Holzofensammlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Holzofensammlung

      Ich hatte mal einen Holzofen gefunden der seitliche Fenster hatte. Keine Ahnung ob die nicht total schnell verrußen, aber ich finde ihn eh nicht mehr. Darum starte ich mal eine Linksammlung für interessante Holzöfen.

      Mein eigenes Kriterium ist 4-6 kW und Raumluftunabhängig (= externe Luftzuführung). Das Gewicht ist mir egal. Aber das kann ja jeder seine eigenen Kriterien haben.

      Hier ein Haas+Sohn mit 6kW. Ich finde den Sandstein sehr hübsch.
      derofenfuchs.de/de/warmluft-ka…-kw-einfache-luftregelung
    • Morso macht mehrere super Öfen.
      Die kleinste kosten etwa €1100-1200, und man kann sie oft in ebaykleinanzeigen für €800 finden. Mein war €450, wie neu!
      Ich denke man kann ein extern Luft-Ding kaufen.
      Was ist der Vorteil von extern Luft? ich kann mir keinen Grund dafür vorstellen.
      Bilder
      • ScreenHunter_352Aug.2115.15.jpg

        23,43 kB, 519×524, 97 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Blumengucker ()

    • Die alternative von klassischer Luftzuführung über die Raumluft hat zwei Nachteile:

      * Die Verbrennungsluft kommt als kalte Zugluft am Bode quer durch den Raum, je nachdem wo die Luft einströmen kann.
      * im TH Forum wurde berichtet, daß es bei Top-Isolierung mit dem Sauerstoff im Raum knapp werden kann.

      Da der Ofen im TH immer an einer Außenwand steht und sich die Preise nicht wirklich stark unterscheiden mache ich es so. Allerdings kann das Zubehör anscheinend noch etwas ins Geld gehen.
    • Ich mag zu kritisch sein, bin auch traditionell ein Wikipedia Recherchierer, aber manches, was man so über Öfen ergoogeln kann verstehe ich nicht bzw. halte es für Unsinn:

      "Da Speicherelemente gerade in der Anheizphase viel Wärme aufnehmen, schützen sie so vor Energieverschwendung"
      danskan.com/index.php?id=13&lang=de&lang=de

      Ich heize ein, weil mir kalt ist. Warum wäre es Energieverschwendung, wenn die Wärme gleich abgegeben wird anstatt den Speicher anzuheizen?

      Von der gleichen Seite:

      "Je schneller die Wärmeübertragung ist, wie z. B. beim hochverdichteten Stahl, desto kurzwelliger wird die Wärmeabstrahlung. Je zeitverzögerter die Wärmeübertragung ist, desto langwelliger wird die Wärmeübertragung… siehe die λ-Werte bei Sandstein und Keramik."

      Das verstehe ich nicht - die (Un)richtigkeit kann ich aber nicht beurteilen. Meine Physikvorlesungen hatte ich vor über 20 Jahren. Die Welligkeit von Wärmeabstrahlung liegt im Nanometerbereich (Giga- und Terraherz). Was hat das mit der Wärmeleitfähigkeit zu tun?

      ------------

      "Fällt die Wahl auf Sandstein oder Granit, ist guter Rat teuer. Beide Materialien gehören zu den Blendern unter den Wärmespeichern. Zwar wirken sie äußerst dekorativ, doch aufgrund der niedrigen Dichte ist eine mangelhafte Speicherfähigkeit zu erwarten. Die Folge ist weniger Wärmezeit und mehr Heizmaterial, welche das Portemonnaie und die Umwelt belastet. Eine ebenso mangelhafte Funktion bietet die Keramikverkleidung."

      my-hammer.de/artikel/kaminofen…peckstein-verkleiden.html

      Das ist Unsinn: Ein Ofen hat einen Effizienzgrad (ca. 80%) und ich schüre eine gewisse Holzmenge. Auf lange Sicht ist es eher eine Frage wie oft ich nachlegen muss - die Energiemenge ist beim Holz und der Wärme gleich.

