Kompost- und Trenntoiletten Vergleich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Stephan,
      sieht doch schick aus und passt gut rein.
      Meine Frau habe ich noch nicht so weit das sie die Trenntoilette im Wohnhaus akzeptiert.
      In der Scheune habe ich eine Separett bereits.
      Falls Ihr ab und zu Besuch bekommt: Hinweisschild anbringen mit Sitzpinkler nicht vergessen!

      Gruß Stefan
    • ViNS schrieb:


      Toller Artikel! Dem Argument mit dem Trinkwasser stimme ich zu. Ist das mit Streu nötig? Ich dachte, da kommt nur das Klopapier dazu?

      Ist die Lüftung überhaupt 24h notwendig? Gut es ist einfacher, sie einfach laufen zu lassen, bei 6 €/Jahr Stromkosten.
      Meiner Erfahrung macht die Streu es einfach angenehmer. Ich verwende Hobelspäne diese sehen doch etwas ansprechender aus und riechen ganz angenehm (Die im Vorratseimer)
      Die Lüftung würde ich durchlaufen lassen, da sonst die Abluft aus der Kanalisation durch das Abwasserrohr hochsteigen kann.

      Gruß Stefan
    • Die Lüftung muss definitiv durchlaufen, sonst stinkt es aus dem Rohr zurück. Ich muss mir auch noch einen Ersatzlüfter besorgen, falls der Verbaute mal kaputt geht. Notfalls muss ich einen 50er Verschlußstopfen drauf stecken.

      Mit der Einstreu fange ich jetzt an zu testen. Die Kokoserde ist ganz ok aber vielleicht sind andere Substrate besser. Bestellt habe ich jetzt Hanf Einstreu. Die wollte meine Frau gern ausprobieren. Ist ein 14 kg Ballen.

      Bedienungsanleitung für Besuch kommt noch in den Sichtbereich. Stehpinkler kriegen einen Eimer und Lappen zum putzen. Man muss zwingend sitzen. Meine Frau hat mich schon vor 30 Jahren zum Sitzpinkler erzogen. Auch beim WC ist pinkeln im Stehen eine Sauerei, es spritzt immer neben das Klo.

      Gruß,
      Stephan
    • Wir reden vom öffentlichen Abwassersystem. Das Toilettenrohr hat üblicherweise einen Ø von 100mm. Bei mir liegt noch ein uraltes Tonrohr. Wenn man keinen Geruchsverschluss einbaut, stinkt es gewaltig da raus. Bei mir drückt der Lüfter dagegen. Die Urinableitung läuft über eine Rückstauklappe. Die öffnet erst, wenn Flüssigkeit dagegen drückt. Ich hoffe, das die langfristig funktioniert. Urinstein soll wohl erst entstehen, wenn Wasser hinzu kommt. Deswegen auf keinen Fall ständig mit Wasser nachspülen.
      Bilder
      • K1600_IMG_20180223_105138.JPG

        249,93 kB, 2.133×1.200, 46 mal angesehen
      • K1600_IMG_20180223_105203.JPG

        258,24 kB, 2.133×1.200, 42 mal angesehen
    • Hi,
      bei der Rückstauklappe hätte ich bedenken das sie mit der Zeit nicht mehr so gut öffnet. Staudruckpegel zu sehr steigt.
      Dann würde ich auf weniger Technik setzten und ein Siphon verwenden. Ein gebogener Halbzoll schlauch dürfte da reichen.
      Nur eine Idee für den Fall der Fälle.

      Gruß Stefan
    • Danke für den Hnweis.

      Die Rückstauklappe hat mehrere Funktion.
      - Geruchsverschluß
      - Schutz vor Ratten
      - Schutz vor Überschwemmung

      Dieser Punkt ist der Tiefste im Haus. Die Dusche liegt gleich auf oder sogar ein paar cm höher. Deswegen war mir die Klappe wichtig. Der Lüfter ist 20 cm höher und wenn das Wasser dort ankäme, wäre die Dusche schon voll. Somit habe ich ein kleines bischen Sicherheit. Mit dem kleinen roten Drehhebel kann ich die Klappe auch mechanisch verschließen, wenn ich z.B. im Urlaub bin.

