterial. Die Vorzüge von Holz an der Innen- und Alu an der Außenseite werden kombiniert, was sich jedoch auch im Hinblick auf die Kosten bemerkbar macht.


      Wichtig beim TinyHouse:

      Die Wahl des Fensterrahmen wird in den meisten Fällen reine Geschmackssache sein, die einen legen gehoben Wert auf Ökologie, die anderen achten ganz besonders aufs Gewicht, oder man schaut einfach nur aufs Aussehen.

      Im Hinblick auf Schalldämmung, Wärmeschutz und Gewicht hingegen ist weniger der Rahmen als vielmehr die Verglasung entscheidend, denn der größte Teil des Fensters ist nun mal das Glas und je größer das Fenster um so weniger relevant ist der Rahmen.

      Gerade beim TinyHouse-Bau spielt Gewicht eine große Rolle, somit ist die Wahl des richtigen Glas meist abhängig vom Gewicht.

      Einfachverglasung:
      Ist die leichteste Variante. Sie wird heutzutage fast nicht mehr angeboten, und wenn, dann meist nur für Kellerfenster. Wer im Winter nicht gerade einen ganzen Wald verfeuern will oder eine eigene Gaspipline besitzt, der wird auf diese Art von Verglasung aus Wärmeschutzgründen gerne verzichten.

      2-fach Verglasung:
      Fürs Tinyhouse die optimalste Variante in Bezug aufs Gewicht/Wärmeschutz Verhältnis, mit einem Ø U-Wert von 1,4 bei einem relativ geringen Gewicht.

      3- bzw. 4-fach Verglasung:
      Mit einem U-Wert von < 0,8 ist diese Art von Verglasung der optimale Wärmeschutz bei einem hohen Gewicht und ist im TinyHouse-Bau nur für diejenigen interessant, die nicht aufs Gewicht achten müssen.

      Verbundsicherheitsglas:
      Wer sein TinyHouse als Wohnwagen zulassen möchte und keine Fensterläden anbringen möchte, der kommt an diesem Glas nicht vorbei. Hierbei ist in dem Glas eine Folie eingebettet, als Splitterschutz, wie bei der Windschutzscheibe des Autos. Auch hier sollte aus Wärmeschutzgründen mind. eine 2-fach Verglasung gewählt werden. Das Gewicht ist aufgrund der Folieneinlage und der dadurch geringfügig dickeren Glasstärke ein klein wenig höher.


      Fensterarten

      Auch bei der Art des Fensters wird sicher oftmals der persönliche Geschmack entscheiden, allenfalls vielleicht noch der Platzbedarf. Vom Gewicht her unterscheiden sich die Fensterarten nicht.

      Standardfenster
      Entweder als feststehendes Fenster oder meist als Dreh-/Kipp-Fenster, das sich nach innen öffnet.

      "Dänenfenster"
      Das sogenannte Dänenfenster ist ein Drehfenster, was sich nach aussen öffnet. Ursprünglich von den Dänen benutzt, da es auch bei starken Wind immer dicht bleibt, wird es im TinyHouse-Bau aus Platzgründen verwendet.

      Schiebefenster
      In Deutschland zählt dieses bei den Amerikanern beliebte Fenster zu den Exoten.
      Aus Platzgründen ist diese Fensterart sehr interessant, wobei mir jetzt hier kein Fensterbauer bekannt ist, der diese Fenster in seinem Standardprogramm hat.