      Der erste Link beschreibt den Unsinn m.E. zutreffend:
      "Irrigerweise vermittelt die eine oder andere Werbung den Eindruck, durch Speichermasse würde der Ofen eine höhere Energieeffizienz erreichen. Dies ist nicht so.
      Die Energieeffizienz beschreibt die Energieausbeute, die der Brennraum in der Lage ist, aus dem Brennmaterial in den Raum abzugeben. Ob dies direkt über Strahlung und Konvektion geschieht oder über den Umweg einer Speicherung, ist dabei unerheblich."
      danskan.com/index.php?id=13&lang=de&lang=de

      -----------------
      "Das bedeutet, wer einen Kaminofen optimal nützen möchte und somit andere Heizkosten deutlich reduzieren möchte, kommt an Speckstein oder einem großen Speicherblock kaum vorbei."

      ofen-bauer.de/was-nehme-ich/

      Wieder der gleiche Unsinn, dass viel Speicher Heizkosten spart.

      -------------------

      "Ist der Kaminofen, der mit Speckstein, Keramikverkleidung oder Speichersteinen bestückt ist,beim Anbrennen träger, bzw. braucht es länger, bis der Ofen Wärme abgibt und Ihr Raum erwärmt wird ? Nein, der Kaminofen heizt in der Anbrennphase zu 90 Prozent über die Scheibenstrahlung und Luftkonvektion. Das bedeutet, die Wärmeabgabe nach dem Anbrennen ist immer gleich hoch."

      ofen-bauer.de/was-nehme-ich/

      Dem widerspreche ich aus Erfahrung, zumindest in einem nicht isolierten Bauernhaus: Solange die Keramik nicht warm ist, wird es im Raum nicht warm (aber 50cm vor dem Glas). Der Metallholzherd heizt den Raum schneller an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViNS ()

    • Meine Meinung und Erfahrung ist: ein Tiny Haus ist so sehr klein, dass Heizung ist gar kein Problem. Ich habe in meinem letzes, gut-isoliertes Haus mit weniger als 2m³ Holz für ein ganzes Jahr (kalter Ami Winter!) geheizt. Danke, Morso.

      Natürlich, kalte luft kommt ein, aber ich könnte es nicht fühlen. Das Haus war oft ZU warm! Und ich denke die frische Luft ist ein sehr gute Sache! Ein Tiny Haus hält nicht so viel Sauerstoff. ;)

      Mein zweites Haus war so "Luft-eng" gebaut dass mein Ofen könnte nicht gut arbeiten. Ich musste immer ein Fenster nur ein Bisschen offen lassen. So das kann ein Problem sein.

      Ich habe gelesen, dass mit Luft von draußen, es ist viel schwerer ein Feuer zu starten, und das Feuer stirb schneller. Zu kalt (schlechter, kalter Luftzug). That makes sense, mindestens im Winter.

      Ein Speicher ist nicht sehr passend für ein Tiny Haus. Zu schwer! Seems unnecessary to me.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blumengucker ()

    • Ich fasse hier mal zusammen:

      ViNS schrieb:

      Deine Rechnung in allen Ehren, ich zweifle aber die Genauigkeit an, da Du die Isolation nur grob schätzt. Ich nehme lieber den Wärmebedarfrechner von u-wert.net und komme auf max 1,5kW.
      Schön das du Zweifel hast, ich verlasse mich persönlich doch lieber auf die Erfahrung und Berechnung von Ofenbauern, die mit ihren Berechnungen und der "Schätzung" der Isolation, in den letzten Jahrhunderten immer ganz gut gefahren sind.
      Q * K * T = Heizleistung in kcal
      Das Raumvolumen Q und die Temperaturdifferenz T sind ja einfach zu ermittelnde Größen. Schwierig wird es bei der Isolation (Wärmedurchgangskoeffizent) K, der von unzähligen Faktoren (Anzahl, Größe und Dämmwert von Fenster und Türen; Wärme- und Kältebrücken; Lüftungen; Baufehler; etc.) abhängig ist und somit fast unmöglich genau berechnet werden kann.

