Grüße aus Hannover! Gemeinsam bauen im Sommer 2022 in Nordbayern?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Grüße aus Hannover! Gemeinsam bauen im Sommer 2022 in Nordbayern?

      Hallo liebe Menschen im Forum :) ,

      ich bin 50 Jahre alt und wildentschlossen, nächsten Sommer (so ab April oder Mai) ein Tinyhouse zu bauen, da mein aktueller Arbeitsvertrag dann voraussichtlich endet. Dafür suche ich noch Gleichgesinnte, die dann auch Zeit hätten. Ich kann mir vorstellen, dass es einfacher ist, z. B. zu viert vier Tinyhäuser zu bauen als alleine eins und dass es auch mehr Spaß macht.
      So könnte jeder seine Ressourcen wie handwerkliche Fähigkeiten, Ideen, Maschinen etc. in die Waagschale werfen und es muss nicht jeder alles neu erfinden. Denkbar wäre das für mich mit insg. 3-6 Personen. Man müsste sich natürlich vorher treffen und kennenlernen. Das macht man ja nicht mit irgendwem.

      Mein Tinyhouse plane ich, auf einen Sattelschlepperauflieger zu bauen. Hat jemand damit Erfahrung?

      Meine Ressourcen wären:
      - Mir steht für die Zeit ein großes Grundstück zur Verfügung (ein ehemaliges Sägewerk) mit einer Halle, etlichen Maschinenen zur Holzverarbeitung und einer kleinen Schreinerei (alles schon etwas in die Jahre gekommen), das geeignet wäre, um dort mehrere Tinyhäuser zu bauen, wo man auch solange Campieren könnte. Zimmer sind in der Gegend auch günstig zu haben, wer's etwas solider braucht. Das Grundstück befindet sich in Nordbayern. Das Tor der Halle ist jedoch zu niedrig, so dass man schon draußen bauen muss.
      - Dort steht auch ein kleiner Autoanhänger zur Verfügung (für Materialbeschaffung etc.). Mein Auto hat aber keine Anhängerkupplung.
      - Als Ergotherapeutin bin ich auch in Arbeitstherapie ausgebildet und es bestünde evtl. die Möglichkeit, Menschen mit Behinderung, die eine Beschäftigungsmöglichkeit auf dem 2. Arbeitsmarkt suchen und dementsprechend gefördert werden, bei dem Bauprojekt für Hilfsarbeiten aller Art einzubeziehen, so dass für diese zusätzlichen Arbeitskräfte nur geringe Kosten entstünden. Das könnte ein nettes Miteinander werden, von dem alle profitieren.
      - In Holzverarbeitung sind Grundkenntnisse vorhanden.

      Derzeit wohne ich in Hannover, möchte eigentlich auch gerne hierbleiben, allerdings sieht es mit Stellplätzen hier schlecht aus, so dass ich auf den Großraum ausweichen würde. Wer hierzu Ideen hat, gerne auch melden. Evtl. käme auch ein Ortswechsel (Marburg oder Großraum Kiel) in Frage.

      Freue mich über Zuschriften und Anregungen. 8o
      Herzliche Grüße aus Hannover,
      Marianne
    • Hallo, "Schlumphine 777",
      - Ich bin auch in Hannover ansässig (Linden-Nord)
      - ich fange ebenfalls ab März/April (je nach Wetter) an, komplett selbst zu bauen, evtl. sogar schon im Winter (überdacht).
      - ich bin schon seit 2 Jahren dabei, zu versuchen, eine Bau-Gemeinschaft zu initiieren, jedoch bislang OHNE Erfolg (...).

      Schlumpfine777 wrote:

      Dafür suche ich noch Gleichgesinnte, die dann auch Zeit hätten. Ich kann mir vorstellen, dass es einfacher ist, z. B. zu viert vier Tinyhäuser zu bauen als alleine eins und dass es auch mehr Spaß macht.
      So könnte jeder seine Ressourcen wie handwerkliche Fähigkeiten, Ideen, Maschinen etc. in die Waagschale werfen und es muss nicht jeder alles neu erfinden. Denkbar wäre das für mich mit insg. 3-6 Personen.
      - Haargenau das war auch mein Ansatz, aber, wie gesagt: keine Resonanz
      Meine Ressourcen:
      o 750-kg-Anhänger (ist nicht so sehr klein)
      o Pkw-Kombi ("das Raumwunder"), fährt auf Gas (= weniger umweltschädlich; kostengünstig: 32,6 Ct/km laut ADAC-Liste) MIT AHK
      o ein kompletter, mobiler "Maschinenpark" mit kompatiblen Maschinen: ein Akku passt für alle
      o und z.T. ein kompl. "Maschinenpark" mit 230-V-Anschluss
      o Bauplatz (aber nur für 1 TH) mit Stromanschluss 230 V plus 12-V-DC aus PV-Anlage; Wasser, WC, EE-Dusche.
      o komplett eingerichtete Tischlerinnen-Werkstatt (ebenfalls "alles schon etwas in die Jahre gekommen", aber das macht nix)
      o einschlägige Fachkenntnisse Holz-, Metallverarbeitung, Elektrik, Strohballenbau, Erneuerbare-Energien u.a. sind auch vollberufl. vorhanden.
      ACHTUNG: wenn ich mit dem Bauen fertig und an dem endgültigen Standplatz (Hannover-Kronsberg/ecovillage) eingezogen bin, wird der Bauplatz freigegeben UND kann nach Fertigstellung eines weiteren TH ggf. auch als (Dauer-)Wohn-Platz übernommen werden.
      Ich baue wohl AUCH auf einem THow-Chassis (Sonder-Konstruktion) und bleibe UNTER 3,5 t zGG. Mit Sattelauflieger habe ich keine Praxis, kenne aber jemanden (unweit von Hannover), der sowas ähnliches baut. Jedoch, ehrlich gesagt, ich persönlich würde das nicht machen wollen mit dem Sattel-Auflieger. Aber, kann ja jedeR so machen wie's gerade gewollt ist!
      Unter Umständen könnte sogar noch ein Platz (sehr kurzfristig) bei uns in Hannover frei sein oder in Kürze noch werden. Mittel- bis langfristig (d.h. 2-3 bis 4-5 Jahre) d.h.in den nächsten 3 Bauabschnitten, könnten auch noch weitere, freie TH-Stellplätze zu haben sein. In allen Fällen müssen aber einige konstruktive u. persönliche Bedingungen erfüllt sein, aber das wäre auch überall anderswo genauso/od. ähnlich der Fall.
      Es würde sich anbieten, mal ein Treffen zum Gedanken-/Erfahrungsaustausch abzusprechen. Ich versuche, dir per PN meine Kontaktdaten zu übermitteln.
      Herzliche Grüße
      vom TH-Michael

      The post was edited 1 time, last by TH-Michael ().