      Gruß,
      Stephan

      PS: Ich hatte im Urinschlauch schon einen Knick als Siphon. Das hatte zur Folge, das der Urin zu langsam ablief und der Rückstau bis oben hin zum Anschluß kam. Der Erfolg lag am Boden. Ich musste wischen. Der Spiralschlauch wird an der blauen Urinschale eingedreht, ist aber nicht wasserdicht.
    • Mal ne simple und vielleicht gar blöde Frage zur Praxis bei den Kompost-Klos:
      was mach ich bei Durchfall?
      Ich seh auf den Fotos der Trenntoiletten nie ne Klobürste. Wär wahrscheinlich ohne Wasser auch ungünstig zu nutzen. Wie bekomm ich die Schüssel also nach einem nicht ganz normalen Geschäft wieder sauber?
    • Udo schrieb:



      was mach ich bei Durchfall?
      Das war auch meine erste Frage als ich anfing, mich mit Trenntoiletten zu beschäftigen. Unsere ist ja nun seit 10 Tagen in Benutzung und es hatte noch niemand so ein Problem. Aber auch bei Durchfall ist es ja so, das eine Trennung stattfindet. So lange Urin und Kot nicht zusammen kommen, ist der Geruch weniger auffällig als beim WC. Der Durchfall landet komplett im Eimer und wir nutzen neben Einstreu einen Müllbeutel. Sollte es zu schlimm werden, Mülbeutel raus und ab in die Mülltonne. Falls irgendwo was verschmutzt muss man einen Lappen bemühen und reinigen. Das Handling der Trenntoilette ist grundsätzlich sehr einfach und bequem. Durch den Lüfter riecht es auch deutlich weniger. Ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder auf ein WC umzustellen. Ich bin auch schon auf die Wasserersparnis gespannt. Ich rechne mit einer Einsparung von 3-4m³ im Monat.
    • So viele Seiten Diskussion, ich will an dieser Stelle nur ein kurzes Dankeschön da lassen. Ich habe mir all das hier durchgelesen und mich schließlich auch für die Separett Privy entschieden. Ich habe Urintank und Fäkalieneimer direkt im Toilettenkasten eingebaut, beides ist seit drei Tagen im Betrieb. Meine Toilette steht direkt an der Rückwand, sodass ein elektrischer Lüfter aus dem Kasten direkt nach draußen geht. Da scheint soweit auch gut zu funktionieren, eine längere Lüftung war bisher allerdings noch gar nicht notwendig, das Trennprinzip scheint einwandfrei zu funktionieren. Auch wenn ich damit noch ein bisschen Startschwierigkeiten habe, eine genaue Trennung kriege ich nicht hin, obwohl ich wie eine Irre hin und her rutsche :)
      Ich scheue mich etwas den Lüfter zu betätigen, wir haben -16°C...
    • Bei Frauen ist es anatomisch etwas schwieriger die richtige Position zu finden. Wir hatten diesen blauen Balken, den man herausnehmen kann, zuerst nicht eingesetzt und wollten die Privy ohne benutzen. Für mich als Mann kein Problem da alles nach vorn gerichtet herausläuft. Bei meiner Frau spritzte es aber nach hinten und wir haben den Steckeinsatz sofort wieder eingesetzt. Jetzt gehts ganz gut. Ein paar Tropfen hinten im Eimer sind nicht so wild. Allerdings ist dieser Steckeinsatz für Männer wieder etwas blöd, die Hoden sitzen auf. Stört mich jetzt nicht aber wenn mal Besuch kommt, könnte das vielleicht unangenehm sein. Aber wahrscheinlich jongliert Besuch irgendwie frei schwebend, keine Ahnung. Ich habe mich nur selten auf fremde Toiletten gesetzt. Auf jeden Fall muss man dem (männlichen) Besuch verbalisieren, das nicht im Stehen gepinkelt werden kann. Absolutes NoGo.

      Gruß,
      Stephan
    • Ja, für das Stehendpinkeln habe ich auch schon ein Schild in Arbeit. Und alle Leute, die wahrscheinlich demnächst zu Besuch kommen (Tiny ist ja erst seit Freitag hier) sind schon vorgewarnt. Ich überlege noch ob der Einsatz für mich gut ist oder nicht. Als ich ihn das erste Mal in der Hand hatte hab ich mich gefragt, warum die sowas flexibel machen - und nicht gleich ganz fest mit rein oder weg lassen.