ökologisches Tinyhouse mit Holz100, erste Pläne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ökologisches Tinyhouse mit Holz100, erste Pläne

      Hallo Leidenschaftsgenossen,

      ich teile jetzt mal meine ersten Pläne mit und freue mich über Resonanz.

      Geplant ist ein Modulhaus in Massivholzbauweise aus zwei Teilen bestehend. 2 Stück 2,48 m (ges. 4,96) x 7,3 x 3,1 m (Breite x Länge x Höhe). Ca 30m^2

      Zu transportieren per Wechselbrücke, oder einfach mit Autokran auf Tieflader zu packen. Mein Gedanke ist, dass die Wechselbrücke mehr Transportoptionen offen hält. Außerdem finde ich den zusätzlichen Raum unter dem Haus als Lagerfläche für Brennholz oder gar verkleidet als Kellerersatz sehr reizvoll. Eventuell ist es an manchen Standorten auf Grund der Maximalhöhe aber eh nicht möglich mit Unterbau zu arbeiten. Auch denkbar sind sonst Punktfundamente als "Stelzen" ausgeführt auf denen das Haus steht.

      Da ich seit Mai bei einer Schreinerei arbeite, die Holz100-Häuser von Erwin Thoma baut, habe ich natürlich auch große Lust mein eigenes Haus mit den Thoma-Wänden zu bauen. Holz100 heißt dann 100 % Holz, voll massiv, aus Mondholz, ohne Leim, ohne Schrauben.

      Wandaufbau wahrscheinlich 17cm Holz100 + 2cm Holzfaserdämmung + 2cm Lärche Rhombusleisten, also Gesamtdicke 21cm.
      Ohne irgendwelche Folien, Lacke, Leim... Von der Dämmung und dem Raumklima her wäre das tiptop.

      Als Dach denke ich an ein begrüntes Flachdach, später vielleicht auch mal als Pflanzenkläranlage zu nutzen und sonst einfach gut als zusätzliche Dämmung, es sieht schön aus und ist ökologisch sinnvoll als Lebensraum für allerhand Insekten (da brauche ich dann natürlich doch noch eine Folie). 1/4 des Daches würde ich gerne als einfache Dachterasse machen, per Leiter zu erreichen, ev. mit Hochbeten und wenn es das Budget noch hergibt natürlich gerne auch mit einer kleinen Photovoltaikanlage...

      Möglichst umfangreiche Autarkie mit Wasser, Strom, Heizung fände ich als längerfristiges Ziel zu einem späterem Zeitpunkt großartig. Einen wassergeführten Ofen auch :rolleyes:

      Ich denke das ich aber die Hütte auf Grund der guten Dämmung auch mit einem kleinen Ofen den ich noch in meiner Gartenlaube habe locker geheizt kriege. Zusätzlich habe ich erst mal einen Infrarotheizkörper im Badezimmer angedacht (wenn es kein wassergeführter Ofen wird).

      Innen habe ich dann komplett Holz100 (Wände,Decke,Boden). Wände und Decke unbehandelt, Boden geölt. Auch den Ausbau möchte ich komplett in Vollholz machen. Wahrscheinlich auch Fichte/Tanne. In der Schlafkoje und im Bad wäre eine Zirbenwandverkleidung natürlich auch ein Traum. Duftet wunderbar und soll im Schlafbereich sehr zu einem gesunden Schlaf beitragen.

      Eine vollwertige Küche ist mir wichtig. Mit wenig Arbeitsfläche kann ich leben, da kann man auch auf den Küchentisch ausweichen.
      Gästeschlafplatz / Sofa ist mir auch wichtig. Schreibtisch passt auch, wahrscheinlich wird der aber zum an die Wand klappen. Ein Bücherregal als "Streifen" auf der ganzen Länge des Hauses sollte es mir auch leichter machen, mich nicht von so vielen Büchern trennen zu müssen. Waschmaschine und Trockner sind auch dabei, da der Platz zum Wäsche aufhängen im Winter doch knapp ist. Badezimmer mit zwei Schiebetüren eine zum Wohnbereich und eine zum Wasch-Abstell-Technikraum. Im Badezimmer habe ich noch eine komplette Schrankwand für alles mögliche.