      Dein Glaube an u-wert.net in allen Ehren, ein schönes Hilfsmittel, wenn man es denn auch versteht.
      1.) Der Wärmebedarfsrechner bezieht seine Daten aus dem u-Wert Rechner, der u-Wert Rechner wiederum aus den hinterlegten Materialdaten. Und genau da haben wir schon den ersten "Fehler", denn die hinterlegten Materialdaten sind oft unvollständig und fehlerhaft (weil der Rechercheaufwand zu groß ist). So sind oftmals nur Schätzwerte oder auch gar keine Werte hinterlegt, was die Berechnungen verfälscht.

      2.) Angenommen die Werte im u-Wert Rechner sind korrekt, so hat der Wärmebedarfsrechner immer noch einen Nachteil, er berechnet nur die "Ideale Wand", also komplett ohne Fenster, Türen, Wärme-/Kältebrücken, Baufehler etc.
      Man stelle sich jetzt ein TH ohne Fenster und Türen vor, von einem Roboter zusammengesetzt um 100% Baufehler zu vermeiden usw. ... wer würde darin gerne leben?

      3.) Der Faktor Zeit ist in keiner Berechnung berücksichtigt. Wie lange dauert es um den Raum aufzuheizen? Das Ergebnis von u-wert.net sehe ich als Heizleistung zur Erhaltung der Raumtemperatur, nicht als Heizleistung zur Erreichung der Raumtemperatur!

      Fazit: Mit 1,5 KW wirst du sicherlich die Temperatur im TH von 20°C aufrecht erhalten können, aber sicherlich nicht in adäquater Zeit den Raum von 0°C auf 20°C aufheizen können.

      ViNS schrieb:

      Laut wikipedia haben Specksteinöfen ein deutlich anderes Prinzip, und nicht nur andere Steine. Habe ich eben erst gelesen, war mir auch neu. Deckt sich aber mit meiner Info, dass Specksteinöfen langsamer hoch heizen als Keramik: de.wikipedia.org/wiki/Specksteinofen
      Der nächste grobe Denkfehler, du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen... (Nicht böse sein, aber wikipedia lesen und wikipedia verstehen sind leider 2 unterschiedliche Dinge)

      Ein Specksteinofen ist ein gemauerter Speicherofen, genau wie ein Kachelofen, nur das die keramischen Kacheln durch Speckstein ersetzten werden. Ein Speicherofen wiegt mind. 1 t und für ein TH sicherlich nicht geeignet.

      Der "klassische" Ofen für ein TH ist ein freistehender Kaminofen, besteht in der Regel aus Stahl oder Gußeisen. Wird solch ein Kaminofen mit Speckstein verkleidet, dann ist es immer noch ein Kaminofen und kein Specksteinofen, genau so wie mit Kacheln, ein mit Kacheln verkleiderter Kaminofen wird dadurch auch nicht zum Kachelofen.

      Diese Verkleidungen dienen in erster Linie der Optik, zudem haben sie, wenn auch sehr gering, eine gewisse Wärmespeicherkapazität, allerdings nur durch das verwendete Material (Dichte und Wärmeleitfähigket) und nicht aufgrund der Bauform.
      Ein echter Speicherofen gibt bis zu 12 Stunden lang Wärme ab, egal welches Material, nur aufgrund seiner Bauart. Ein Kaminofen gibt noch ca. 1-2 Std Wärme ab, wobei die Verkleidung die Wärmeabgabe ein wenig verlängern kann, aufgrund der Materialeigenschaften.
      Die Verkleidung ist also reine Geschmacksache, den die Speicherkapazität ist nur minimal und unterscheidet sich kaum.

      ViNS schrieb:

      Das ist Unsinn...

      Der erste Link beschreibt den Unsinn m.E. zutreffend...

      Wieder der gleiche Unsinn, dass viel Speicher Heizkosten spart...
      Da gebe ich dir vollkommen recht, das ist eine reine Verkaufsmasche. Wer einem Kaminofen, auch wenn er verkleidet ist, die Eigenschaften eines Speicherofens zuschreibt, der ist in meinen Augen ein Scharlatan, der die Unwissenheit der Kundschaft ausnutzt um zu verkaufen.
    • @klehmann: Danke für den Link!

