Biete Grundstück für Tinyhouse Siedlung / Projekt im Saarland Bexbach

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Biete Grundstück für Tinyhouse Siedlung / Projekt im Saarland Bexbach

      Liebe Tinyhouse Gemeinde,

      seit Jahren verfolge ich schon die Ideen und Philosophien des Baus und des Lebens im Tinyhouse und muss schon sagen, dass mich dieses Thema begeistert.
      Gerade in Bezug auf Wohnraumknappheit, Ressourcenverschwendung und immer Naturfernere Wohnsituationen empfinde ich die Idee des Tinyhouses als interessante Alternative.
      Leider macht die Deutsche Bürokratie und das Baurecht die Aufstellung und Benutzung eines TH nicht gerade einfach. Somit habe ich mich über mögliche rechtskonforme Lösungen informiert. Die Campingplatzvariante empfinde ich persönlich als suboptimal. Interessanter finde ich tatsächlich die gemeinsame Nutzung eines Grundstücks und der notwendigen Infrastruktur. Für mich und meine Familie kommt aufgrund unserer aktuellen Lebensphase das Leben im TH noch nicht infrage, jedoch möchte ich mich beteiligen, um Interessierten Menschen dieses Leben zu ermöglichen. Langer Rede kurzer Sinn:

      Ich habe ein Grundstück anzubieten, welches ich durchaus für geeignet für eine Nutzung mit TH´s halte. Zum Grundstück:
      Lage: -Bexbach Saarland
      -Baugrundstück im Wohngebiet
      -erschlossen
      -Kein Bebauungsplan und damit keine Einschränkungen
      -Größe: ca. 4.400 m², fast quadratischer Grundriss
      -Ebenes Gelände
      -Aktuell etwas verwildert aber problemlos "baufertig" zu machen
      -Supermärkte ca. 300m entfernt
      -Bahnhof ca. 800m entfernt
      -Lage am Ortsrand, also Feldweg hinter dem Grundstück
      -Universitätsklinik Homburg ca. 6 km entfernt also gut mit Bus und Fahrrad zu erreichen

      Ich könnte mir vorstellen das Grundstück entweder für ein Projekt über Pacht zur Verfügung zu stellen oder bei genügend Interesse auch die notwendige Infrastruktur zu schaffen und entsprechende Parzellen zu verpachten.
      Eine genauere Planung, Kostenschätzung und Anfrage bei der Gemeinde habe ich noch nicht gestellt, dazu wollte ich mich erst mal über die entsprechende Nachfrage und Erfahrungswerte informieren. Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch, dass sich das Projekt wirtschaftlich trägt. Daher wären auch Infos, wieviel Grundstücksfläche man für ein TH benötigt und wie hoch eine Pacht sein sollte interessant. Dazu stelle ich mir Fragen bezüglich der Infrastruktur: Strom, Frisch und Abwasser sind klar, Internet ist sicher auch wichtig, aber wie wird das sinnvollerweise gelöst? W-lan oder Netzwerk oder normale Telefonanschlüsse an jeder Parzelle? Ist eine zentrale Gasversorgung nötig? Wie wird so ein TH ans Wassernetz angeschlossen ohne Frostgefahr für die Leitungen?
      Was braucht es an Gemeinschaftsbereichen? Ist ein Gemeinschaftsraum, eine Art Marktplatz Spielplatz usw. gewünscht? Braucht man einen Hausmeister oder übernehmen die Bewohner die entsprechenden Arbeiten? Wie werden entsprechende Pachtverträge gestaltet, dass sie für beide Seiten fair sind? Wie beseitigt man eventuelle Bedenken der Nachbarschaft?

      Daher freue ich mich über entsprechende Kontakte, Feedback, Tipps usw.
      Die exakte Lage teile ich gerne auf persönliche Anfrage mit.

