Beiträge von Thomas18

    HalloSarah,



    ich habe noch etwas gefunden- Isabella Bosler- : (in diesem hervorragenden Forum!)



    "Denn in Deutschland kann man sein Tiny House nicht einfach hinstellen, wo es einem gefällt. Es gibt Campingplätze, auf denen Betreiber und Gemeinde die Anmeldung eines Wohnsitzes zulassen, sagt Beraterin Isabella Bosler. Wer sein Häuschen auf einem anderen Grundstück aufstellen und dauerhaft bewohnen möchte, müsse in jedem Fall einen Bauantrag stellen.
    Bosler hat sich im bayerischen Schleching auf die Beratung rund um Tiny Houses spezialisiert. Sie weiß: Der geplante Stellplatz muss voll erschlossen sein, mit Wasser- und Abwasserentsorgung, Strom und verkehrsgerechter Anbindung an eine Straße. Es genüge nicht, dass bereits ein Wohngebäude auf dem Grundstück steht - auch dann brauche es eine Genehmigung. Weil der Trend noch jung ist, sei vieles noch nicht abschließend geregelt. Auch Kommunen fragten bei ihr an, was zu beachten sei."


    https://www.dnn.de/Mehr/Bauen-…trifft-deutsche-Realitaet



    Gruss


    Thomas

    Hallo Susanne,


    uns geht es ähnlich: lange daran gedacht, immer wieder kam etwas anders dazwischen .Jetzt sitzen wir an der Planung, ein kleines Model aus
    Pappe ist gebaut-viele technische Fragen sollen beantwortet werden (es soll ausziehbar sein,sobald es vom Lastwagen abgeladen ist).


    Die Permakultur ist notwendig, will man der Menschheit noch ein paar Jahrzehnte mehr auf diesem Erdball gönnen, ausserdem ist sie einfach symphatischer, man fühlt sich wohler in diesem Umfeld.


    Deine Ideen passen gut zum Konzept von Ecovillage in Hannover. Wenn du es noch nicht kennst, hier ist es: https://www.ecovillage-hannover.de


    Alles Gute



    Thomas

    Liebe Sarah,


    du wirst ein bisschen stöbern müssen im Forum.
    Einen Ausgangspunkt findest du z.B. unter
    Tiny House Park Projekt


    unter Regionalgruppen BW.


    Aber auch anderer Stelle.


    Grundsätzlich wird man in dem Moment einen Bauantrag stellen und die örtlichen Regeln respektieren müssen, wenn man vorhat, in dem Haus den Lebensmittelpunkt einzurichten, eine Adresse anzumelden.


    Gruss


    Thomas

    HalloLeute,


    ich hoffe sehr,Tobias meldet sich noch einmal nach erfolgreicher Klärung der Rechtslage, denn Stellplätze sind bekannterweise knapp.


    Was ich anregen möchte,ist, über den Bedarf an Grundfläche anderes zu denken als im Eigenheim Modus:Mein Häuschen und rundherum mein Garten mit meinem Jägerzaun. Viel schöner ist es doch, grosszügige ,offene, wenn auch bepflanzte Grünflächen zu haben, die Alle nutzen können. Also ,eine Terrasse an die 30,40 oder 50m2 des Hauses angesetzt, dann aber Freizügigkeit für Alle. Der soziale "Schutzraum," um jedes Häuschen wird sich automatisch im Alltagsleben ergeben. Das gehört für mich zur Tinyhouse-Philosophie dazu.


    Gruss aus Wismar
    Thomas

    Schönes Programm !


    Dieses Forum hat zu allen relevanten Themen inzwischen etwa 4 Jahre lang Beiträge gespeichert. Wer alles wissen will, muss nur einfach unter jeder Rubrik von vorne anfangen.Liesst sich wie ein Krimi , sehr lebendig !


    Alles Gute
    Thomas

    Ciao Fabio,


    wenn du auf die Startseite gehst, dann kannst du im Menu runterscrollen und kommt irgendwann auf REGIONALGRUPPEN, und NW ist dort gut vertreten. Dort kannst du vielleicht fündig werden.


