2. TÜV Termin für Anhänger...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 2. TÜV Termin für Anhänger...

      Hallo Leute,

      kann eigentlich schon mal jemand etwas sagen zu einem 2. TÜV Termin seines Trailers/Wohnwagens?
      War die Ladung störend? War der Prüfer im Falles des Wohnwagenchecks anders als bei der ersten Abnahme, sofern der gleiche Prüfer?..
      Gibt es hier schon Erfahrungen?
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Nun, nach 2 Jahren läuft der TÜV des Anhänger erstmal ab und müsste erneuert werden, sofern man damit noch auf die Straße will.
      Ist das Haus als Ladung drauf, wollte ich nur wissen, ob es dem jetztigen TÜV Prüfer gestört hat? Und wenn es ein Wohnwagen ist, ob die erneute Prüfung wie die Erstabnahme verlief bzw. es bei einem anderen TÜV problematisch wurde, hinsichtlich Feinheiten (Material, Einbauten, scharfe 3mm abgerundete Kanten usw)?
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Ich hab kein Tiny auf einem Anhänger.
      Aber falls der Anhänger neu ist, ist der Tüv erst nach drei Jahren fällig.
      Ich habe zwar keine Erfahrung mit Tiny auf Hängern aber schon etwas mit Tüv, Hängern und Ladung.
      Ich habe auch schon mehrmals Ladung auf dem Hänger zum Tüv dabei gehabt. Wenn diese korrekt geladen ist und das Gewicht augenscheinlich stimmt, hat das den Prüfer nie interessiert.
      Allerdings ist ein Teil der Prüfung eine scharfe Bremsung. Ob man das seinem "Haus" wirklich antun will?

      Gruß Stefan
    • Naja, ist so nicht ganz richtig.Da die Tiny House Anhänger 3,5to Varianten sind, müssen auch die schon nach 2 Jahren das erste Mal zum Tüv....
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Als Ladung:
      Wenn die Ladung korrekt gesichert ist, stört sie den TÜV-Prüfer nicht. Geprüft wird nur der Trailer.

      Als Wohnwagen:
      Nach der Erstabnahme hat das Tiny House ja die Zulassung als Wohnwagen. Jede weitere Prüfung ist dann ja nur eine "Normale" TÜV-Prüfung, also ist Rost vorhanden, funktionieren die Bremsen, ist die Beleuchtung ok, gegebenfalls noch die Gasprüfung bei einer Gasanlage etc.
    • DandyS wrote:

      Naja, ist so nicht ganz richtig.Da die Tiny House Anhänger 3,5to Varianten sind, müssen auch die schon nach 2 Jahren das erste Mal zum Tüv....
      Stimmt, ich hätte wetten können das die Erste Untersuchung, wie beim PKW, erst nach drei Jahren fällig ist.
    • meine erfahrung ist, daß die ladung und deren sicherung den tüv eher nicht interessiert. die sind auch nicht dafür zu verantworten wenn in einem geschlossenen kasten etwas nicht gesichert ist und verutschen kann.
      mein letzter prüfer hat nicht mal reingeguckt. auch wie ich den bauwagen als ladung gesichert habe hat ihn nur am rande aus interesse interessiert. meine frage ob ich containerlocks in eine pritsche schweißen darf und ob das h-kompatibel wäre, hat er natürlich beantwortet, und gehört zu seinem aufgabengebiet. ...übrigens positiv beantwortet;-)
      die sicherung der ladung liegt in der verantwortung des fahrers und des halters. dem prüfer ist es vieleicht nicht wurscht, ist aber nicht teil der prüfung.

      The post was edited 1 time, last by jan58 ().

