Holz 100 Mobilhaus in Langenburg/Baden-Württemberg

  • Liebe Freunde,


    ich habe endlich einen Stellplatz bei einem Freund gefunden wo ich mein Holz 100 Tinyhouse (Tinihaus = mein Spitzname :) ) hinbauen kann. Der Bauantrag ist gestellt. Vorab habe ich mit den zuständigen Mitarbeitern vom Landratsamt und von der Stadtverwaltung gesprochen und überall ein "JA" bekommen. Das Grundstück ist voll erschlossen und liegt im Innerortsbereich, also alles OK soweit.


    Jetzt habe ich ein Schreiben bekommen wo die noch fehlenden Unterlagen angefragt werden. Weiß jemand von euch, wo ich "dauerhaftes und lichtbeständiges Papier" herbekomme? Darauf müssen anscheinend die Bauzeichnungen gezeichnet/kopiert sein. Anscheinend haben das nur Architekten. Ich arbeite aber mit einem Zimmermannsmeister zusammen um mir die Kosten für den Architekten zu sparen.


    Gleichzeitig benötige ich noch einen Querschnitt von dem Grundstück. Hilfeeeeee. Es ist eine Hanglage und schwer auszumessen. Kann das auch nur ein Architekt ausmessen oder vielleicht das Vermessungsamt?


    Kann mir hier einer von euch weiterhelfen?


    Das wäre prima. Ich freue mich auf eure Kommentare.
    Alles Liebe
    Tini

  • Hallo Tini,


    zunächst einmal herzlichen Glückwunsch, das hört sich ja richtig gut an.


    Zweitens. Dein Zimmermannsmeister ist Doch sicherlich Vorlageberechtigt, ansonsten benötigst Du auf jeden Fall einen Architekten. Wenn er selbst keinen Plotter besitzt, dann google einfach nach Plotservice, da gibt es einige und was Du da bekommst ist auch i.O. Der Plan muss halt einige Vorgaben nach Bauvorlageverordnung und Planzeichenverordnung einhalten, das sollte Dein Meister aber wissen.


    Drittens: für den Querschnitt benötigst Du sicherlich ein Vermessungsbüro.


    Gruß
    Stefan

  • Prima lieber Stefan,
    vielen herzlichen Dank für deine Info.
    Dann doch der Architekt.

  • Guten Abend liebe Freunde,
    das mit dem Vermessungsbüro hat prima geklappt.
    Jetzt kommt meine nächste Frage:
    wie kommen die Wasser-/Abwasserleitungen im Tinihaus zusammen? Im Haus? Reicht dann der Winkel? Oder außerhalb vom Haus z.B. unter dem Boden (Schraubfundamente)? Dann müsste es doch aber frostsicher sein, oder nicht? Ich habe mal bei einem Tinyhouse gesehen, dass am Ende des Hauses außen ein Schrank war, wo die ganze Technik zusammen lief. Ich möchte ja auch eine Photovoltaik aufs Flachdach machen. Da würde ich eh Platz für den Wechselrichter usw. benötigen. Kann ich in so einem Schrank auch die Wasser- und Abwasserrohre reinlaufen lassen?


    Ich bin für jeden Tipp dankbar :)

  • Herrlich lieber Dietmar,
    das ist ja klasse. Habe mich gerade angemeldet zur kostenlosen Onlinesprechstunde. Bis dahin habe ich dann auch die beiden Infoblätter studiert.
    Vielen herzlichen Dank
    Alles Liebe
    Tini

  • Grüßt Euch ihr Lieben,
    der Bauantrag wurde genehmigt, yuppie....
    Die 6 Platten (Wände, Dach und Boden) aus Holz 100 kommen voraussichtlich zu Ostern nächstes Jahr.
    Jetzt kümmere ich mich schomal um die Fester. Da sollen die Lieferzeiten ja auch lang sein.
    Welche Erfahrungen habt ihr denn gemacht, welche Fenster die sinnvollsten sind? Irgendwo habe ich mal gesehen, dass Schwingfenster gut sein sollen. Was ist denn hier der Vorteil?
    Freue mich über euer Feedback.
    Bilder folgen natürlich, wenn es soweit ist.
    Alles Liebe
    Tini

  • Hallo Tini,


    herzlichen Glückwunsch zur Bauantragsgenehmigung!


    schön, dass Du mit Holz-100-Wänden baust. Das ist wirklich eine prima Lösung. Solche massiven Holzwände haben einfach so viele tolle Eigenschaften :)
    Ich hatte bei einer Firma gearbeitet die Holz100 Häuser baut und daher zuerst auch vor selbst so zu bauen. Letztlich bin ich dann aber vor allem aus preislichen Gründen zum Holzständerbau gewechselt. Mir war es zu teuer und so konnte ich als Schreinermeister mit mehr Eigenleistung selber machen.


