Beiträge von fuchsbau

    Auf den ersten Blick würde ich sagen: VORSICHT !


    Da sind so viele Dinge, die sich von vornherein wiedersprechen, das muss ich mir mal genauer anschauen, dann kann ich dir mehr dazu sagen.


    Im Prinzip kaufst du kein Grundstück, sondern du kaufst dich eine Baugenossenschaft ein, die einen Camping-/Wochenendplatz mit Wohnrecht (vermutlich nur Geduldet) errichten will. Da sind jedoch einige Punkte, die absolut keinen Sinn ergeben...


    Solche "Baugebiete" wären einfach zu schön... aber ja, genau diese Widersprüche springen mir auch ins Gesicht :(

    Das verstehe ich noch nicht so ganz: Ihr wollt einen Seecontainer auf den Anhänger bauen?

    Nein, für diese auf dem Bild gezeigte Aktion geht es nur um die Verschlüsse und Masse vom Container... diese nutzen wir für unsere Konstruktion.
    Unterschied zu vielen anderen ist jedoch klar nicht das "Thow" - sondern ein "kleines Haus", inkl. allem was natürlich dafür notwendig und sinnvoll ist (Baugrundstück mit Bauantrag, Statik, EnEV, etc.).

    Hier https://youtu.be/Tk-q6RWbI10 ist eine Wärmepumpe verbaut und sogar die einzige Möglichkeit Niedrigenergiehausstandards einzuhalten. Die macht auch Warmwasser!
    Hier MiniHVAC ist die kleinste die ich bisher gefunden habe - da steht "for Mini Houses", aber ganz schlau werde ich nicht draus, denn die scheint mit Seewasser zu laufen.

    Moin Christof.... kannst Du bitte noch mal Dein Video und den gefundenen Artikel posten. Ich suche auch nach winzigen, aber trotz allem hoch effizienten Split-Wärmepumpen, welche im idealsten Fall winzig sind, heizen und kühlen können, die Lüftung übernehmen und.... dann bleibt eigentlich nur noch das warme Wasser oder?

    Hallo meine Liebsten,
    wir sind gerade zurück aus BERLIN und das gute Stück steht nun bei uns auf dem Hof:



    Idee ist folgende - im Transportwesen geht wenig bis nichts an den standarisierten Seecontainern vorbei. Wir bleiben bei der BASE, nutzen die Verriegelungen und versuchen nun ein kleines Haus zu entwickeln... welches mit solch einem Hänger + PKW (3,5 Tonnen-Szenario) selbst bewegt werden kann. Muss es jedoch nicht oft, weil ja kein "Thow" sondern mit Bauantrag & Statik auf der Bodenplatte stehendes Häuschen.

    Moin,


    es schmerzt schon fast! Der Trailer ist bestellt und die Berechnungen für die Konstruktion sind nicht zu bekommen, weil dank der "Null-Prozent-Finanzierungen" jeder Architekt und Statiker sich nur auf die Großprojekte stürzt.


    Wer kennt jemanden? Wer hat Lust auf unser Projekt? Wer kann uns die Berechnungen für Schnee, Wind und EnEV liefern?


    Kurzbeschreibung lautet wie folgt.... 3.5 Tonnen Trailer, Aufnahme der Konstruktion über die 4 Ecken, absetzbar per Hand vom Besitzer, komplettes Framing aus "Stahlleichtbauprofilen" mit einer entsprechenden Dämmausführung, welche die "EnEV" erfüllt. Konstruktion soll quasi als Mikrohaus per Bauantrag wieder auf den besagten 4 Ecken fest montiert werden und mittel- bis langfristig an Ort und Stelle verbleiben.


    Wer hat Lust?????

    Was, wenn mein "Tiny" per Bauantrag seinen Platz zugewiesen bekommt... ich es aber, sagen wir nur für 2-4 Monate im Jahr gern weiter als "Thow" verwenden wollen würde?


    Auf- und abladen ist kein Problem, Versorgungsanschlüsse an- und abkuppeln und... theoretisch könnte ich auf dieser Weise sogar ZWEI Grundstücke mit der identischen Konstruktion bedienen oder???


    Was sagt Ihr zu solch einem Ansatz?

    Hier ist noch ein Tiny-Spezialist mit wirklich schicken Lift-Bett-Lösungen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bei Interesse, einfach auf die weiteren Clips in seinem Profil klicken.

