Angepinnt TinyHouse on Wheels (THoW) - Welcher Trailer und was ist machbar (Breite, Höhe und Gewicht)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TinyHouse on Wheels (THoW) - Welcher Trailer und was ist machbar (Breite, Höhe und Gewicht)

    Hallo ihr lieben TinyHouse Enthusiasten,

    da immer wieder die Frage aufkommt, was kann man denn nun Bauen, welchen Trailer, welche Breite, welches Gewicht usw., habe ich mir mal die Arbeit gemacht und die wichtigsten Fakten zusammen getragen.

    Es geht hier nur um THoW - TinyHouse on Wheels, nicht um sonstige Alternativen, wie Wechselbrücken, Mobilheime etc. die per Kran oder ähnlichen auf Tieflader gehoben und transportiert werden müssen.

    Zunächst einmal die wichtigsten Eckdaten:
    • Max. Höhe: 4 m, da gibts kein wenn und aber, alles was darüber hinaus geht ist ein Spezialtransport
    • Max. Länge: Bei 18,75 m für Zugfahrzeug + Anhänger/Auflieger ist Schluss, ergibt eine ungefähre Länge von bis zu 12m für den Anhänger
    • Max. Breite: Als Wohnwagenzulassung 2,55 m, als Ladung bis 3 m mit Ausnahmegenehmigung , ansonsten alles was darüber hinaus geht ist ein Spezialtransport
    • Max. Gewicht: Das zulässige Gesamtgewicht ist abhängig von der verwendeten Kupplung und der Bremsanlage
      • max. 3,5 t bei einer Kugelkopfkupplung (PKW)
      • max. 8 t bei einer Maulkupplung mit Auflaufbremse
      • max. 11,99 t beim Minisattelzug
      • bis zu 24 t bei einer Maulkupplung und 35 t bei Sattelaufliegern mit Druckluftbremsanlage
    Ausnahmegenehmigungen Überbreite in Europa


    Nun zur wichtigsten Frage, welcher Arten von Trailer gibt es:
    1. "Der Meistverkaufte" Vlemmix Tiny House Plattformanhänger für den Transport mit PKW's
    2. Plattform-/Pritschenanhänger anderer Hersteller (inkl. Einzelanfertigung vom Fahrzeugbauer) für den Transport mit PKW's
    3. "Marktwagen" Chassis für den Transport mit Pkw's, Kleintransporter (Minisattelzugfahrzeug) und LKW's
    4. Minisattelzug (Fifth-Wheeler) und Gooseneck (Schwanenhals) Anhänger für den Transport mit Pick Up Trucks und Kleintransportern
    5. Anhänger mit Maulkupplung und Auflaufeinrichtung für den Transport mit Traktoren und LKW's
    6. LKW Anhänger mit Druckluftbremsanlage für den Transport mit LKW's
    7. "Landwirtschaftliche Transportplattformen" für den Transport mit Traktoren

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DietmarS68 ()

  • 1.) "Der Meistverkaufte" Vlemmix Tiny House Plattformanhänger

    Anfang 2018 hat Vlemmix seine Produktpalette überarbeitet und bietet nun 3 unterschiedliche Tiny House Plattformanhänger an. Neben dem altbekannten "Tieflader" gibt es nun auch 3 kleine Bau-/Schäferwagen Trailer und den lange erwarteten FLAT - "Hochlader" mit durchgehender Plattform. Der 3-Achser ist nun ein Zubehör-Feature und kein eigenständiges Produkt mehr.