    Wie sieht Dein weiterer Wand- Boden- und Dachaufbau aus?


    Ich würde die Hausanschlüsse möglichst alle ins Haus legen. Im Außenbereich alles frostsicher zu bekommen ist wahrscheinlich aufwändiger und bei einem Umzug ist es so auch unkomplizierter.


    Ich habe mich bei meinem Haus für hochwertige 3-fachverglaste Holzfenster entschieden. Bei Deinen hochwertigen Holz-100-Wänden würde ich Dir auch dazu raten. Hersteller meiner Fenster ist Gaulhofer aus Östereich. Ich bin sehr zufrieden. Die optimale Öffnungsweise der Fenster hängt von Deinen Wünschen ab. Ich habe "normale" nach innen öffnende Fenster. So kann ich mit Holzfensterläden die nach außen zu klappen sind arbeiten, was mir am besten gefällt. Das wäre bei Schwingfenstern nicht möglich. Außenverschattung ist in jedem Fall wichtig mit zu bedenken.


    Gutes Gelingen mit all den anstehenden Entscheidungen.



    Gruß aus Regensburg


    Julian

    Einmal editiert, zuletzt von Julian W ()

  • Prima, vielen herzlichen Dank lieber Julian für deine wertvollen Tipps.


    Ich hätte noch eine Frage: Ich wollte mit einem wasserführenden Holzofen heizen und warmes Wasser aufbereiten, aber das geht leider auf dem Grundstück nicht, da der Abstand zum Nachbarn zu gering ist.
    Jetzt mache ich eine Fußbodenheizung und einen Boiler fürs Warmwasser. Ich möchte mir eine kleine Fotovoltaikanlage aufs Flachdach setzen lassen und einen Speicher hinten ans Haus bauen lassen. Ich möchte einfach unabhängig sein, ob sich das rechnet oder nicht ist mir egal. Hat einer von euch Erfahrung mit der Größe der Anlage? Da es ein Holz100 Haus ist, gelten nicht die normalen Werte. Es ist einfach vom Wandaufbau so genial, dass eine sehr geringen Temperatur reicht um das Haus warm zu halten.
    Bin mal wieder für jeden Tipp dankbar.
    Schön, dass es euch gibt. Freu mich schon, wenn ich dann die ersten Bilder hochladen kann.
    Alles Liebe
    Tini

  • Hallo Tini,
    mit Massivholzwänden hast du auf jeden Fall eine sehr gute Wahl getroffen und mit Holz100 liegst du in der Premiumklasse!
    Allerdings ist das "nur" Holz! Die schlankeste Wand Holz100 liegt mit 12cm ohne weitere Dämmung noch weit oberhalb der maximal zulässigen U-Werte für Wand, Boden und Decke/Dach. Erst wenn du mit 16-18cm Holzweichfaser zusätzlich dämmst, erreichst du die Werte gemäß Gebäudeenergiegesetz. Mit Strom heizen schaffst du nicht mit einer kleinen PV-Anlage. Da müsste die Anlage schon größer als dein Dach dimesioniert sein und der Stromspeicher ebenfalls. Im Prinzip ist es also machbar. Dein Architekt kann dir da weiterhelfen. Im Rahmen des Bauantrages muss ja der Wärmeschutz gerechnet werden - dazu gehört auch die Dimensionierung der Haustechnik ... ansonsten mal eine Solarfirma bitten, ein konkretes Angebot zu erstellen. Übrigens hier im Forum gibt es https://www.tinyhouseforum.de/index.php?user/1501-greenakku/ ... frage ihn doch mal an!


    Gruß sigi

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!