2. TÜV Termin für Anhänger...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hey Dandy, das Problem ist dass man mit abgelaufenen TÜV nur ohne Ladung zum TÜV darf ... und wenn das Tiny Ladung ist, muss es runter ...
      Wenn es natürlich als "Wohnwagen" zugelassen ist hast du kein Problem.
    • Whiti wrote:

      Hey Dandy, das Problem ist dass man mit abgelaufenen TÜV nur ohne Ladung zum TÜV darf ... und wenn das Tiny Ladung ist, muss es runter ...
      Wenn es natürlich als "Wohnwagen" zugelassen ist hast du kein Problem.
      Hy Whiti,
      das habe ich ja auch bereits am 30.10. so geschrieben, also bevor mir Dietmar dann antwortete.
      Ich wollte nur jemanden in Erfahrung bringen, der dass schon mal gemacht hat.

      Grüße
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Moin, ich greife das hier nochmal auf.

      DietmarS68 wrote:

      Hallo DandyS,

      irgendwie versteh ich deine Frage bzw. dein Problem nicht, denn es wurde ja schon alles gesagt.

      Wenn dein Tiny House als Ladung auf dem Trailer transportiert wird gibt es 2 Möglichkeiten.
      1. Du lässt den Anhänger angemeldet und fährst alle 2 Jahre entweder mit oder ohne Haus zum TÜV. Den Prüfer interessiert die Ladung nicht bei der TÜV Prüfung nicht.
      2. Du meldest den Anhänger ab. Das Haus ist ja Ladung, also ziehst den Trailer im Fall eines Umzugs einfach drunter raus, fährst damit zum TÜV und lässt ihn wieder zu. Das Haus ist Ladung und sollte aufgebockt sein, da sollte sich der Trailer einfach drunter rausziehen lassen. Wenn du die Ladung 5 Jahre auf dem Trailer stehen lässt ohne es aufzubocken, dann hast du ein ganz anderes Problem. Die Räder und die Achsen kannst dann verschrotten, denn für eine so lange punktuelle Belastung sind diese nicht ausgelegt.
      Was du davon machst, ist natürlich dir persönlich überlassen.

      Gruß
      Dietmar


      Hat denn jemand eine pragmatische Lösung für das Ladungsproblem gefunden?
      Derzeit fehlt mir die Fantasie. Wenn man das Tiny House tatsächlich vor der nächsten TÜV-Prüfung abnehmen möchte, müsste man es ja wie bereits beschrieben, aufbocken. Wie kann sowas aussehen oder ist der eigentliche Rückschluss, dass die Zulassung als Ladung quatsch ist und damit die Zulassung als Wohnwagen die einzig praktikable Lösung darstellt?

      Die Böcke müssten von außen an der langen Seite oberhalb der Traileroberkante angebracht werden, um den Trailer herausziehen zu können. Zur Entlastung der Achsen und Reifen arbeiten wohl die meisten mit den passenden Kurbelstützen oder ist das auf dauer nicht ausreichend?

      Grüße aus dem hohen Norden
    • Hallo Payty,

      es versteht sich eigentlich von alleine, das ein Tiny House als Ladung so konsturiert sein sollte das es nicht nur "theoretisch" sondern auch praktisch vom Trailer herunter gehoben werden kann.

      Die gewerblichen Hersteller, die ihre Tiny Houses als Ladung konzipieren, konstruieren diese mit einer verstärkten Bodenplatte und seitlich jeweils 3-6 Aufnahmen für Kurbelstützen (je nach Größe und Gewicht). Das Tiny House kann dann mit 6-12 Kurbelstützen hochgehoben werden und der Trailer darunter herausgezogen werden.


      Viele Grüße
      Dietmar
    • Eigentlich ist das ganz einfach. Man besorgt sich ein Kurzzeitkennzeichen für das abgemeldete Vehikel und fährt dann zum TÜV. Ein abgemeldetes Fzg darf nicht auf öffentlichen Straßen bewegt werden. Außer, man meldet es ab und kann dann noch nach Hause fahren, da Versicherung und Steuer bis Mitternacht laufen.
    • V8BBGER wrote:

      Eigentlich ist das ganz einfach. Man besorgt sich ein Kurzzeitkennzeichen für das abgemeldete Vehikel und fährt dann zum TÜV. Ein abgemeldetes Fzg darf nicht auf öffentlichen Straßen bewegt werden. Außer, man meldet es ab und kann dann noch nach Hause fahren, da Versicherung und Steuer bis Mitternacht laufen.
      Doch, man kann damit zum TÜV fahren, allerdings nur ohne Ladung, sprich ohne Verwendung/Einsatz des Anhängers. tuev-nord.de/de/privatkunden/r…au/fahren-ohne-zulassung/

      Dandy
      Es gibt eine Lösung, ... ?( für alles.
    • Hallo,

      das ist wirklich neu für mich. Aber wenn Du Dein Fzg versichert bekommst, dann bleibt noch die offene Kfz-Steuer, wenn der TÜV nicht bestanden werden sollte und es zu einer weiteren Fahrt kommen müßte.

      LG
    • Achtung
      das alte entstempelte Kennzeichen darf nur verwendet werden, wenn die Nummer bei der Zulassungsstelle noch für den bisherigen Besitzer reserviert ist!
      Nach Abmeldung vor über einem Jahr ist das nicht mehr der Fall, die Zulassungsstelle kann als diese Nummer bereits neu vergeben haben.
      Bei besonders kurzen Nummern wird auch schon früher neu vergeben, wenn diese kurzen Nummern im jeweiligen Landkreis besonders knapp sind.
      Im Zweifelsfall bei der Zulassungsstelle nachfragen!

      Wenn die Abmeldung weniger als ein Jahr zurückliegt, dann hat man bei der Abmeldung einen Fehler gemacht, dann hätte man den TÜV besser vorher noch erneuert, damit man 2 Jahre lang ohne großen Aufwand wieder anmelden kann.

      Gruß
      Georg

      Nachtrag:
      Bei vielen (oder allen) Zulassungsstellen wird das alte Kennzeichen bei der Abmeldung nur noch auf Antrag gegen gesonderte Gebühr reserviert.
      Reservierungsdauer 3 - max 12 Monate.

      The post was edited 2 times, last by OAL-Tiny ().