    Solch einen Anhänger bewegen darf jeder der im Besitz der Führerscheinklasse BE bzw. der alten Klasse 3 ist und über ein Fahrzeug mit entsprechender zulässiger Anhängelast verfügt.


    a.) TH 395 / TH 495 Bau-/Schäferwagen Trailer
    • Diese neuen Trailer werden serienmäßig mit Einstiegsstufe / Trittplatte hinten geliefert.
    • Optional sind diese Trailer auch mit 14" Reifen lieferbar, womit die Plattformhöhe auf ca. 560 mm anwächst



    b.) TH 540 - TH 840 Tiny House Plattformanhänger ("Tieflader")
    • Der "Klassiker" mit Achsen von KNOTT und umlaufender LED-Beleuchtung.
    • Die Lichtleiste ist abnehmbar und wird nach Fertigstellung üblicherweise am Haus angebracht.
    • Die Standard Montage der Achsen ist Rädermitte ca. 20 cm hinter der Plattformmitte, die Achsen sind in einem Bereich von ca. 40 cm verschiebbar.
    • Als 2-Achser sind diese Trailer optional auch mit 14" Reifen lieferbar, womit die Plattformhöhe auf ca. 510 mm anwächst.
    • Für den 3-Achser beträgt das "Rechnerische" Gesamtgewicht bei 3 x 1.350 kg Achsen = 4.050 kg und bei 3 x 1.800 kg Achsen = 5.400 kg, aufgrund der Kugelkopfkupplung beträgt das zulässige Gesamtgewicht jedoch weiterhin max. 3.500 kg.



    c.) TH 540 - TH 840 FLAT Tiny House Plattformanhänger ("Hochlader")
    • Dieser neue Trailer ist baugleich mit den Tieflader, nur die Plattform liegt aufgrund der Positionierung der Achsen etwas höher, wodurch eine durchgängige Ladefläche entsteht.
    • Die Lichtleiste ist abnehmbar und wird nach Fertigstellung üblicherweise am Haus angebracht.
    • Die Standard Montage der Achsen ist Rädermitte ca. 20 cm hinter der Plattformmitte, die Achsen sind in einem Bereich von ca. 40 cm verschiebbar.
    • Als 3-Achser mit 3 x 1.350 kg Achsen sind diese Trailer optional auch mit 10" Reifen lieferbar, womit die Plattformhöhe auf ca. 530 mm absinkt.
    • Für den 3-Achser beträgt das "Rechnerische" Gesamtgewicht bei 3 x 1.350 kg Achsen = 4.050 kg und bei 3 x 1.800 kg Achsen = 5.400 kg, aufgrund der Kugelkopfkupplung beträgt das zulässige Gesamtgewicht jedoch weiterhin max. 3.500 kg.
  • 2.) Plattform-/Pritschenanhänger anderer Hersteller (inkl. Einzelanfertigung vom Fahrzeugbauer)

    Neben Vlemmix gibt es natürlich noch viele weitere Hersteller von PKW-Anhängern. Die meisten haben auch Plattformanhänger im Angebot, wobei es sich in den meisten Fallen um Pritschenanhänger handelt, bei denen einfach die Bordwände weggelassen wurden. Die meisten dieser Anhänger verfügen somit gleich über eine, fest mit dem Anhänger verbundene, Ladefläche (Siebdruckplatte), was für den Bau eines THoW mit Wohnwagenzulassung ein Vorteil sein kann.

    Abhängig von den verwendeten Reifengrößen und ob es sich um ein Hoch- oder Tieflader handelt, liegen die Ladehöhen zwischen 45 und 60 cm. Die Mehrzahl der auf dem Markt angebotenen Pritschenanhänger haben eine Ladehöhe von 56-58 cm.
    Einige Hersteller bieten neben dem gängigen Tandem-Achs-Modellen auch PKW-Anhänger mit Drehschemel an.

    Wer unter all diesen Modellen nichts passendes für sich findet, der kann sich von einem Fahrzeugbauer auch einen maßgeschneiderten Anhänger bauen lassen. Der Preis für solch eine Einzelanfertigung liegt nach meinen Recherchen irgendwo zwischen 5.000 und 8.000 €, je nach Größe und Aufwand.

