Umfrage zum Leben im Tiny House mit Schwerpunkt auf Tiny-House-Dörfern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Umfrage zum Leben im Tiny House mit Schwerpunkt auf Tiny-House-Dörfern

      Hallo ihr lieben Tiny-House-Begeisterten,


      ich beschäftige mich aktuell im Rahmen meiner Master-Arbeit (Architektur mit Schwerpunkt Bauen im Bestand) mit Tiny Houses und Realisierungsmöglichkeiten für Tiny-House-Dörfer. Hierfür habe ich das Konzept "Roots and Movement - Leben auf dem Tinyhof" entwickelt, welches ich aktuell mit diversen Bauamtsleitern/-leiterinnen in Niedersachsen diskutiere (eine Anwendung in anderen Bundesländern ist natürlich auch möglich). Teil der Arbeit ist außerdem die Planung eines konkreten Tinyhofs!

      Um jetzt auch die Seite der Tiny-House-Interessenten und deren Wünsche und Bedürfnisse für ein Leben im Tiny House und speziell in einem Tiny-House-Dorf abzubilden, habe ich eine kleine Umfrage erstellt, die ihr unter dem folgenden Link findet:

      soscisurvey.de/rootsandmovement/?q=THI

      Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Zeit finden würdet die 12 Fragen zu beantworten - ihr unterstützt damit maßgeblich die weitere Klärung der rechtlichen Rahmenbedingungen für mögliche Stellplätze und die Planung von Tiny-House-Dörfern. Falls ihr weitere Interessierte kennt, könnt ihr den Link für die Umfrage auch gerne weiterschicken, oder auf anderen Plattformen teilen. Ich freue mich über jeden Teilnehmer :)

      Bei Rückfragen oder weiteren Anregungen könnt ihr euch auch gerne hier über das Forum bei mir melden.

      Beste Grüße
      Elisabeth
    • Hi

      Das fände ich sehr gut. :)

      Wenn ich mich recht erinnere, hattest du bei der Umfrage nicht nach dem Alter gefragt? Aus eigener Erfahrung weiß ich ja, dass die Bedürfnisse sich im Laufe eines Lebens stark wandeln.
      Ich vermute mal, dass die jüngere Generation komplett andere Bedürfnisse hat als meine 65+

      Wieviel haben denn schon teilgenommen? War das bereits lohnend, oder muss die Werbetrommel noch ein wenig gerührt werden?
      Liebe Grüße ... Rainer
      (aus Bochum)
    • Hallo Rainer,

      danke für dein Interesse!! :)

      Ja, das stimmt - eine Frage nach dem Alter gibt es nicht. Dafür aber zur Lebenssituation - daraus kann man ja auch schon einige Rückschlüsse ziehen und ich denke diese Einkategorisierung sollte ausreichen. Es geht ja nicht darum eine altersspezifische Auswertung zu bekommen, sondern grundsätzlich um die Wünsche und Ideen aller Tiny-House-Interessenten. Ich finde dabei auch Mehrgenerationen-Konzepte sehr sinnvoll und spannend!

      Bisher haben leider noch nicht so viele teilgenommen. Es wäre also gut, wenn jeder der mag noch ein bisschen die Werbetrommel rührt ;) Dabei ist auch ein Weiterschicken an eigene Bekannte, die sich für das Thema interessieren hilfreich :)

      Liebe Grüße
      Elisabeth
    • Hallo zusammen,

      ich wollte mich mal zum aktuellen Stand melden :)

      Die Umfrage läuft jetzt seit ca. 3 Wochen und es haben bisher etwas mehr als 60 Personen den Fragebogen vollständig ausgefüllt.
      An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle die teilgenommen haben.

      60 ausgefüllte Fragebögen - das ist nicht schlecht, aber es wäre natürlich schön, wenn es noch ein paar mehr werden würden ;) Daher werde ich die Umfrage noch ca. 2 Wochen weiter online lassen und hoffe, dass noch einige weitere Interessierte teilnehmen.

      Sobald ich die Auswertung dann fertig habe, werde ich sie, wie angekündigt hier veröffentlichen.

      Liebe Grüße
      Elisabeth
    • Hallo zusammen,

      jetzt ist es endlich soweit - die Umfrage ist abgeschlossen und ausgewertet.
      Aufgrund der begrenzten Dateianhanggröße hier im Forum habe ich die Auswertung in zwei Teile getrennt.

      Ich hoffe, dass die Ergebnisse für möglichst viele Regionalgruppen und Projekte hilfreich sind und bedanke mich nochmals bei allen die teilgenommen haben.

