Beiträge von Steff

    Ein Einachser bzw. ein Anhänger mit Tandemachse kann sich auf der Straße nicht verwinden. Da dort nur drei Punkte mit dem Untergrund in Berührung kommt. Ein Drehschemel hat eben vier Punkte bzw. Räder. (ein Tisch mit Drei Beinen wackelt nicht, einer mit vier kann schon mal wackeln, wenn der Boden eben uneben ist.)
    Bei den Profilen trägt nicht die Hochkannte Profilseite sondern die ober und Unterseite, vorausgesetzt die Verbindung zwischen oben und unten ist da. (deshalb sehen IEP träger auch so aus.)
    Du must die Wände eben so flexibel machen, das sie das Durchbiegen mitmachen, oder so aussteifend das sie auch allein Steif sind.

    Gruss Stefan

    Ich gehe davon aus das euer EFH ein Holzständerhaus / Holzrahmenhaus ist. Dort wird in der Regel durch eine Holzwerkstoffplatte (OSB, Span...) die Aussteifung übernommen. Dies ist auch bei einem Tinyhouse möglich. Allerdings eher bei >12 mm als mit 8 mm stärke.
    Nur zur Vervollständigung: im norddeutschen gibt es auch Fachwerkhäuser ohne diese Streben, diese sind aber nicht mit Lehm oder dergleichen ausgefacht, sondern mit Klinkersteinen ausgemauert. Dort übernimmt das Mauerwerk die Aussteifung.

    Gruss Stefan

    Thema Streben:
    Die "Horizontale Streben" die eingezeichnet wurden nennt sich Riegel, Brustriegel, vielleicht auch noch Kämpfer.
    Streben sind schräg eingebaute Hölzer zur Aussteifung der "Wandscheibe"
    Diese Streben sind im Plan eben falsch herum eingezeichnet. Zur Lastabnahme setzen sie oben im Eck an und leiten den Druck (Windlast) in die Schwelle (Das Holz am Boden).
    Falls Du den Plan selbst konstruiert hast, lass mal jemand drüber schauen der Ahnung davon hat!
    Falls jemand anders den Plan konstruiert hat, lass man jemand drüber schauen der Ahnung davon hat!

    Thema Baurecht Überreglementierung: Man kann alles machen, muss aber halt auch bereit sein die Konsequenzen dafür zu tragen.
    Aktuell baut in meiner Nachbarschaft ein Hausbesitzer seinen Balkon zurück, da er die Grenzabstände nicht eingehalten hat.
    Das kostet mehr als der Balkon selber.
    Im schlimmsten Fall kommt jemand zu schaden, weil jemand meint Statik, UVV.... gelten nur für andere.

    Hallo Petra,


    Ich will es Euch nicht ausreden, nur finde ich halt halt ein Anhänger für alle paar Jahre weder nachhaltig noch Minimalistisch.
    Das Teil lässt sich fast komplett absenken: dafür gibt es Stützen zum kurbeln. Auch diese würde ich mir für den Umzugstermin von der Spedition mitbringen lassen.
    Wo ist der Unterschied ob der Traktor eine Wechselbrückenhänger rein- und wieder rauszieht oder Euern eigenen Trailer?
    Wenn euer Gelände so ist, ist es sogar einfach mit einem LKW-Anhänger zu arbeiten als mit einem PKW Tandemhänger.
    Gegen das Gefühl kann die Logik natürlich nicht anstinken. :)


    Gruss Stefan

    Hallo Petra,


    So spontan, ohne Berechnungen anzustellen, wäre mir das zu knapp.
    Aber wenn Ihr sowieso nicht viel Höher als 3 Meter hoch baut warum baut Ihr nicht auf einer Wechselbrückenrahmen.
    und lasst das Tiny per Spedition transportieren.
    So wird die Bodenplatte stabiler. Ihr spart euch das Vorhalten eines Extra Anhängers. Gerade wenn Ihr sowieso nur 2-3mal das Teil bewegen wollt, steht sich das Teil doch eher platt.
    Die 3,5 Tonnen sind dann auch kein Thema.

    Gruss Stefan

    Hallo Thorsten,


    Ich kann mir sogar innen 24 Grad vorstellen.
    Der Taupunkt liegt selbstverständlich in der Dämmung, wenn es bei dem Wandaufbau den einer gäbe.

    Das Blech dient als "Dampfsperre".

    Da die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, je wärmer diese ist, kondensiert in der Dämmung nix aus.
    Im Sommer kann es aber zum Taupunkt in der Dämmung kommen, dies ist aber im Regelfall vernachlässigbar, da die meisten diffusionsoffene Dämmstoffe diesen aufnehmen können und auch wieder abgeben.

    Stichwort: relative / absolute Luftfeuchtigkeit

    Gruß Stefan

    Wenn die Dämmung außen draufkommt, und das Blech (Luft)dicht ist, muss die Dämmung nicht aus PIR/Pur sein. Da ja keine Dampfdiffusion stattfindet. Um ein gutes Lüftungskonzept kommt man dann allerdings trotzdem nicht umher.

