Tinyhouse Gruppe Ulm

    • Tinyhouse Gruppe Ulm

      Hallo liebe Ulmer,
      Da es in Ulm noch keine bestehende Tinyhouse Gruppe gibt,. Ich bin jedenfalls nicht fündig geworden, möchte ich zeitnah, eine ins Leben rufen.
      Hier mache ich schon einmal auf eine Veranstaltung in Bad Urach am kommenden Mittwoch aufmerksam. Ich fahre auf jeden Fall hin. Möchte jemand mitkommen?
      https://profi-winkler.pre.repalogic.com/…/info-veranstal…/1/
    • Gestern Abend war es soweit. Ich fand den Abend super informativ, weil man gemerkt hat, dass der Veranstalter mit viel Herzblut und nicht unbedingt aus Profitgier dabei war.

      Es wurden verschiedene Bereiche abgeklappert:
      • Hänger mit Zulassung, TÜV und mögliche Zugfahrzeuge
      • Aufbau mit Dämmung, Baumaterialien, Dichtung etc.
      • Möglichkeiten der Stromversorgung, die Problematik der Photovoltaikanlagen (viel Sonne im Sommer, u.U. zu wenig im Winter) und die damit einhergehenden Probleme der Speicherung (Akkus sind anscheinend unglaublich teuer und nicht wirklich lohnenswert)
      • Wasser/Abwasser
      • Heizung (Elektro, Gas, Holz, Pellets oder Wärmepumpe)
      • Stellplätze und die Probleme damit und damit einhergehend auch die Bauvorschriften wie EnEV
      • Versicherung
      • Finanzierung, Vermietung
      Also alles in allem ein super Abend, fand ich. Es waren so viele Infos, die wirken gerade noch ein bisschen nach bei mir ^^
    • Hallo Lorenita,

      hört sich superspannend an. Wenn Photovoltaik nicht wirklich lohnenswert scheint. Welche Lösungsvorschläge wurden genannt?
      Es war ein Tick zu weit von mir weg, um unter der Woche zur dieser Veranstaltung zu fahren.
      Doch wenn ich die Inhalte lese, bedauer ich es sehr.

      Gruß Ingrid
    • Kim schrieb:

      Wenn Photovoltaik nicht wirklich lohnenswert scheint. Welche Lösungsvorschläge wurden genannt?
      Liebe Ingrid,
      einen richtigen Lösungsvorschlag gab es nicht. Es ging vor allem darum, dass Photovoltaik für Autarkie im Winter u.U. nicht ausreichen kann, wenn man mehr damit anfangen möchte, als das Licht betreiben und vielleicht mal noch den Laptop laden. Im Sommer dagegen könnte es (je nach Größe der Anlage natürlich), sogar reichen, um einen Kühlschrank und die Waschmaschine zu versorgen.
      Es gibt anscheinend Akkus, um etwas Energie zu speichern, die sind aber wohl noch nicht so ausgereift und obendrein unglaublich teuer. Ich hab mir die Zahl nicht genau gemerkt, es ging aber meines Wissens um mehrere zehntausend Euro - Kosten-Nutzen ist da die Frage...
      Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort ein bisschen helfen.
      Liebe Grüße