    • Mir selber stellt sich immer wieder die Frage:
      Wenn das Tiny eine Ladung ist, der Anhänger abgemeldet wurde/ist und man dann z.B. nach 5 Jahren umziehen will, muss man vor erneuter Zulassung, also in dem Fall ohne gültige Zulassung aber mit alten Nummernschildern und ohne Siegel für die neue HU zum Tüv fahren. Dass darf man rechtlich, dann aber nicht mehr mit Ladung drauf, da dass dann eine unzulässige Nutzung bzw. ein unzulässiger Transport auf dem Anhänger wäre.
      Daher eine Frage an alle TH Besitzer:
      Wie machen diejenigen hier das, die schon ein Tiny als Ladung haben? Fahrt ihr regelmaessig zum Tüv? Gibt es hier schon einen alten Hasen, der seinen Anhänger abgemeldet hatte und wieder zugelassen hat?
      Das sind für mich solche Langfrist-Fragen, wenn man schon 20-30 Jahre das Haus haben/nutzen will.
      Danke schon mal.
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Hallo DandyS,

      irgendwie versteh ich deine Frage bzw. dein Problem nicht, denn es wurde ja schon alles gesagt.

      Wenn dein Tiny House als Ladung auf dem Trailer transportiert wird gibt es 2 Möglichkeiten.
      1. Du lässt den Anhänger angemeldet und fährst alle 2 Jahre entweder mit oder ohne Haus zum TÜV. Den Prüfer interessiert die Ladung nicht bei der TÜV Prüfung nicht.
      2. Du meldest den Anhänger ab. Das Haus ist ja Ladung, also ziehst den Trailer im Fall eines Umzugs einfach drunter raus, fährst damit zum TÜV und lässt ihn wieder zu. Das Haus ist Ladung und sollte aufgebockt sein, da sollte sich der Trailer einfach drunter rausziehen lassen. Wenn du die Ladung 5 Jahre auf dem Trailer stehen lässt ohne es aufzubocken, dann hast du ein ganz anderes Problem. Die Räder und die Achsen kannst dann verschrotten, denn für eine so lange punktuelle Belastung sind diese nicht ausgelegt.
      Was du davon machst, ist natürlich dir persönlich überlassen.

      Gruß
      Dietmar
    • DietmarS68 wrote:

      kronleuchter wrote:

      Nun ja vermutlich sind Trailer und Haus dauerhaft verbunden, oder?
      Wenn das der Fall ist, das sie dauerhaft verbunden sind, dann ist das Haus keine Ladung, sondern das Ganze (Haus und Anhänger) ist ein neues Fahrzeug, ein Wohnmobil.
      Der Sinn einer Ladung ist ja, das man sie einfach vom Trailer abnehmen kann.
      Das macht mich stutzig...normalerweise kenne ich das auch so, dass man ja Anfängt mit Balken "endfest" am Trailer zu befestigen.
      Wie soll das dann sonst mit Transport usw. fuktionieren bzw. wie funktioniert die Befestigung "schwimmend" mit nachträglichem Lösen?
    • DietmarS68 wrote:

      Hallo DandyS,

      irgendwie versteh ich deine Frage bzw. dein Problem nicht, denn es wurde ja schon alles gesagt.

      Wenn dein Tiny House als Ladung auf dem Trailer transportiert wird gibt es 2 Möglichkeiten.
      1. Du lässt den Anhänger angemeldet und fährst alle 2 Jahre entweder mit oder ohne Haus zum TÜV. Den Prüfer interessiert die Ladung nicht bei der TÜV Prüfung nicht.
      2. Du meldest den Anhänger ab. Das Haus ist ja Ladung, also ziehst den Trailer im Fall eines Umzugs einfach drunter raus, fährst damit zum TÜV und lässt ihn wieder zu. Das Haus ist Ladung und sollte aufgebockt sein, da sollte sich der Trailer einfach drunter rausziehen lassen. Wenn du die Ladung 5 Jahre auf dem Trailer stehen lässt ohne es aufzubocken, dann hast du ein ganz anderes Problem. Die Räder und die Achsen kannst dann verschrotten, denn für eine so lange punktuelle Belastung sind diese nicht ausgelegt.