    Gruss Stefan

    Hallo, sofern die Siebdruckplatten dicht sind (Also die Stöße und Fugen) dürfte "theoretisch" nichts dagegen sprechen. Viel Spaß beim unter dem Haus robben :)
    Lediglich auf der Innenseite des Siebdruckplatte wo sie auf dem Metallrahmen aufliegt könnte es zu Tauwasser kommen.
    Da der Dielenboden aber etwas Feuchtigkeit abkann würde ich das entspannt sehen.

    Gruss Stefan

    Hallo Christine,

    Ich beschäftige mich gerade aus aktuellen Anlass mit der KFW- Förderungen und da her mein Tipp: Such dir einen fähigen Energieberater.
    Erstens brauchst Du den für die meisten Anträge sowieso, zweitens bekommt man die Kosten die ein Energieberater teilweise erstattet und drittens ist die Sache (zumindest in meinem Fall) so komplex das niemand mehr durchblickt der nicht wirklich fit in dem Thema steckt.
    Mit Fähig meine ich jemand der sich mit den Förderungen auskennt, also von der "Kaufmännischen " Seite und nicht von der Bautechnischen Seite. Oder gar der Handwerker der vor Jahren mal eine Abendschule besucht hat.
    In meinem Fall ist der Zins der Hausbank günstiger als die KFW. Die GLS und die Triodos Bank sind leicht drüber.
    Daher werde ich wahrscheinlich für mein Projekt die Zuschüsse der KFW statt des Kredit wählen.
    Also auch mal mit der Bank sprechen.

    Gruss Stefan

    Das Tinyhouse ist ein Haus, genau so wird es auch im Baugesetz gehandhabt.
    Von daher denke ich nicht das Du mit einem kleinen Haus im Außenbereich mehr Erfolg hast als mit einem "normalen" Haus.
    Oder gab es von der Gemeinde her zusagen bzw. Andeutungen in die Richtung?


    Gruss Stefan

    Hallo und guten Abend,


    ich kenne die Firma jetzt nicht.
    Aber aus meiner Erfahrung: Wenn eine Homepage so aussieht kann was nicht stimmen.
    Damit meine ich nicht schicke Bilder oder das die Doman der Email Adresse @gmx ist
    Aber wenn selbst ich schon Rechtschreibfehler finde dann ist das kein gutes Zeichen.
    Auch sind Logische fehler drin (Vertriebsbüros sind nur eine Ansamlung von Adressen ohne Sinn....


    Da würde ich an deiner Stelle genaue hinschauen...

    Hallo, wartet erst mal ab was die Bauvoranfrage sagt.
    Ich habe den gleichen Fall: Ortskern, Kein Bebaungsplan,
    Zwei Straßen die im Abstand von ca 120 m parallel verlaufen.
    Die Häuser stehen an der Straße, dahinter sind die Garten, die sich in der Mitte treffen.
    So das auf der Karte mitten im Ort eine "grüne Insel" liegt.
    Alle Anschlüsse vorhanden, mein Garten hat sogar eine eigen Zufahrt.
    Trotzdem hat die Bauvoranfrage ergeben: Zitat: Hier handelt es sich um ein Aussenbereich im Innenbereich" :evil:


    Also nix mit Haus im Garten!
    Jetzt plane ich eben anders.(Dazu demnächst mehr)

    Hallo, wo soll das Haus den stehen, bzw. wo soll der Hänger zugelassen werden.
    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe gibt es in der Schweiz auch Anhänger Gespanne mit anderen Gewichten wie 3,5 Tonnen.
    Wandaufbau: Aussen brauchst Du keine Unterdeckbahn, sondern eine Fassadenbahn, die zusätzlich noch UV Stabil ist, sonst ist die Folie nach zwei Jahren durch.
    Die innere Schicht ist die Aussteifende ebene, daher muss eine Platte gewählt werden die auch Stabile genug ist, Gipsplatten scheiden da aus. Ich würde 3-S-Platten nehmen. Diese kann man auch streichen oder Tapezieren. Zumal die Platten es in 205x5000 cm gibt, so das man fast keinen Stoß hat.


    Dachaufbau: Wo soll das Ding den Stehen? 9 mm Sperrholz bei 64 cm Sparrenspung, stell ich mir bei richtig Schnee drauf nicht Witzig vor. (habe gerade einen Plan für ein Haus in der Schweiz vor mir, wo mit 8,5 kn/m² (ca. 85 kg ) gerecht wird.


    Zum Thema Ladung: wenn es in der Schweiz zugelassen werden soll. Frag beim der Motorfahrzeug Kontrolle nach. In manchen Dingen unterscheidet sich das doch sehr vom Deutschen TÜV.


    Gruss Stefan