      DietmarS68 schrieb:

      2.) Angenommen die Werte im u-Wert Rechner sind korrekt, so hat der Wärmebedarfsrechner immer noch einen Nachteil, er berechnet nur die "Ideale Wand", also komplett ohne Fenster, Türen, Wärme-/Kältebrücken, Baufehler etc.
      Man stelle sich jetzt ein TH ohne Fenster und Türen vor, von einem Roboter zusammengesetzt um 100% Baufehler zu vermeiden usw. ... wer würde darin gerne leben?
      Das stimmt so nicht: Fenster werden berücksichtigt, auch Lüften. Man muss es halt eingeben. Baufehler sind natürlich schwer zu quantifizieren, aber glaubst Du wirklich, dass im üblichen Rahmen einen so signifikanten Einfluss haben?

      DietmarS68 schrieb:

      3.) Der Faktor Zeit ist in keiner Berechnung berücksichtigt. Wie lange dauert es um den Raum aufzuheizen? Das Ergebnis von u-wert.net sehe ich als Heizleistung zur Erhaltung der Raumtemperatur, nicht als Heizleistung zur Erreichung der Raumtemperatur!

      Fazit: Mit 1,5 KW wirst du sicherlich die Temperatur im TH von 20°C aufrecht erhalten können, aber sicherlich nicht in adäquater Zeit den Raum von 0°C auf 20°C aufheizen können.
      Da gebe ich Dir Recht was den Unterschied zwischen Erhalten und Erwärmen betrifft, aber das Aufheizen finde ich in Deiner Rechnung auch nicht.
      Aber aufgrund der 1,5kW tendiere ich zu 4-6kW. Eigentlich gerne 4kW aber mit 5 und bes. 6kW gibt es halt viel mehr Auswahl.

      Was die Specksteinöfen betrifft: Kann gut sein, dass der Begriff unscharf verwendet wird. Aber mach doch mal mit google eine Bildersuche nach "Specksteinofen", die wiegen nicht alle 1t. Z.B. mein zweiter Google-Treffer: energieportal24.de/cms1/wissen…ine-oefen/specksteinofen/


      Ich will Dir aber nicht widersprechen, dass vielleicht fast alle Hersteller, Portale und Konsumenten den Begriff "Specksteinofen" falsch verwenden. Beim Genetiv-S wird ja auch oft mehr falsch als richtig gemacht: de.wikipedia.org/wiki/Sächsischer_Genitiv

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ViNS ()

    • ViNS schrieb:

      Das stimmt so nicht: Fenster werden berücksichtigt, auch Lüften. Man muss es halt eingeben. Baufehler sind natürlich schwer zu quantifizieren, aber glaubst Du wirklich, dass im üblichen Rahmen einen so signifikanten Einfluss haben?
      Du hast Recht, man kann es genau eingeben (Fenster, Lüften) und dann kommt u-Wert.net auch schnell auf 2-3 KW. Wärme-/Kältebrücken, die z.B. beim Einbau von Fenster und Türen zwangsläufig entstehen sind da immer noch nicht berücksichtigt.
      Und ja, ich glaube daran das Baufehler einen signifikanten Einfluss haben. Aus eigener Erfahrung ist mir in meinem 50 Lebensjahren noch nie ein Bau ohne irgendeinen Fehler untergekommen, ein Mensch ist nun mal kein Roboter und neigt dazu, es eben nicht immer ganz 100% genau zu nehmen.

      ViNS schrieb:

      Da gebe ich Dir Recht was den Unterschied zwischen Erhalten und Erwärmen betrifft, aber das Aufheizen finde ich in Deiner Rechnung auch nicht.
      In meiner Berechnung geht es ausschließlich nur ums Aufheizen nicht um den Erhalt der Temperatur, denn das ist doch das Ausschlaggebende bei der Wahl des Ofen. Zum Erhalt ist immer weniger Energie notwendig als zum Aufheizen.
      Was nützt mir ein Ofen der die Temperatur zwar halten könnte, diese aber Aufgrund zu geringer Leistung niemals erreichen wird?