    Hey meine Liebsten,


    komme gerade von der Messe "Abenteuer & Allrad" zurück... wow, schwer zu empfehlen!


    Hab einige Hub- und Liftbetten in LIVE sehen und testen können, hier mal zwei Links:
    https://www.youtube.com/watch?v=NXoXnZHDSA4
    https://www.blissmobil.com/de/nachrichten/news-20


    Beide Varianten funktionierten im Praxistest wie 1A, beide Betten waren im "Versteckmodus" quasi nicht zu erkennen. Frage nur, wie baut man es selbst und dann vielleicht noch... für Notfälle, per Handkurbel :(

    Was, wenn ich auch im Winter die meisten Dinge im "Tiny" mit Strom erledigen wollen würde?


    Bin kein Freund von Gas und würde am Liebsten auch das heizen / klimatisieren im Sommer mit selbstgeneriertem Strom erledigen. Klar, Licht, Laptop und ein paar weitere geladene Akkus sollten dann keine Herausforderung darstellen.


    15m3 Dachfläche für PV-Panels, Raum für einen Batteriespeicher und für wirkliche Notfälle, entweder einen Anschluss ans Netz oder einen Generator.... hat jemand etwas in der Richtung realisiert???

    Hier sieht es fast so aus, als hätten die Trockenbau Profile verwendet, wie in dem Video!? Das soll halten??? https://www.buildtiny.co.nz/the-millennial-ii




    Darf ich diesen Beitrag noch mal nach vorne holen?


    Liebe die Idee, die Tiny-House-Konstruktion mit den Container-Twistlocks auf dem Trailer zu befestigen und wie auf dem Video gezeigt, einfach von einander trennen zu können:
    https://www.youtube.com/watch?v=ZiKDvZDM2Tw


    Im Übrigen nutzt auch dieses Unternehmen ein Metallständerwerk, frage ist tatsächlich... wie löst man mögliche Kondensationsprobleme :-/


    Vielleicht versetzt man das gesamte Framing etwas nach innen, bekommt dadurch die Luft für eine äußere Dämmschicht (vielleicht mit XPS komplett dicht verklebt) und zieht dort, ähnlich dem Wohnmobil- & Wagen bau eine Blechschutzschicht hinüber.

    Hey Werner,


    ich dachte irgendwann einmal an schweißen - ABER mittlerweile suche ich eigentlich nur noch nach dem perfekten Zusammenspiel aus der richtigen Konstruktion, den perfekten Stahl oder gar Aluprofilen und die richtige Technik diese dann dauerhaft & geräuschfrei miteinander zu verbinden (vernieten / schrauben / kleben / Gummi dazwischen).


    Um die Wärmebrückenproblematik zu lösen, würde ich:
    - das Stahlleichtbauständerwerk etwas nach innen ziehen & von außen mit gedämmten Fassadenplatten verkleben-/ schrauben
    - eine automatisierte Belüftung mit Klimarückgewinnung einbauen
    - alles so "geschlossen" wie irgendmöglich ausführen und eben Bau- & Dämmmaterialien wählen, welche Wasser- bez. Dampfdicht sind


    Hat sonst noch nie jemand etwas vergleichbares probiert, in Deutschland? Ich meine, in den Staaten verkaufen Sie die Selbstbausets wie geschnitten Brot und einige dieser Ecken haben sicher ähnliche Wärmebrücken- und Kondensationsprobleme wie wir hier in good old Germany.

    Moin,


    suche eine 3,5-Tonnen-Trailer-Variante in 255cm x min. 600cm, Tieflader mit schlanken Felgen für einen tiefen Schwerpunkt wäre cool.


    Was gibt der Markt aktuell her?


    Vlemmix TH600 und TH660


    Wo / was könnte man sich noch ansehen? Klar, hab ich auch nichts gegen das europäische Ausland.....

    Für mich stellt sich dann die Frage, willst du ein Tiny House um darin zu wohnen oder willst du einen Wohnwagen um damit umher zu reisen?

    Good point ;)


    Vielleicht ist dies so, ja. Wobei, ich hoffe wir verstehen einander... im Wohnwagen wohnen ist definitiv noch mal eine andere Nummer. Aber ja, ich denke vielleicht ein paar wenige Punkte bei den Jungs abgucken zu wollen, gemischt mit typischen Tiny-House-Features, etwas High-Tech vom klassischen Bau, etwas Elektrotechnik und fertig ist ein neues Wonderhome :)