      Also insgesamt bin ich mit meiner Raumaufteilung schon ganz zufrieden und ich war beim Zeichnen überrascht wieviel Schränke und Stauraum ich in dem kleinen Haus unterkriege. Und ich bin freudig überrascht, dass sogar noch einiges an Wandfläche zum Hängen von Bildern bleibt.

      Ich belasse es erst mal bei den Infos, freue mich über Anregungen und versuche auch als Mann vom Fach (Tischlermeister) Eure Fragen zu beantworten. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich aus dem hochwertigen Möbelbau komme (hier war ich zehn Jahre selbstständig) und im Hausbau noch ein ziemlicher Neuling bin.

      Grüße aus Bayern!

      weitere Bilder vom Innenraum folgen.
      Images
      • Bildschirmfoto 2020-06-06 um 10.07.29.png

        570.98 kB, 1,062×666, viewed 217 times
    • Nr.3

      auf die Zwischenwände kann ich wahrscheinlich auch konstruktiv verzichten und nur mit Schrankwänden arbeiten...
      Images
      • Bildschirmfoto 2020-06-07 um 18.22.46.png

        889.9 kB, 1,100×824, viewed 87 times
    • besonders dankbar wäre ich auch für Hinweise, wie sich die baurechtliche Lage (Bayern) bei einem Haus mit diesen Maßen ergeben würde. Bauantrag ist wohl nötig. Hat man mit einem Flachdach hier mehr Probleme? ... Ein Grundstück suche ich im Kreis Kehlheim zur Pacht.
    • Hey!
      Schönes Projekt! Da ich etwas Ähnliches plane (2 Container in L-Form), würde ich mich sehr über weitere Infos freuen, bzw. weiter über den Fortgang des Projektes zu hören. Zwei Frage direkt dazu:
      Planst du dort dauerhaft drin zu wohnen? Ich kann mir grad nicht vorstellen, dass der Wandaufbau EnEV-konform ist.
      Weißt du schon, wie du die Conteiner verbindest? Grad, wenn es trotzdem noch mobil bleiben soll, braucht man ja eine Verbindung, die sich auch wieder lösen lässt.
      Eine Anmerkung/Frage noch dazu: Macht es nicht Sinn, die Container auf die "maximalen" 2,55m zu verbreitern, wenn du sowieso nur den Rahmen nutzen willst (habe ich so verstanden)?

      Soweit ich weiß, sind in Bayern Häuser bis 75m³ genehmigungsfrei. Da du allerdings deutlich drüber bist, vermute ich, dass es als normales Haus mit allem drum und dran geht. Ist aber nur gefährliches Halbwissen. ;)

      LG
    • Hallo Sandro,
      ich werde gerne weitere Infos zum Projekt teilen ;)
      Ja, ich plane dauerhaft in meiner Traumhütte zu wohnen.
      Viele Details habe ich noch gar nicht geklärt. EnEv sollte kein Problem sein. In der Bauweise mit den Holz100 Wänden vom Thoma gibt es ja schon viele Häuser, daher wird das sicher auch bei meinem gehen. Die Verbindung der Häuser könnte ich mir mit Dübeln und einer Art Verbindern mit Gewindestangen wie man sie bei Arbeitsplatten benutzt (nur in größer) vorstellen. Bzgl der 75m^3 würde ich mein Wissen auch noch als gefährliches Halbwissen bezeichnen. Wenn ich das richtig verstanden habe, zählt das Raumvolumen, also die lichten Raummaße innen, ohne Wände? Das würde bei mir momentan heißen ca. 4,2 m Breite x 7 m Länge x 2,5 m Höhe = 73,5 m^3. Demnach müsste es passen....?