    Diese PKW-Anhänger bewegen darf jeder der im Besitz der Führerscheinklasse BE (für alle Anhänger) bzw. der alten Klasse 3 (nur Tandem-Achser) ist und über ein Fahrzeug mit entsprechender zulässiger Anhängelast verfügt.
  • 3.) "Marktwagen" Chassis

    Marktwagen Chassis sind "spezielle" Trailer, die dafür gedacht sind Aufbauten zu tragen. Ursprünglich für Verkaufswagen, Imbissbuden, Promotionstände etc., eignen sie sich natürlich auch hervorragend für den Aufbau eines Tiny House. Es gibt einige Hersteller, z.B. Kuiper in den Niederlanden oder Klagie in Deutschland, die auch eine Art Serienmodell bauen, z.B. für Brauereien, Food Truck Herstellern oder Verkaufswagen Herstellern. Man kann sich solch ein Chassis aber auch auf seine eigenen Bedürfnisse maßschneidern lassen.


    Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt, so gibt es PKW-Anhänger mit Kugelkopfkupplung bis 3,5 t, Minisattelzug-Auflieger bis 12 t, Tandem-Achser und Drehschemel Anhänger mit Maulkupplung und Druckluftbremse bis 18 t, usw.



    Ein herausstechendes Merkmal der Marktwagen Chassis, ist die optionale Möglichkeit, diese Trailer so zu bauen, das sie ebenerdig abgelassen werden können. Auch Stahlrahmen-Aufbauten zur Stabilisierung des Tiny House sind bei den LKW und Minisattel- Modellen machbar, was zu einer zusätzlichen Sicherheit beim Transport beiträgt. Angefangen bei ca. 4.000 - 5.000 € für einen einfachen PKW-Anhänger ist preislich natürlich nach oben alles offen, abhängig von der Ausstattung des Trailers, nach dem Motto - je aufwendiger, je teurer.


    Welchen Führerschein man für diese Anhänger benötigt ist abhängig von der Bauart:
    • PKW Tandem-Achser - Klasse BE oder alte Klasse 3
    • PKW Drehschemel - Klasse BE
    • Minisattel bis 11,99 t Gesamtgewicht - Klasse BE oder C1E und alte Klasse 3
    • LKW Anhänger - Klasse C1E / CE oder alte Klasse 2
  • 4.) Minisattelzug (Fifth-Wheeler) und Gooseneck (Schwanenhals) Anhänger

    Diese Systeme kommen aus den USA und finden immer mehr Verbreitung in Europa. Während jedoch in den USA diese Systeme gleichwertig sind und mittels Adapter untereinander verbunden werden können, müssen wir in Deutschland diese beiden Systeme strickt voneinander trennen.


    a) Minisattelkupplung (engl. Fifth Wheel Kupplung)
    Die Minisattelkupplung ist der "kleine Bruder" der LKW Sattelkupplung. Während beim LKW Sattel ein 3,5" Königszapfen (engl. King Pin) von der großen Sattelplatte gehalten wird, ist es beim Minisattel ein 2" Königszapfen der von einer kleineren Sattelplatte gehalten wird. Abgesehen von der Größe sind sie technisch identisch.


    Da die Minisattelkupplung eine selbsttätig wirkende Kupplung ist, kann der Trailer ein zulässiges Gesamtgewicht (zGG) von mehr als 3,5 t besitzen. Um solch einen Minisattelzug mit dem BE Führerschein fahren zu dürfen, darf die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeug 3,5 t nicht übersteigen.
    Als Bremse ist ausschließlich eine Druckluftbremsanlage zulässig!