      Hallo Dietmar,

      genau das meinte ich: Zum TÜV fahren alle zwei Jahre wäre mit "Nur-Anhänger" leichter (keine 3,5 to Zugmaschine, einfaches Handling, TÜV Gebäude mit 4m Torhöhe (DEKRA sagt, sie machen es nur bei sich im Gebäude,....) Aber wenn du abgemeldet hast, und bei Neuzulassung vorher wieder zum TÜV musst, DARFST du nur mit leerem Anhänger fahren, ein Transport, was dieser mit Haus drauf wäre, ist verboten. Und ich bezweifle, dass die meisten der hier gebauten Häuser mit 8cm-Bodenvariante vom Anhänger so einfach runterhebbar geschweige denn die Anhänger mit den verbauten Radkästen so einfach herausziehbar sind. Das muss schon vorher gut durchdacht sein. Viele der gewerblichen aber auch der Selbst- Ladungs-TinyHouse-Bauer berücksichtigen das nicht.
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • DandyS wrote:

      Und ich bezweifle, dass die meisten der hier gebauten Häuser mit 8cm-Bodenvariante vom Anhänger so einfach runterhebbar geschweige denn die Anhänger mit den verbauten Radkästen so einfach herausziehbar sind.
      Wer sein Tiny House als Ladung baut, der MUSS genau das berücksichtigen. Ein Tiny House als Ladung muss zu jeder Zeit und überall, einfach mit Bordmitteln vom Trailer abzunehmen sein.

      Und wer sein Tiny House als Wohnwagen baut, der kann den TÜV auch zu sich kommen lassen zur TÜV Abnahme. Tausende von Dauercampern machen das so, die bauen ihr Vorzelte und Anbauten Jahrzehnte lang nicht ab, nur um mal eben zum TÜV zu fahren. Die lassen den TÜV zu sich kommen!
    • DietmarS68 wrote:

      Und wer sein Tiny House als Wohnwagen baut, der kann den TÜV auch zu sich kommen lassen zur TÜV Abnahme. Tausende von Dauercampern machen das so, die bauen ihr Vorzelte und Anbauten Jahrzehnte lang nicht ab, nur um mal eben zum TÜV zu fahren. Die lassen den TÜV zu sich kommen!
      Ahaa!! Ja das fehlte mir irgendwie - wenn das Haus verbunden ist und fest steht und man es nach x Jahren wieder bewegen möchte, dann kommt der TÜV zu einem hin und man muss nicht mit dem Haus irgendwie mit Tageszulassung hin.

      Das mit den Dauercampern: die müssen das aber nur mchen wenn die den Camper bewegen wollen - richtig? Weil angemeldet lässt den doch keiner über die Jahre wo der nur da dumm rum steht...?
    • TinyPaul wrote:

      die müssen das aber nur mchen wenn die den Camper bewegen wollen - richtig? Weil angemeldet lässt den doch keiner über die Jahre wo der nur da dumm rum steht...?
      Gemacht werden muss das nur wenn man den Camper bewegen will. Es gibt genug die das regelmäßig machen, auch wenn sie nicht wegfahren, nur um die "Möglichkeit" zu haben jederzeit wegzufahren.
    • Hallo Dietmar,

      Also der DEKRA kommt nicht raus zu irgendjemanden, sagte er mir. Und wenn der Camper später wieder anmelden und losfahren will, dann kann er ja als erste Fahrt direkt zum TÜV mit seinem Fahrzeug, nur nicht in den Einsatz(Urlaub). Das ist zulässig. Und Anbauten wegbauen macht ja keinen Sinn, wenn man nicht damit auch wegfahren will.

      DietmarS68 wrote:

      DandyS wrote:

      Und ich bezweifle, dass die meisten der hier gebauten Häuser mit 8cm-Bodenvariante vom Anhänger so einfach runterhebbar geschweige denn die Anhänger mit den verbauten Radkästen so einfach herausziehbar sind.
      Wer sein Tiny House als Ladung baut, der MUSS genau das berücksichtigen. Ein Tiny House als Ladung muss zu jeder Zeit und überall, einfach mit Bordmitteln vom Trailer abzunehmen sein.
      Ein Tiny Haus zu jeder Zeit mit Bordmitteln abnehmen zu können ist nicht notwendig. Wie Du schon selber früher sagtest, ;) muss es LÖSBAR sein. Ein ISO-Container ist auch nur mit Bordmitteln lösbar, jedoch nicht herunterhebbar. Dazu braucht man meistens noch einen Hebezeug und Kran.


      Grüße

      Dandy
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.