      Beste Grüße
      Elisabeth
      Files
    • New

      Tolle Umfrage mit guten Fragen!
      Sehr interessant finde ich, dass die Mehrheit nur rund 200m² bevorzugt. Aktuell bauen ja alle immer größer und es werden Grundstücke von 700m² nur für ein einziges Einfamilienhaus verwendet / verkauft...
      Da macht ein tiny-Dorf in Zeiten mit knappem Wohnraum doch Sinn :) Mir würden die 200m2 auch genügen. LG
    • New

      Carina_ wrote:

      Sehr interessant finde ich, dass die Mehrheit nur rund 200m² bevorzugt. Aktuell bauen ja alle immer größer und es werden Grundstücke von 700m² nur für ein einziges Einfamilienhaus verwendet / verkauft...
      Da macht ein tiny-Dorf in Zeiten mit knappem Wohnraum doch Sinn Mir würden die 200m2 auch genügen.
      Hallo Carina,

      oftmals wird die Größe des Grundstücks etwas "blauäugig" angegangen, doch betrachten wir das doch mal sachlich:

      1.) Tiny Houses sind meist aus Holz gebaut und oft wird dazu noch ein Holzofen im Haus gewünscht. Besonders aus diesen Gründen ist es wichtig das die Häuser gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstände einhalten. So sind es auf Campingplätzen mind. 5 m (2,5 m zur Grundstückgrenze) in alle Richtungen rund ums Haus, auf Baugrundstücken in offener Bauweise sogar 6 m (3 m zur Grundstücksgrenze).

      2.)Viele wollen in die Natur und viel Grün rund ums Haus, dabei unterschätzt man schnell, wie klein 200 m² sein können. Da hört man dann gerne mal - "Mir reichen 100 m² Grundstück, aber der nächste Nachbar soll bitte mind. 100m weit weg sein"... ?(

      Mal ein paar Beispiele:

      Beispiel 1 - TH ohne alles mit Mindestabstand

      Das ist der Minimalfall, jedoch möchte wohl kaum jemand im TH nebeneinander aufgereiht wie in der Sardinenbüchse stehen und wo der Ausblick aus dem Fenster der Einblick ins Fenster des Nachbarn ist...

      Berechnung:
      Baugrundstück - 6 x 2,55 m Tiny House + 3 m Grenzabstand = (3+6+3 m) * (3+2,55+3 m) = mind. 102,6 m² im Idealfall
      Campingplatz - 6 x 2,55 m Tiny House + 2,5 m Grenzabstand = (2,5+6+2,5 m) * (2,5+2,55+2,53 m) = mind. 83,05 m² im Idealfall

      So ist auf Dauercampingplätzen z.B. die Parzellengröße auf mind. 100 m² festgeschreiben


      Beispiel 2 - TH mit überdachter Terrasse und mit Mindestabstand

      Schon der Wunsch nach einer überdachten Terrrasse stellt die Zahlen gleich um einiges größer dar... und wir reden immer noch vom Mindestabstand, also noch kein Garten etc. dabei.

      Berechnung:
      Baugrundstück - 6 x 2,55 m Tiny House + 6 x 2,55 m Terrasse + 3 m Grenzabstand = (3+6+3 m) * (3+2,55+2,55+3 m) = mind. 133,2 m² im Idealfall
      Campingplatz - 6 x 2,55 m Tiny House + 6 x 2,55 m Terrasse + 2,5 m Grenzabstand = (2,5+6+2,5 m) * (2,5+2,55+2,55+3 m) = mind. 111,1 m² im Idealfall


      Beispiel 3 - TH mit überdachter Terrasse, vorgeschriebenem PKW Stellplatz kleinem Garten und mit Mindestabstand

      Was oft vergessen wird, die Campingplatzverodnungen und auch die Landesbauordnungen schreiben in der Regel vor, das auf dem grundstück auch ein Stellplatz für einen PKW vorhanden sein muss, selbst wenn man keinen eigenen PKW besitzt. Es gibt Ausnahmen, wie in Berlin, doch meist ist es mit erheblichen Aufwand verbunden von dieser Regelung abzuweichen. Hier werden die 200 m² sehr schnell erreicht...

      Berechnung:
      Baugrundstück - 6 x 2,55 m Tiny House + 6 x 2,55 m Terrasse + 3 m Grenzabstand + PKW Stellplatz = 3+6+3 m (12m) * 16,5 m = mind. 198 m² im Idealfall
      Campingplatz - 6 x 2,55 m Tiny House + 6 x 2,55 m Terrasse + 2,5 m Grenzabstand + PKW Stellplatz = 2,5+6+2,5 m (12m) * 15,5 m = mind. 170,5 m² im Idealfall


      Man sieht also, wünscht man sich noch ein bischen mehr Grün rund ums Haus oder ist das Tiny etwas größer (z.B. 8x3 m), dann ist man schnell bei 300-400 m² für ein Tiny House.

      Der Grund warum die Größe der Grundstücke für ein Einfamilienhaus meist mind. 700m² beträgt ist die Grundflächenzahl der Grundstücke. So beträgt die Grundflächenzahl, wenn im Bebauungsplan nicht anders angegeben, bei normalen Wohngebieten 0,4. Das bedeutet, bei 0,4 dürfen lediglich 40% der Grundstücksfläche bebaut werden um Bodenversiegelung zu vermeiden.
      So ein "Standard" Einfamilienhaus hat inkl. Garage im Durchschnitt eine Grundfläche von ca. 120 m². Rechnet man die 3 m Mindestabstand hinzu sind wir schon bei 288 m² Fläche und setzt man die 288 m² als 40%, so kommt man auf eine Grundstücksgröße von 720 m² für ein Einfamilienhaus.

      Ganz sachlich und aus dem Blick des Sicherheitsaspekts (Brandschutz) betrachtet, sowie einem gewissen Schutz vor Bodenversieglung, ergeben die Grundstücksgrößen schon einen Sinn.