      Jetzt habe ich mich entschieden die Hausplanung erst mal so stehen zu lassen und vorrangig auf Grundstücksuche zu gehen. Das macht mehr Sinn. Hast Du schon ein Grundstück gefunden, oder wie hast Du es vor?
      Lieben Gruß, Julian
    • Ich habe deinen Wandaufbau gerade mal kurz mit u-wert.net durchgerechnet und komme auf einen U-Wert von 0,441. Das ist weit entfernt von EnEV. Da solltest du vielleicht nochmal drüber nachdenken ...
      Verbinder für Container findest du z.B. hier: sqs-shop.de/container-bridge-fitting-1387.html
      Bzw. hier ein Komplettpaket: containerservice-nord.de/Conta…indungen-innen-auen1.html

      Da muss man aber gucken, ob das so für das eigene Projekt geeignet ist ...


      Ich bin gerade auch vorrangig auf Grundstückssuche und versuche nebenbei den passenden Kamin zu finden und die ganze Heizungs-/WW-Anlage zu planen. Leider alles nicht so einfach :(

      P.S.: Du solltest bei der anzeige vielleicht noch deinen Namen dazu schreiben. Und eine ungefähre Größenvorstellung wäre sicher auch hilfreich. ;)
    • Hast Du schon mal bei Wohnwagon aus Österreich nach Kaminen recherchiert?

      Ob ein wassergeführter Kamin wirklich Sinn macht bei so einem kleinen Haus, habe ich für mich auch noch nicht entschieden. Der machst auf jeden Fall mal deutlich teurer. Photovoltaikanlage und Warmwasser über Strom ist vielleicht sinnvoller....
    • Ja, teuer, das stimmt. Aber wenn man Autarkie plant, die beste Lösung, denke ich. In Kombination mit Solarthermie im Sommer.
      Leider kenne ich mich mit dem Thema ziemlich wenig aus. Aber nach meinen bisherigen Berechnungen brauche ich maximal 2-3 kW Leistung beim Kamin. Und sowas Kleines findet man kaum. Erst recht nicht mit eingebauten Wasserführung. :(
    • Ein Windrad (kann man auch selbst bauen) ist auch noch eine mögliche Ergänzung...

      Ich kenne mich da auch nicht so gut aus, kann aber am Wochenende mal einen Bekannten fragen, ob der einen Tip für einen Kamin hat.

      Autarkie finde ich sehr reizvoll. Auch wenn man zB mit der ganzen Speichertechnik vielleicht nicht unbedingt einen kleineren ökologischen Fußabdruck hinterlässt, ist man unabhängiger. Aus Kostengründen möchte ich das aber erst im zweiten Schritt angehen, aber schon möglichst beim Bau so mit einplanen, dass die Komponenten gut nachrüstbar sind.
      Auch da es bei legalen Standplätzen eh darauf hinaus läuft, dass man an das Versorgungsnetz angeschlossen seien muss, spare ich mir das erst mal.
    • Julian W wrote:

      Hallo Sandro,
      ich werde gerne weitere Infos zum Projekt teilen ;)
      Ja, ich plane dauerhaft in meiner Traumhütte zu wohnen.
      Viele Details habe ich noch gar nicht geklärt. EnEv sollte kein Problem sein. In der Bauweise mit den Holz100 Wänden vom Thoma gibt es ja schon viele Häuser, daher wird das sicher auch bei meinem gehen. Die Verbindung der Häuser könnte ich mir mit Dübeln und einer Art Verbindern mit Gewindestangen wie man sie bei Arbeitsplatten benutzt (nur in größer) vorstellen. Bzgl der 75m^3 würde ich mein Wissen auch noch als gefährliches Halbwissen bezeichnen. Wenn ich das richtig verstanden habe, zählt das Raumvolumen, also die lichten Raummaße innen, ohne Wände? Das würde bei mir momentan heißen ca. 4,2 m Breite x 7 m Länge x 2,5 m Höhe = 73,5 m^3. Demnach müsste es passen....?

      Jetzt habe ich mich entschieden die Hausplanung erst mal so stehen zu lassen und vorrangig auf Grundstücksuche zu gehen. Das macht mehr Sinn. Hast Du schon ein Grundstück gefunden, oder wie hast Du es vor?
      Lieben Gruß, Julian
      Soweit ich das Ganze verstanden habe geht es bei dem Raumvolumen um die Außenmaße. Also mit Wand.
      Unbedingt erst das Grundstück, dann das Haus. So haben wir das auch gemacht :thumbsup: