Tiny Haus Siedlung in Großweismannsdorf auf 2500 qm Grund

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Stefan, auf dem Grundstück sind Bäume, Sträucher und sogar ein kleiner Bach. Hier könnt darauf planen was ihr wollt? Dies ist ein schematischer Entwurf für eine Bauanfrage. Ich bin der Vermieter und ich werde da nichts planen. Das müssen die künftigen Bewohner machen.
    • Konnte es wieder löschen!

      Zur Bebauung mit Reihenhäusern wäre das Grundstück allerdings auch gut geeignet. Ob die unbedingt teurer sind als Tinyhäuser bezweifle ich.
      Ich glaube sogar, dass pro QM das Tinyhaus teurer kommt. Und Tinyhäuser haben im Vergleich zum Rauminhalt eine große Oberfläche. Sind also schwer zu beheizen. Mir persönlich wäre ein Tinyhhaus mit 50 qm zu klein. Aber ich verstehe, dass alles eine Kostenfrage ist.
    • Hallo Fritz,

      ich wollte Dich weder ärgern, noch angreifen - wirklich nicht.
      Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass MIR dsas zuviele Häuser auf zuwenig Grundstück ist. Ich wollte einfach wissen, ob das anderen auch so geht. Das hat doch nichts mit Frust zutun!
      Und - JA - ich habe gesehen, dass da mehr Pflanzen sind, die sind aber beiom schnellen retuschiern leider auch mit weggefallen, darauf bezog sich meine Anmerkung.

      Ich wünsche Euch viel Erfolg mit dem Projekt.

      Friedliche Grüße aus Ingolstadt
      Stefan


    • Ein Entwurf von mir. Aber ich möchte den künftigen Bewohnern da nichts vorschreiben. Vielen ist das so auch zu dicht bebaut. Jedoch können sich so 11 Dörfler die Kosten teilen. Bei nur 6 Pareien wirds halt teurer pro Haus.
      Übrigens würden auch 11 Reihenhäuser drauf passen mit privaten Hausgärten und am Zwieselbach im Süden vielleicht noch Gemeinschaftsanlagen.
    • Ja, das habe ich. Diesen Preis habe ich auch bei Tiny-House-Franken.de bekannt gegeben.
      2 €/qm/Monat für die gesamte Grundstücksfläche.
      Die Stadt Stein hat auch ein Grundstück für Tiny's angeboten. Dieser Preis wird wesentlich höher liegen inkl. der erforderlichen Erschließung.
      Der Staat und die Kommunen sind immer die größten Preistreiber.
      In Erlangen wurden jetzt ab 1.1.2021 die Straßenreinigungsgebühren massiv erhöht, obwohl nie gereinigt wird. Und die Gebühren für Niederschlagswasser (Regen) wurden fast verdoppelt.

      Meine Erfahrungen sind immer wieder, dass die Tiny-Leute etwas weltfremd sind.
      Sie wünschen eine lockere Bebauung, möglichst stadtnah, und alles soll nichts kosten! Erschließung möglichst kostenlos.

      Ich hoffe, Du gehörst nicht zu dieser Gruppe.

      Ich weiß, dass meine Antworten für viele etwas knallhart wirken. Aber die Preistreiber sind Staat und Regierung, die natürlich diese Gelddrucker-Politik zu 0 Zinsen forcieren. Wer Geld ohne Gegenwert vermehrt, fördert die Geldentwertung.
    • Hallo, ich bin Gordana, Vorsitzende des THF eV.
      Unser Verein entwickelt z.Z. parallel Grundstücke für Tiny Villages bspw. im Raum Nürnberg/Fürth, Coburg, Bamberg und Thulba.
      Auch Fritz hat uns freundlicherweise sein Grundstück zur Pacht angeboten. Gespräche mit der Gemeinde haben ergeben, dass hier erst ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll, dieser aber nicht vor 2023 fertig wird. Danach kann erst der Bauantrag gestellt werden. Dauert also noch ein bisschen ☹
      Falls Ihr auch an anderen Grundstücken Interesse habt, schaut doch mal bei uns rein unter tiny-house-franken.de
      Allen hier herzliche tiny Grüße aus Nürnberg!