    Viel Erfolg !
    Thomas

    Grüße aus dem sonnigen Wismar, Mecklenburg-Vorpommern.
    Ja, wir sind jetzt auch wieder dabei und planen. Dabei haben wir zunächst vor, eine vorhandene Datscha im Kleingarten durch ein neues Tinyhouse (24m2) zu ersetzen. Das Grundstucksproblem stellt sich dann, wenn wir vollständig im Haus wohnen wollen. Dann wird entweder das Bundeskleingartengesetz fuer uns geändert, oder wir müssen ein Baugrundstück finden und das TH dorthin bringen.


    Mal sehen , wie es ausgeht, aber erstmal wird geplant und gebaut.


    Grüße an alle, die sich nach Mecklenburg-Vorpommern trauen.


    Thomas

    Hallo,
    bin wieder zurück zu einem neuen Ablauf und freue mich, dass inzwischen soviel an Informationen und Gedanken-und Erfahrungsaustausch zusammen gekommen ist. Ich sehe auch gerne herein, weil es zu 98% angenehm positiv und sachlich zu geht. Und mein Wunsch ist, dass es auch so bleibt, denn man hat ja keine Lust, etwas beizutragen - was von anderen ja immer sachlich anders gesehen werden kann - wenn man persönlich angegriffen wird. Meine Bitte also an Werner, die andauernde Bereicherung durch Dietmars Beitrage nicht dadurch herabzuwürdigen, indem du persönlich wirst. War vielleicht nicht so gemeint, die Schriftform ist aber leider geeignet, dass unangenehme Untertone auftauchen, die man nicht durch Mimik oder Gestik ausgleichen kann.
    Ich hoffe, ich kann auch bald etwa Brauchbares beitragen...
    Schonen Sonntag an Alle !
    Thomas

    Also,


    ich finde dieses Forum auch so gut, weil immer wieder Ideen zur Diskussion vorgeschlagen werden !


    Witzig, der Ofen an der Tuer. Nun ist es allerdings bei einer Tuer besonders wichtig, dass das Holz nicht staendig arbeitet, mal "zu klein" ist, weil knochentrocken ob der Hitze, und dann wieder "zu gross", wenn nicht geheizt wird und Feuchtigkeit sie "quellen" laesst. Welches Mass will man da annehmen, wenn solche Schwankungen mit dem Ofen provoziert werden ?
    Gruss
    Thomas

    Hallo ViNS,
    in diesem Stadium ist mir jede Info und Anregung sehr willkommen. Z.Thema Mobilhome-Plattform bin ich noch ohne Informationen und habe bisher erfolglos danach gesucht. Haben wir die Masse usw. schon im Forum ?

    Besonderer Dank an Dietmar,
    der mir wohl den richtigen Weg gewiesen hat mit dem Hinweis auf die ISO Container, da ich ueber die Standardlaenge hinaus
    gerne an die 10m Laenge haette.
    Und es gibt da tatsaechlich die "Flat Rack Platform Containers", und ich habe jetzt bei einem Haendler nachgefragt und warte auf Antwort. Problem auch hier, leider: 20ft und 40ft gibt's reichlich, 30ft, also etwa 10m, selten.
    Wenn das nichts wird, dann Dietmar's zweiter Tipp: ich suche dann einen Schweisser, der mir das Ding regelgerecht baut, so dass ein Spediteur das dann auch gut auf seinen Lastwagen bekommt und gerne mitnimmt.

    Hallo Andy,


    wenn ich keine Pritsche finde mit 10m Laenge, dann kann ich doch mein TH (muss ja noch gebaut werden) als Ladung auf einen Haenger wuchten und woanders wieder abstellen, oder siehst du da Probleme ?

    Hallo Andy,


    in der Tat waere ein Haenger nicht die beste Loesung: ich moechte nicht "staendig" und vielleicht aus "unpraktischen" Situationen heraus Reifen wechseln oder zum TUEV muessen. Eine Wechsel-Pritsche/Bruecke in ca.10m Laenge zu finden waere da wesentlich besser.

    Genau Oliver,
    ich bin fuer die Variante "noch weniger ausgeben", allerdings immer so, dass darunter nicht die Qualitaet leidet.
    Die Frage der Locks ist natuerlich wichtig und von vornherein zu bedenken.
    Jetzt haben wir die Frage der Breite geklaert, bleibt die der Laenge: wo finde ich eine Wechselpritsche/bruecke,
    einen Haenger (mehr als 4t fuer das TH, also Tandem ?) mit etwa 10m Laenge ?
    Alles was ich bisher, aben auch an Gebrauchtem, gesehen habe, hoert bei 7,82m auf.