      Mich würde es echt freuen, wenn sich ein spannendes Projekt ergeben würde und eine angeregte Diskussion entsteht.
      Sollte das Thema besser in einen anderen Bereich passen bitte ich auch um entsprechenden Hinweis

      Viele Grüße

      BOS
    • Hallo BOS,

      ich denke, dass du den gleichen Ansatz hast, wie wir.
      Wir gehen 100% mit Deiner Meinung mit und möchten die gleichen Veränderungen erzielen, wie Du.
      Wir haben die gleichen Erfahrungen mit der Bürokratie gemacht und stehen trotzdem kurz davor, ein Projekt zu starten. Wir haben aber auch feststellen müssen, dass es nur mit einer guten Vernetzung funktioniert. Deshalb haben wir uns z.B.dem Verein Einfach-gemeinsam-leben.info angeschlossen und möchten eine Verknüpfung aller entstehenden, oder bestehenden Siedlungen erreichen,um damit auch politisch und medial mehr zu erreichen, als wenn man als Einzelkämpfer unterwegs ist.
      Ich würde ich freuen, wenn wir trotz der Entfernung in einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch kommen würden und uns so ergänzen.
      Unser Projekt in Österreich, das Projekt südlich von München usw.....
      Beste Grüße,

      Falk
    • Hallo Falk,
      Vielen Dank für Deine Nachricht! Ich habe mir heute früh die Seite einfach-gemeinsam-leben.info angeschaut und bin seitdem am nachdenken und grübeln, sitze hier mit Papier, Lageplan und Bleistift und Taschenrechner.
      Die Infos die ich dem Projekt in Österreich entnehmen konnte waren super, da sie einen gewissen Anhaltspunkt bezüglich der Parzellengröße und den Kosten geben.
      Anhand dieser Infos komme ich dazu, dass auf meinen Gelände so zwischen 15-20 Parzellen möglich wären.
      Die Investitionskosten um das Projekt zu starten und die Grundinfrastruktur aufzustellen sind jedoch nicht ganz unerheblich. So benötigt man ja alleine schon einen Parkplatz mit ca 20 Stellplätzen, es müssen Leitungen frostsicher gelegt werden und Wege geschaffen werden, die LKW tauglich sind. Dann noch ein Gemeinschaftsgebäude mit Wc und Waschmaschine und schon sind ganz schnell 6-stellige Beträge weg. Nun frag ich mich, mit welcher Gesellschaftsform so ein Projekt auf die Beine gestellt werden kann. Muss ich mich als Verpächter um alles kümmern und das Risiko tragen oder gibt es Vereine oder Gesellschaften, die alles übernehmen und wie findet man Interessenten?
      Die Idee gefällt mir je mehr ich darüber nachdenke immer mehr, jedoch frag ich mich, ob es in der Region überhaupt ein Interesse für eine solche Wohnform gibt...die Wohnungsnot ist ja im Saarland nicht ganz so groß wie anderswo.
      Daher wäre es toll, wenn sich Interessenten für das Projekt melden und ich weiteren Input bekomme.

      Viele Grüße!
    • Hallo Bos,

      die Erschließung eines solchen Geländes ist geht ganz schön ins Geld, das stimmt. Es kommt auf die Vorgaben des Bauamts an. Wenn jedes Tiny-House als Gebäude gesehen wird (was es ja soll) und die Bauvorschriften eng ausgelegt werden...dann muss jede Parzelle Strom-Wasser-Abwasser haben. Alles ordnungsgemäß verlegen lassen....
      Dann sind normal 2 Parkplätze pro Haus Pflicht...und zwar asphaltiert oder gepflastert....
      Bei 20 Parzellen sind das 40 Plätze mit jeweils 2,5 x 5 m Parkbereich. Bei solchen Kosten wird einem schwindelig.

      Daher muss man ein liebes, nettes Bauamt finden und schauen, dass es da Verhandlungsspielraum gibt.
      Wir haben es auf 1,5 Parkplätze geschafft und dann auch nicht versiegelt, sondern "nur" befestigt. Weiterhin ist unsere Argumentation angenommen worden, dass es ja auch Häuser gibt, die teilweise autark sind und nicht alle Anschlüsse benötigen, bzw. diese flexibel verlegen.

      Schreib mit doch einmal unter Mail-Ideenschmiede@web.de

      Beste Grüße,

      Falk
    • Hallo BOS,

      jetzt habe ich erst den Beitrag von dir entdeckt, den du an meinem Geburtstag gepostet hattest. Warum er nicht in mein Postfach kam, ist mir ein Rätsel, zumal ich die TH Saarland-Seite dieses Forums moderiere. ;)

      Wie dem auch sei. Deine Idee finde ich spannend. Und wir waren erst vor 2 Tagen auf dem Litermont bei einem Pärchen, das sich ein Tiny House bauen ließ. Der SR hat über sie gesendet. Nur leider nicht das Interview mit mir über die Community, die sich im Saarland fürs Tiny House stark macht. Und wir (das sind Moni und ich und ein paar andere Leute aus dem Saarland, die sich auf der Facebook-Seite "TIny House - Saarland" tummeln: facebook.com/groups/687183994974537/ ) suchen Leute, die sich mal zu einem Stammtisch treffen möchten. Wo genau ist denn das / dein Grundstück in Bexbach? Dass ich mir / wir uns das mal ansehen könnten.

      Hier schon mal der heutige Beitrag im SR-Fernsehen / Aktueller Bericht:
      facebook.com/aktuellerbericht/videos/846817995689828/


      Freue mich über Resonanz.
      Herzlichst - Astrid aus WND / NLW

      The post was edited 1 time, last by Astrid Immer auf Rad ().

    • Hallo BOS,

      da ist man mal ein paar Tage beruflich unterwegs und schon verpasst man interessante Beiträge wie deinen ;)
      Was du schreibst, klingt absolut interessant für uns, da wir unser Tiny ebenfalls gern im Saarland bauen möchten.

      Wirst du vielleicht auch bei dem von Astrid angesprochenen Stammtisch sein?

      Astrid Immer auf Rad wrote:

      Und wir (das sind Moni und ich und ein paar andere Leute aus dem Saarland, die sich auf der Facebook-Seite "TIny House - Saarland" tummeln: facebook.com/groups/687183994974537/ ) suchen Leute, die sich mal zu einem Stammtisch treffen möchten.

      Liebe Astrid, wir haben unsere facebook-Accounts komplett gelöscht, deshalb gibt es für uns über diese Schiene keinen Zugang zu regelmäßigem Input mehr.
      Veröffentlichst du Termine/Terminvorschläge/Orte für Treffen auch hier?
      Mein letzter Wissensstand ist, dass bisher noch kein Stammtisch stattgefunden hat.

      sonnige Grüße
      Beechmarten
    • Leider schaffe ich es im Moment nicht zu einem Stammtisch zu kommen. Ich hab Astrid aber mal geschrieben und würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute finden um ein Projekt zu starten.
      Für Ideen und Input bin ich immer dankbar!
      Viele Grüße,
      BOS
    • Hallo an alle,
      nein es hat noch kein Stammtisch stattgefunden. Und wenn, werde ich das auch im Forum posten an gegebener Stammtisch-Stelle.
      Allerdings bin ich an diesem Samstag, 3.8., in Saarbrücken in der Bahnhofstraße, habe um 16 Uhr einen Termin gemacht im Smart-Tiny-House der Schwäbisch Hall Bausparkasse. Wer Lust hat, meldet sich einfach auch an und kommt hinzu, dann ist das ein spontaner Stammtisch, :)
      bank1saar.de/kampagnen/eigene-…MkdNoevJfwbSlU22nvTSfSLXw
      Herzliches Salü aus WND
      Astrid