Biete ca. 4000m² Grünfläche als Stellplatz für Tiny House(s)- 45min von Leipzig

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Biete ca. 4000m² Grünfläche als Stellplatz für Tiny House(s)- 45min von Leipzig

      Hallo liebe Tiny-House-Community.
      Ich würde gern einen Teil meines Grundstücks als Stellfläche für Tiny Houses anbieten.
      Das Grundstück ist ca. 4.000m² groß und liegt im schönen Weidaland - 06268 Obhausen (20min von Halle, 45min von Leipzig, 50min von Erfurt, 60min Jena, 60min vom Harz).
      Im Ort direkt sind Einkaufsmöglichkeiten (Tante-Emma-Laden, Bäcker) sowie ein See - zwei weitere Seen im Umkreis von 15km.
      Der nächst größere Ort Querfurt mit 14.000 Einwohnern (ca. 3km entfernt) bietet Einkaufsmöglichkeiten, kulturelles Angebot, Bio-Laden, Ärzte und alles was man zum Leben sonst so braucht.
      Auf dem Grundstück in Obhausen befindet sich ein alter Brunnen, der genutzt werden kann sowie ein altes Bahnhofsgebäude mit einem Nebengebäude.
      Das am Ortsrand gelegen Grundstück ist mit Obstbäumen, Sträuchern und Wiesen bewachsen.
      Es eignet sich als Standort für ein oder mehrere Tiny Houses und bietet genügend Platz zur Selbstverwirklichung. Auch andere Nutzungen sind denkbar - Tiere sind bspw. kein Problem. Eine gute Zuwegung zum Grundstück ist gegeben.
      Der Schienenverkehr ist seit vielen Jahren eingestellt.
      Obwohl das Grundstück ruhig liegt und idyllisch ist, ist eine gute Anbindung an die A38 gegeben.

      Ich würde mich freuen, wenn ich hier Interessierte finden würde.

      Beste Grüße

      Carlo
      Images
      • IMG_8256.JPG

        330.26 kB, 768×1,024, viewed 147 times
      • IMG_8254.JPG

        420.01 kB, 1,024×768, viewed 109 times
    • Hallo Carlo, besteht denn die Möglichkeit, Erstwohnsitz anzumelden? Und wie ist denn das Grundstück erschlossen, oder müsste das alles noch gemacht werden? Ist es denn mit der Gemeinde bereits besprochen und ist es in Ordnung, dass Tiny Häuser gebaut Weden dürfen? Danke für deine Rückmeldung. Tiny-Grüsse, Carolin
    • Hallo Carolin,

      aus meiner Sicht, ist es kein Problem dort einen Erstwohnsitz anzumelden.

      Es liegen alle Medien/Versorger an, sind aber zur Zeit noch vom Netz getrennt.
      Übergangsweise könnte man aber eventuell vom Nachbarn Strom und Trinkwasser beziehen. Die Aktivierung des Brunnens wäre zusätzlich auch möglich.

      Ich glaube nicht, dass die Gemeinde etwas dagegen hätte. Es ist ja auch ein Privatgrundstück.

      Viele Grüße

      Carlo
    • Hey Carlo, klingt zwar vielversprechend aber basiert wohl größtenteils noch auf deiner Vermutung. Wann bzw. wie wirst du das abschließend klären? Solche elementaren Fragestellungen sollten doch zur Sicherheit beider Seiten (Eigentümer und Pächter) vor Pachtbeginn schriftlich fixiert sein. Beste Grüße Christian
      “Der Sinn des Lebens ist Leben” Prediger | “Eigentlich alles“ als Musikgeschmack Hasser | Lachmuskelbelastungstrainer | Klartextredner | Leidenschaftlicher Sales Manager – ganz nebenbei Blogger, Podcaster und vogelfree "Life-Life-Balance" Visionär (vogelfree.de).
    • Hallo Christian,

      ich bin neu hier und möchte mein Grundstück einfach nur für alternatives Wohnen zur Verfügung stellen.
      Sollten sich ernst zunehmende Interessenten melden, stimme ich alles weitere mit der Gemeinde ab.

      Bist Du interessiert?

      Gruß Carlo
    • Hey Carlo, Stand heute favorisieren meine Freundin und ich einen Stellplatz in Süddeutschland. Aber viel Erfolg, das Projekt klingt sehr spannend! Beste Grüße
      “Der Sinn des Lebens ist Leben” Prediger | “Eigentlich alles“ als Musikgeschmack Hasser | Lachmuskelbelastungstrainer | Klartextredner | Leidenschaftlicher Sales Manager – ganz nebenbei Blogger, Podcaster und vogelfree "Life-Life-Balance" Visionär (vogelfree.de).
    • Hey Carlo,
      bist du schon weiter mit deinem Vorha en oder hast mehr Infos dazu? Was ist erlaubt etc? Wir würden gern mehr darüber erfahren da wir ein Tiny House planen aber als erstes muss die Grundstücksangelegenheit geklärt sein.

      Wir freuen uns von dir zu hören

      Ela & David
    • Hallo Ela & David,

      Vielen Dank für Eure Nachricht.
      Der aktuelle Stand ist folgender:
      Es stehen bereits zwei Tiny Houses auf dem Grundstück. Weitere Interessenten stehen in den Startlöchern. Das Bahnhofsgebäude wurde gesichert und instandgesetzt.
      Baurechtlich stehen wir mit Gemeinde und Bauamt eng in Kontakt. Derzeit ist der Bereich des Grundstückes, wo Tiny Houses aufgestellt werden sollen, als „Grünfläche“ im Flächennutzungsplan gekennzeichnet. Um Tiny Houses legal aufstellen zu dürfen, bedarf es einer Flächenänderung im FNP. Da sind wir gerade dran! Wir hoffen, dass die Anträge bis Anfang nächsten Jahres durch sind und wir weitermachen können.

      Wenn ihr euch das Grundstück mal ansehen möchtet, schreibt mir ne pm. :)

      Beste Grüße

      Carlo
    • Hallo Carlo,
      nur so am Rande - der FNP hilft Euch gar nichts. Zu Bauen brauchst Du unbedingt einen BB-Plan, oder eine Innenbereichssatzung.
      Der FNP bindet nur die Gemeinde - z.B. im Erstellen eines BB-Planes.
      Baurecht schafft nur dieser oder eben eine Innenbereichssatzung ( auch Abrundungssatzung oder Einbeziehungssatzung).

      Gruß
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      das ist nicht 100% richtig. Voraussetzung wäre zunächst einmal, das die Fläche im FNP von der Gemeinde in ein Wohngebiet geändert wird, um Wohnbebauung zu ermöglichen. Aber du hast Recht, das muss nicht unbedingt sein.

      Die Gemeinden sind eigentlich dazu verpflichtet einen BB-Plan und/oder eine Satzung zu verabschieden (Stichwort: Entwicklungsgebot), tun dies aber meist nicht. Gerade in der Vergangenheit wurde dies sehr oft vernachlässigt (und nicht geahndet) und BB-Pläne werde nur für neu Baugebiete erstellt. Zumal auch sehr viele Gemeinden das Veröffentlichungsgebot missachten und ihre Bauleitpläne nicht öffentlich zugänglich machen.

      Wenn sie keinen BB-Plan und oder Satzung verabschieden, dann gilt zunächst einmal das "normale" Baurecht, also bauen nach §34 BauGB, vorausgesetzt das Grundstück ist im FNP als (Wohn)-Baugebiet ausgewiesen.


      Gruß
      Dietmar