      ViNS schrieb:

      Was die Specksteinöfen betrifft: Kann gut sein, dass der Begriff unscharf verwendet wird. Aber mach doch mal mit google eine Bildersuche nach "Specksteinofen", die wiegen nicht alle 1t. Z.B. mein zweiter Google-Treffer...
      Ja, der Begriff "Specksteinofen" wird sehr gerne "unscharf" verwendet, hauptsächlich um etwas vorzugaukeln was nicht vorhanden ist.

      Du hast ja selber auf den wikipedia Eintrag hingewiesen, dort ist ein "echter" Specksteinofen beschrieben. Dieser besteht fast vollständig aus Stein, wird vor Ort gemauert und funktioniert wie ein Kachelofen mit Luftkammern durch die die heiße Luft strömt und die Hitze im Stein speichert. Und sie wiegen nun mal zwischen 1-3 t, je nach Größe und Anzahl der verbauten Kammern.


      Ein einfacher Kaminofen aus Stahl, selbst wenn man ein paar Specksteinplatten dran schraubt, hat mal so absolut nichts mit einem richtigen Specksteinofen gemeinsam, auch wenn der Handel diese gerne als Specksteinofen bezeichnet.
    • klehmann schrieb:

      tiny-house-projekt.ch/2017/01/…-schwierige-entscheidung/
      Leute, schaut mal hier. Die Liebe hat mit viel Fleiß das Vorhaben Holzofen durchleuchtet. Super Darstellung. LG KLaus
      Was ich aus dem Link von Klaus im wesentliche extrahiert habe:

      * Stein auf dem Ofen (Keramik, Sandstein, Speckstein :)) scheint die Mindestabstände zu Brennbaren zu vermindern
      * Das mit der Befestigung des Ofens für den Transport ist so ein Punkt
      * Als Alternative zur externen Luftzufuhr machen die Wagenleute teils Löcher i.d. Boden (stimmt, den Tipp hatte ich öfters gelesen)
      * Und dann natürlich explizite Links zu Öfen ab 35kg
      * Ich stimme Klaus zu: ein klasse Link!
    • Ich habe mal 4 Beispiele mit Wassertasche, Raumluftunabhängig und möglichst wenig kw Heizleistung:

      Die Modelle sind - ohne Wassertasche - sicher auch interessant für alle die ohne Pufferspeicher arbeiten möchten :)

      Jupiter BO, dauerbrandfähig – 8kW


      RaumwärmeleistungkW3.0
      WasserwärmeleistungkW5.0


      MARS BO, dauerbrandfähig – 8,5kW

      Bearbeiten

      RaumwärmeleistungkW3.0
      WasserwärmeleistungkW5.5


      Barcelona Metalico inkl. Katalysator - 8,5kW



      - Nennleistung: 8,49 kW
      - Leistung Warmwassertauscher: 4,33 kW

      Barcelona schwarz inkl. Katalysator - 8,5kW


      - Nennleistung: 8,49 kW
      - Leistung Warmwassertauscher: 4,33 kW



      PS.: der gute Kundenberater hat übrigens auch folgendes geschrieben:

      [...]Die wasserf. Modelle von Bruno sind leider zu schlecht für Deutschland (erfüllen nicht die BISMCHV II).[...]

      Das ist u.A. auch das Modell das bei wohnwagon.at verwendet wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von freudejo ()

    • Danke Vins fürs hinzufügen^^ (wollte ihn eben selber noch...)
      Ich werde übrigens ,höchstwahrscheinlich, diesen Ofen bestellen!
      (Falls jemand ein mehr oder weniger korrektes SketchUp Modell von ihm haben möchte, einfach bei mir melden)

      LG Philipp
      Bilder
      • oven.JPG

        69,85 kB, 633×704, 85 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tinyhouseueberaus ()