    Die oftmals angepriesene elektrische Bremse ist nach EU Vorschrift ECE R13 Paragraph 5.2.2.2 für Sattelauflieger nicht zugelassen.
    1. Der Auflieger benötigt eine durchgehende Bremsanlage, welche auf die Fahrzeugteile abgestimmt ist. (ECE R13 Anhang 10)
    2. Ein hydropneumatisches Bremsventil zwischen Hauptbremszylinder und ABS/ASR Regeleinheit ist zwingend vorgeschrieben.
    Diese Vorgaben kann eine elektrische Bremse nicht erfüllen.
    Die aktuelle Vorschrift ECE R13 Paragraph 5.2.2.2 lässt elektrische Bremsen ausschließlich für Drehschemelanhänger bis 3,5 t zu. Es ist zwar richtig, dass ein Minisattel-Anhänger von der Bremsanlage in der ECE R13 dem LKW-Sattelauflieger gleichgestellt wird; dies bezieht sich aber keineswegs auf eine elektronische Bremsanlage!
    Es entzieht sich meiner Kenntnis, wie man diese Bremse als genehmigungsfähig darstellen und auf legalem Weg ein Zulassung für den Auflieger bekommen kann. Ich halte diese Angebote schlichtweg für Betrug, bei denen spätestens bei einem Unfall das böse Erwachen kommt.


    Als Zugfahrzeuge für einen Minisattelzug dienen entweder zum Sattelzugfahrzeug umgebaute Kleintransporter oder leistungsstarke Pick Up Trucks, deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t nicht übersteigt. Die meisten Modell erreichen techn. eine zulässige Anhängelast von 5,2 t, es gibt aber auch Modelle bis zu 8,49 t Anhängelast.

    Gefahren werden kann solch ein Minisattelzug unter folgenden Voraussetzungen:

    b) Schwanenhalskupplung (engl. Gooseneck Kupplung)
    Die Schwanenhalskupplung ist eine Abwandlung der Kugelkopfkupplung. Hierbei wird eine Kupplung in Form eines Schwanenhals über einen Kugelkopf (engl. Hitch Ball) auf der Ladefläche eines Zugfahrzeuges gestülpt. Die Standardgröße des Kugelkopf beträgt meistens 2 5/16", es gibt aber auch Varianten von 2" - 5" Kugelkopfgröße, oder Varianten die über einen Königszapfen (engl. King Pin) gestülpt werden, oder Kugel- bzw. Halbkugeln am Schwanenhals, die in eine Kupplung auf der Ladefläche eingeführt werden.


    In jedem Fall ist solch eine Schwanenhalskupplung eine NICHT selbsttätig wirkende Kupplung, weshalb nach StVZO die max. Anhängelast auf 3,5 t beschränkt ist!
    Als Zugfahrzeug dienen in der Regel Pick Up Trucks oder Kleintransporter mit Ladepritsche.

    Solch einen Gooseneck-Anhänger bewegen darf jeder der im Besitz der Führerscheinklasse BE bzw. der alten Klasse 3 ist und über ein Fahrzeug mit entsprechender zulässiger Anhängelast verfügt.
  • 5.) Anhänger mit Maulkupplung und Auflaufeinrichtung

    Anhänger mit Maulkupplung und Auflaufeinrichtung kennt man in erster Linie aus der Landwirtschaft und als Baufahrzeuge. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bauartbedingt bei 25 km/h bzw. 40 km/h, je nach Betriebserlaubnis der verwendeten Auflaufeinrichtung und der Bremsen. Ihr zulässiges Gesamtgewicht variiert zwischen 5 und 8 t, je nach Art der verwendeten Bauteile.


    Als Tiny House Anhänger kennt man die alten Bau- und Zirkuswagen. Am sinnvollsten ist es allerdings sich solch einen Anhänger von einem Fahrzeugbauer individuell anfertigen zu lassen. Die Kosten für solch eine Einzelanfertigung liegen bei ca. 6.000 - 9.000 €.

    Zu beachten ist, das die früher sehr häufig verwendeten Drehschemelanhänger mit Auflaufeinrichtung seit 1.11.2014 in der EU nicht mehr zugelassen werden dürfen. Lediglich in der Schweiz sind solche Anhänger noch erlaubt. Drehschemelanhänger mit Auflaufeinrichtung dürfen in Deutschland nur noch von Schaustellern/Zirkusleuten auf der Straße bewegt werden, da sie von der Zulassung befreit sind.


