B: THoW (Neubau) in 21769 Lamstedt zu verkaufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „In normalem Rahmen sind auch gewerbliche Angebote willkommen.“
      So steht es hier geschrieben und insofern ist dies auch in Ordnung.

      Für mich zeigt speziell dieses Angebot aber lediglich, dass Tinyhäuser im Trend liegen und schnell noch einige auf den anfahrenden Zug aufspringen wollen.
      Wenn ich z. B. lese „moderne high-tech Thermoisolierung“ oder „das Haus verfügt über eine deutsche Strassenzulassung“, dann sind das für mich hohle Werbephrasen ohne Informationsgehalt.
      Und dass hier ein Tinyhaus ohne eigenen Grund für rund 50000 Teuro angeboten wird, das sagt auch nichts über realistische Marktpreise aus.

      Gruß Udo
    • Udo schrieb:


      Was bedeutet „moderne High-Tech-Thermoisolierung“ gegenüber einer normalen Styrodur- oder Steinwollisolierung? Was hat da eine Strassenzulassung? Nur der Hänger oder das ganze Haus, meinetwegen als Campingwagen? Wie ist das mit der Zulassung auf dem Grundstück? Als Wohnimmobilie, Wochenendhaus oder gar nicht?

      Hallo Udo,

      vielen Dank für Deine Anmerkungen.

      Es ist richtig, daß wir bei Inseraten Schlagworte benutzen. Selbstverständlich erhalten alle Interessenten im Nachgang die ausführlichen Informationen und die konkrete Bau- und Leistungsbeschreibung.

      Wir verkaufen seriell erstellte Tiny Houses.

      Zum Thema Wandaufbau, Heizung und Isolierung:

      Die Wände sind eine kombinierte Stahl- Holzrahmenkonstruktion. Aufgabe war es, eine möglichst optimale Kombination einer effektiven Heizung, einer sehr guten Dämmung, einem möglichst geringem Gewicht und einer Außenwand zu finden, die auch die Bezeichnung “winterfest” tatsächlich verdient hat.

      Klassische Lösungen wie Mineral- oder Schafwolle fielen von vornherein aus, da mit ihnen künftige Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (ENEV) bei solch dünnen Wänden keinesfalls erfüllt werden können.



      Eine atmungsaktive PUR-Dämmung von 6 cm Stärke bildet die Basis für die Wärme- und Schalldämmung. Zusätzlich setzen wir eine spezielle Infrarotwärme reflektierende "High-Tech-Folie" ein, wie sie auch bei Super-Schlafsäcken verwendet wird, die sogar in der Arktis zum Einsatz kommen. Daher sprechen wir nicht mehr von der klassischer Dämmung.


      Straßenzulassung


      Das komplette Tiny House on Wheels hat eine Zulassung als "Anhänger mit Sonderaufbau" und kann somit für den Straßenverkehr zugelassen werden. Aufgrund des zulässigen Gesamtgewichtes von 3,5 t ist natürlich ein entsprechendes Zugfahrzeug (großer SUV oder Pickup) erforderlich. Auch das Fahren ist wegen der Höhe und der Länge sehr gewöhnungsbedürftig.

      Baurecht

      Nach herrschender Meinung in der Rechtsprechung stellt die dauernde, die längere Zeit währende oder die regelmäßig wiederkehrende Aufstellung und Benutzung eines "Wohnwagens" auf dem gleichen Grundstück (z.B. auch als Wochenendhausersatz) eine "überwiegend ortsfeste Benutzung" im Sinne des Baurechts dar, so dass solche Wohnwagen als "bauliche Anlagen" der baubehördlichen Genehmigung bedürfen.

      Gleiches gilt, wenn das Tiny House fest mit Strom, Frischwasser und Abwasser angeschlossen ist. Dann ist es in Deutschland eine "bauliche Anlage" und somit ist eine Baugenehmigung erforderlich.

      Rechtlich gilt das durch uns verkaufte Tiny House als "Holzhaus mit einer Wohnfläche kleiner 50 qm" und der Hersteller liefert die Statik für mögliche Bauanträge mit. Genau DAS ist ja unser Job: geeignet Grundstücke zu finden oder zu entwickeln :)

      Sprüche

      Das "Makler-Bashing" kennen wir. Wenn das "Geld verdienen" so einfach ist, dann bitte selber ein Gewerbe anmelden. Zulassungsbedingungen gibt es in Deutschland ja (fast) nicht.

      Bis denn dann ...
    • @IMMOFUX,
      Vielen Dank für deine Erläuterungen, die nun die Werbe-Worthülsen mit Inhalt füllten.
      Ich finde, so kann auch eine gewerbliche Anzeige der Forengemeinschaft hilfreich sein.

      Auf meine einfachen Worte heruntergebrochen verstehe ich es nun so, dass du ein Tinyhaus mit Caravanzulassung anbietest, dass zusätzlich zu der auch bei Selberbauwrn nicht unüblichen PUR-Isolierung über eine zusätzliche Folie verfügt (wie wird die eigentlich in die U-Wert-Berechnung einbezogen?), das auf dem ebenfalls angebotenen Freizeitgrundstück als Wochenendhaus (zumindest schließe ich das aus der Reduzierung auf den Begriff „bauliche Anlage“ unter Vermeidung des Begriffs „Wohngebäude“) aufgestellt werden kann.

      Hilfreich finde ich an deinen Erläuterungen etwa, dass die Leser sehen, dass die Caravanzulassung trotz der Holzverkleidung nicht nur den Rheingauern möglich ist. Und du widersprichst richtigerweise der leider auch von so manchem Anbieter vertretenen und mehr vom Wunsch als von den Fakten geleiteten Meinung, solange das Tinyhaus nur auf Rädern stünde, solange unterstehe es nicht dem Baurecht. Diesem Irrtum sind leider schon viele Interessenten aufgesessen.

      Gruß Udo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Udo ()

    • Also eine atmungsaktive PUR-Dämmung interssiert mich schon..
      ebenso die infrarot reflektierende High-Tech-Folie ..
      Ich schliese mich Udo an, wie fliest die ind U-Wert Berechnung ein..
      Wo kan man näheres wie SD-Wert etc über diese Folie erfahren..es müsste ja eine Dampfbremse sein..
    • Ich kenne zwar die genauen Spezifikationen der oben genannten Häuser nicht, allerdings kann ich schon mal folgende Informationen geben:

      radfalter22 schrieb:

      Also eine atmungsaktive PUR-Dämmung interssiert mich schon..
      PUR-Dämmung mit einer Vliesbeschichtung ist diffusionsfähig - z.B. ISOVER Integra AP PIR vlies mit einem µ=82



      radfalter22 schrieb:

      ebenso die infrarot reflektierende High-Tech-Folie ..
      Ich vermute mal das hier eine Lu..Po. Therm Folie verwendet wird. Diese gibt es laut Webseite diffussionsoffen und diffusionsgeschlossen - Lu..Po. Therm