    Zum Bewegen eines solchen Anhängers benötigt man
    • bei einem Zugfahrzeug unter 3,5 t und einem zulässigen Gesamtgewicht des Anhängers von bis zu 3,5 t - Klasse BE oder alte Klasse 3
    • bei einem zulässigen Gesamtgewicht des Anhängers über 3,5 t und einem Zug-Gesamtgewicht bis 12 t - Klasse C1E oder alte Klasse 3
    Beim ziehen mit einem Traktor reicht der Klasse T Führerschein nicht aus, da ein Tiny House keinen landwirtschaftlichen Zwecken dient. Klasse T gilt nur für Fahrzeuge die zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern).
  • 6.) LKW Anhänger mit Druckluftbremsanlage

    Bei Anhänger mit Druckluftbremsanlage handelt es sich um die "klassischen" LKW-Anhänger. Unterschieden werden dabei 3 Arten von Anhängern:
    • Tandem/Tridem Achser mit Zentraldeichsel und Maulkupplung
    • Drehschemelanhänger mit Maulkupplung
    • Sattelauflieger


    Diese unterteilen sich dann wiederum in Plattformanhänger, Tieflader, Hochlader mit Koffer- oder Planenaufbau usw., die Ladehöhen variieren je nach Ausführung zwischen ca. 40-50 cm (Tiefbettlader) und ca.120-130 cm (Hochlader).
    Das max. zulässige Gesamtgewicht beträgt bei
    • Tandem/Tridem Achsern und Drehschemel Anhängern 24 t
    • Sattelaufliegern mit 2 Achsen 28 t und mit 3 Achsen 35 t
    Ein schönes Beispiel für ein Tiny House auf einem LKW Anhänger ist das Lärcherl-Haus von @tiny home mex.

    Zum Bewegen eines solchen Anhängers benötigt man
    • bei einem Zugfahrzeug mit Maulkupplung unter 7,5 t und einer max. Gesamtmasse des Zuges (Zugfahrzeug+Anhänger) bis 12 t - Klasse C1E oder alte Klasse 3
    • bei einem Zugfahrzeug mit Maulkupplung und einer max. Gesamtmasse des Zuges (Zugfahrzeug+Anhänger) über 12 t - Klasse CE oder alte Klasse 2
    • bei einem LKW Sattelzug -Klasse CE oder alte Klasse 2
  • 7.) "Landwirtschaftliche Transportplattformen"

    Eine exotische Variante für den Tiny House Bau ist sicherlich die landwirtschaftliche Transportplattform. Zum einen durch ihre Anhängerkupplung, eine Dreipunkt-Kraftheber Kupplung für Traktoren und zum zweiten durch die Möglichkeit, diese Plattform ebenerdig abzusenken.
    Verschiedene Hersteller haben solche Plattformen im Angebot, z.B. UNIA, Bremer oder Joskin.

    Techn. Daten:
    • Ladefläche Länge - 5.000 bis 8.000 mm (je nach Hersteller)
    • Ladefläche Breite - 2.400 bis 2.500 mm (je nach Hersteller)
    • Ladefläche Höhe - 180 bis 380 mm ebenerdig, ca. 600 - 800 mm Fahrhöhe (je nach Hersteller)
    • max. Zuladung - 5 t bis 8,1 t (je nach Hersteller)
    • Höchstgeschwindigkeit - 25 km/h oder 40 km/h (je nach Ausstattung)


    Zum Bewegen eines solchen Anhängers benötigt man, neben einem Traktor zum ziehen, folgenden Führerschein
    • bei einer max. Gesamtmasse des Zuges (Zugfahrzeug+Anhänger) bis 12 t - Klasse C1E oder alte Klasse 3
    • bei einer max. Gesamtmasse des Zuges (Zugfahrzeug+Anhänger) über 12 t - Klasse CE oder alte Klasse 2
    da ein Tiny House keinem landwirtschaftlichen Zweck dient.